/ / Prostatakrebs Symptome und Ursachen

Prostatakrebs Symptome und Ursachen

Die Prostata ist Teil dermännliches Fortpflanzungssystem und hilft Samenflüssigkeit zu erstellen und zu speichern. Bei erwachsenen Männern ist Prostatagröße ca. 3 cm in der Länge und Gewicht - etwa zwanzig Gramm. Die Prostata ist im Becken, vor dem Rektum und unter der Blase befindet. Diese Drüse umgibt die Harnröhre (die Röhre, durch die Urin der Blase und Samen während der Ejakulation Exits).

Aufgrund der Lage der Prostata ist ihre Entzündungwirkt sich häufig auf Urinieren, Ejakulation und manchmal sogar auf Defäkation. Die Prostatadrüse umfasst eine Vielzahl von kleinen Drüsen, die etwa zwanzig Prozent der Flüssigkeit sind. Der Normalbetrieb der Prostata wird mit Hilfe der männlichen Hormone (Androgene) durchgeführt. Androgene umfassen: Testosteron-Hormon (in Eiern produziert), Dehydroepiandrosteron (in den Nebennieren produziert) und Dihydrotestosteron (von Testosteron in der Prostata freigegeben). Androgene sind auch verantwortlich für die sekundären Geschlechtsmerkmale wie Haare im Gesicht und erhöhte Muskelmasse.

Prostatakrebs, Symptome

Diese Pathologie in der Anfangsphase ist in der Regelentwickelt sich asymptomatisch. Manchmal jedoch produziert Prostatakrebs gutartige Hyperplasie. Eine Hyperplasie kann durch häufiges Wasserlassen, Nykturie (häufiges Wasserlassen in der Nacht), Hämaturie (Blut im Urin) und Dysurie (schmerzhaftes Wasserlassen) begleitet sein. Eine der schwersten Erkrankungen des männlichen Fortpflanzungssystems ist Prostatakrebs. Symptome dieser Krankheit können vielfältig sein, zum Beispiel: Schwierigkeiten beim Erreichen einer Erektion und schmerzhafte Ejakulation.

Mit einer Krankheit wie Prostatakrebs Metastasenkann andere Organe betreffen. Manchmal kann der Krebs das Rückenmark mit Metastasen in der Wirbelsäule komprimieren, wodurch Schwäche in den Beinen, Blase und Stuhlinkontinenz verursacht wird. Auch bei einer Pathologie wie Prostatakrebs können sich Symptome als Schmerzen in den Wirbeln (Wirbelsäulenknochen), im Becken oder in den Rippen manifestieren.

Ursachen

Eine der schwersten Krankheiten von MännernDas Fortpflanzungssystem ist Prostatakrebs. Die Ursachen dieser Pathologie sind leider nicht vollständig verstanden und größtenteils unbekannt. Die Hauptrisikofaktoren sind jedoch Familiengeschichte und Alter. Das Durchschnittsalter zum Zeitpunkt der Diagnose beträgt 70 Jahre. Prostatakrebs bei Menschen jünger als 45 Jahre ist ein sehr seltenes Phänomen, ist aber häufiger bei älteren Männern. Dennoch wissen viele Menschen nicht, dass sie Prostatakrebs entwickeln; Symptome manifestieren sich oft unmerklich. Pathologische Studien an chinesischen, deutschen, israelischen, jamaikanischen und schwedischen Männern, die aus anderen Gründen verstarben, zeigten Prostatakrebs bei dreißig Prozent der Patienten im Alter von fünfzig und 80 Prozent im Alter von 70 Jahren.

In den Vereinigten Staaten gab es 2005230.000 neue Fälle von Prostatakrebs und 30.000 Todesfälle durch Prostatakrebs. Patienten mit hohem Blutdruck sind anfälliger für die Krankheit. Darüber hinaus sind laut Statistik Männer, die keine körperliche Anstrengung haben, eher Krebs in der Prostata entwickeln.

Diagnose von Prostatakrebs

Der einzige Test, der komplett kannbestätigen die Diagnose von Prostatakrebs, ist eine Biopsie (Entfernung von kleinen Stücken der Prostata für die mikroskopische Untersuchung). Die 2010 durchgeführte Studie zeigte, dass Basalzellen der Prostata die häufigste Krebslokalisation sind.

Natürlich ist es wichtig, das Ausmaß von Krebs zu beurteilenProstatakrebs. Dies ermöglicht es Ihnen, eine Prognose zu erhalten und die Wahl einer effektiven Behandlungsmethode zu bestimmen. Es sollte daran erinnert werden, dass eine Entzündung der Prostata (Prostatitis) die Wahrscheinlichkeit von Krebs erhöhen kann. Darüber hinaus tragen einige sexuell übertragbare Infektionen, beispielsweise Gonorrhö, Chlamydien oder Syphilis, sowie Fettleibigkeit und erhöhte Testosteronspiegel im Blut ebenfalls zum Ausbruch der Krankheit bei.

Lesen Sie mehr: