/ / Reproduktive Gesundheit einer Frau, oder welche Folgen nach einer Abtreibung sollte erwartet werden

Reproduktive Gesundheit einer Frau, oder welche Folgen nach einer Abtreibung sollte erwartet werden

Künstliches Aufhören der Schwangerschaft wurdedie einzige Operation, die nicht primär auf die Verbesserung der Gesundheit abzielt. Und nur in einem sehr geringen Prozentsatz der Fallgeschichten wird es aufgrund von medizinischen Indikationen durchgeführt, die auf die Erhaltung der Gesundheit oder des Lebens einer Frau abzielen. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, welche Konsequenzen nach einer Abtreibung zu erwarten sind. Betrachten Sie alle Arten von medizinischen Abtreibungen und mögliche Maßnahmen, um eine Verschlechterung der reproduktiven Gesundheit von Frauen zu verhindern.

Medizinische Abtreibung

Diese Art der künstlichen EntwöhnungSchwangerschaft beruht auf der Verwendung eines speziellen Medikaments durch einen Patienten unter der strengen Aufsicht eines Arztes. Es besteht aus Substanzen, die die Produktion von Progesteron unterdrücken sollen. Der medizinische Abort wird ausschließlich in den medizinischen Einrichtungen und nur dann durchgeführt, wenn es die notwendigen Ergebnisse der Analysen und der Ultraschalldaten auf die Schwangerschaft des Uterus gibt.

Es ist erwähnenswert, dass medizinische Abtreibung kannAuf Wunsch einer Frau nur für einen Zeitraum von 3 bis 7 Wochen herzustellen. In Zukunft wird seine Verwendung ausschließlich aus medizinischen Gründen und mit der schriftlichen Zustimmung der Frau verwendet.

Was sind die Folgen danach?medizinische Abtreibung? Trotz der Tatsache, dass die WHO zwei streng definierte Medikamente als die sicherste für die reproduktive Gesundheit von Frauen empfiehlt, hat eine von ihnen, nämlich Mifepriston, die Fähigkeit, sich im Körper "anzusiedeln" und nachfolgende Schwangerschaften zu beeinflussen. Eine andere Art von Konsequenz nach medizinischer Abtreibung ist das unvollständige Verlassen des fetalen Eies aus der Gebärmutter. Folglich muss der Arzt andere Methoden der künstlichen Beendigung der Schwangerschaft verwenden. Solche Folgen zu vermeiden, ist mit Hilfe der regelmäßigen Überwachung beim Arzt und der Aufnahme der von ihm verordneten Hormontherapie möglich.

Darüber hinaus sollte medizinische AbtreibungFühren Sie nur einen qualifizierten Arzt und nur unter Verwendung von originalen, gebrauchsfähigen Präparaten durch. Sonst besteht das Risiko der Unfruchtbarkeit oder, im Gegenteil, der weiteren Entwicklung der Schwangerschaft mit genetischen Störungen im Fötus.

Absaugung

Für diesen Zeitraum wird die WHO als am meisten anerkanntden Weg der Abtreibung zu schonen. Er wird auch wegen der Zeit, in der er festgehalten wird, als "Mini-Abtreibung" bezeichnet. Das Wesen dieser Methode ist, dass der Arzt das "Saugen" des Fötus und seines Fruchtwassers mit Anästhesie durchführt. Dieser Vorgang kann manuell oder mittels eines elektrischen Vakuumsaugers durchgeführt werden, der in den Uterus eingeführt wird. Die für diesen chirurgischen Eingriff vorgesehene Zeit beträgt vier bis sechs Schwangerschaftswochen.

Welche Konsequenzen kann es nach der Abtreibung geben,durchgeführt mit Hilfe der Vakuumaspiration? Die erste und wichtigste ist die Schädigung des Gebärmutterhalses sowie des Endometriums. Die zweite, die viel seltener vorkommt, ist die unvollständige Extraktion des Fötus und seines Fruchtwassers oder die fehlende Extraktion als Ganzes und als Folge davon die Fortsetzung der Schwangerschaft. Diese Komplikation wird durch den fehlenden Sichtkontakt mit der Gebärmutter ermöglicht. Vermeiden oder rechtzeitig erkennen die negativen Folgen dieser Art von Abtreibung ist möglich, wenn Sie die Regeln für den Besuch eines Gynäkologen in der Zeit nach der Abtreibung, sowie beobachten ein vorübergehendes Verbot der sexuellen Aktivität für eine vom Arzt genehmigte Zeit beachten.

Instrumentelle Abtreibung

Bis vor kurzem galt es als das einzigemöglicher Weg zum künstlichen Schwangerschaftsabbruch. Welche Konsequenzen nach der Abtreibung durch diese Methode zu erwarten sind, weiß fast jede Frau aus Vorlesungen zur reproduktiven Gesundheit. Aber alles ist in Ordnung.

Der Arzt unter Narkose erweitert den Gebärmutterhals durchdie eingeführt Zange und Kürette. Die Zange extrahiert die Frucht, und die Kürette schneidet die innere Schicht der Gebärmutter ab. Früher wurde diese Operation "blind" durchgeführt, jetzt mehr und mehr Ärzte führen es unter Aufsicht mit Hilfe von Ultraschall aus.

Welche Konsequenzen kann es nach der Abtreibung geben,auf diese Weise durchgeführt? Beginnen wir mit der Methode der Einführung von Tools. Der Gebärmutterhals wird künstlich erweitert, und daher besteht die Gefahr von Rissen und Rissen. Endometrium kann viel höher als nötig abgekratzt werden, was zu dessen Beschädigung führt. Die Folgen können eine ganze Reihe von Krankheiten sein, beginnend mit Gebärmutterhals-Erosion und endend mit Krankheiten, die durch Endometriose entstehen.

Diese Liste ist nur auf diese Methoden beschränktkünstlicher Schwangerschaftsabbruch, die Frauen bis zu zwölf Wochen zur Verfügung stehen. Es ist jedoch wichtig zu wissen, welche Konsequenzen nach der Abtreibung reversibel sind.

Zuvor waren nur die physiologischen Aspekte der Abtreibung erwähnenswert psychologisch. In der Regel wegen der scharfen Einstellunghormoneller Hintergrund Frau Steigung zur Entwicklung von psychischen Erkrankungen - Aggressivität oder langwierige Depression. Daher ist es wichtig, sich in diesem Zeitraum an einen Spezialisten für Hilfe zu wenden, auch wenn keine äußeren Anzeichen der Krankheit vorliegen.

In Bezug auf welche Konsequenzen nach der AbtreibungIm physiologischen Plan sind reversibel, man muss den behandelnden Arzt konsultieren. Sie können jedoch sicher behaupten, dass die Generationen der vorzeitigen Gebärmutterhalskrebs Erosion, primäre Unfruchtbarkeit möglich sind, zu verhindern, wenn strikt an den Empfehlungen folgen Periode postabortarnogo und anschließende Abtreibungen mit zuverlässigen Methoden der Empfängnisverhütung zu vermeiden.

Lesen Sie mehr: