/ / Allergie-Medizin - Kestin. Gebrauchsanweisung

Das Medikament gegen Allergien ist Kestin. Gebrauchsanweisung

Dieser Artikel beschreibt die„Kestin“ Antiallergikum. Gebrauchsanweisung bezieht sie sich auf die nächste klinisch-pharmakologische Gruppe: „Histamin-Rezeptoren-Blocker - H1, Antiallergika.“ Das Medikament wird oral eingenommen, und dann für eine Stunde ist die Entwicklung von antiallergische Wirkung. Fortsetzung Wirkung des Arzneimittels bis zu zwei Tagen.

Der Wirkstoff in der Zubereitung ist Ebastin. Sein Inhalt in einer Tablette ist 10/20 mg, in 5 ml Lösung - 5 mg. Die Droge "Kestin" Analoga fehlen.

Der Behandlungsverlauf beträgt fünf Tage, aber die Handlungaktive Metaboliten des Arzneimittels nach der Fertigstellung für weitere 72 Stunden fortgesetzt. Beruhigungsmittel und anticholinerge Effekte sind deutlich während der Behandlung „Kestin“ Vorbereitung zum Ausdruck: Instruktion über die Anwendung markiert nicht ihre Auswirkungen auf das QT-Intervall während eines Elektrokardiogramms, auch wenn 80 mg-Dosis erhalten. Bei der Kombination mit anderen Mahlzeiten dort eine Erhöhung der Blutkonzentration ist karebastina 1,5-2 Zeiten, die keine Auswirkungen auf den klinischen Eigenschaften des Arzneimittels haben.

Unter den Indikationen für die Verwaltung des Rauschgifts "Kestin" nennt die Gebrauchsanweisung das folgende:

  • Rhinitis allergisch saisonal / ganzjährig, hervorgerufen durch solche Allergene: Nahrung, Epidermis, Medizin, Pollen und andere;
  • Urtikaria, hervorgerufen durch die oben genannten Allergene, sowie den Einfluss von Kälte, Sonne und anderen Faktoren.

Kontraindikationen für die Verwendung dieses Antihistaminarzneimittels sind Überempfindlichkeit, sowie:

  • Schwangerschaft / Stillzeit.
  • Das Alter ist weniger als sechs Jahre.
  • Erhöhtes QT-Intervall, Hypokaliämie, Leber- / Nierenversagen - Vorsicht geboten.

Während des Kurses sollten Sie aufhören Alkohol zu trinken.

Im Hinblick auf die Behandlung von schwangeren Frauen mit AntihistaminikaKestin's Anwendung Anweisung spezifiziert, dass es wegen der fehlenden Untersuchung seiner Wirkung auf diese Kategorie von Patienten nicht empfohlen wird. Auch seine Wirkung auf den Körper während der Laktation und die Möglichkeit der Penetration der aktiven Komponente des Arzneimittels - Ebastin - in die Muttermilch wurde nicht untersucht. Wenn ältere Patienten aufgenommen wurden, gab es keine Änderung der pharmakokinetischen Parameter.

Dosierung: Die Droge wird einmal täglich eingenommen. Erwachsenen und Kindern über 15 Jahren werden 1 bis 2 Tabletten verschrieben. oder 10 bis 20 ml des Mittels in Form eines Sirups. Für Kinder im Alter von 12 bis 15 Jahren beträgt die Dosierung 1 Tablette oder 10 ml Sirup. Die tägliche Dosis kann in diesem Fall, falls notwendig, auf 20 ml erhöht werden. Dosis für Kinder von 6 bis 12 Jahren - 5 mg pro Empfang (eine halbe Pille oder Sirup - 5 ml).

Es ist verboten, die tägliche Dosis (10 mg) zu überschreitenZuteilungsmittel Patienten mit Leberfunktionsstörungen. Im Fall einer Überdosierung beschrieben Antihistaminikum ist es, dass eine Magenspülung empfohlen und die im Laufe des Tages betroffen beobachten.

Was die Interaktion mit anderen angehtMittel der Vorbereitung "Kestin", die Anweisung auf der Anwendung zeigt unerwünscht gleichzeitig seine Verabredung mit Erythromycin, Ketoconazol an. Mit den folgenden Arzneimitteln wurden keine signifikanten Wechselwirkungen festgestellt: "Diazepam", "Theophyllin", "Cimetidin", sowie indirekte Koagulantien und Ethanol.

In Bezug auf die Ergebnisse der Einnahme von KestinBewertungen sind überwiegend positiv. Einige Patienten behaupten, dass ihnen bei der Manifestation einer Sonnenallergie (Photodermatitis) nur dieses Mittel hilft. Andere spezifizieren: Dieses Medikament ermöglicht es Ihnen, mit verschiedenen Allergien fertig zu werden - einschließlich Zitrus, Pollen, Katzenhaaren.

Die Überprüfungen zeigen jedoch, dass diesAntihistaminika haben nicht immer die erwartete Wirkung. Dies legt nahe, dass es ratsam ist, vor der Einnahme von "Kestin" eine Umfrage durchzuführen und sich mit einem Spezialisten zu beraten.

Lesen Sie mehr: