/ / Die Droge "Papaverin" (Injektionen)

Die Droge "Papaverin" (Injektionen)

Die Droge "Papaverin" (Injektionen) istAntispasmatikum, das eine antihypertensive Wirkung hat. Das Medikament ist in der Lage, PDE (Phosphodiesterase) zu hemmen, verursachen die Akkumulation von cAMP (Adenosinmonophosphat zyklisch) Abnahme in der Höhe von Ca2 +.

Die Droge "Papaverin" (Injektionen) entspannt sich undreduziert Glattmuskeltonus der inneren Organe (urogenitalen, Verdauungs-, Atmungs-) und Gefäße. Erhöhte Dosierungen können die Erregbarkeit des Herzmuskels und die langsame Leitung (intrakardial) verringern. Das Medikament "Papaverin" (Injektionen) hat eine schwach ausgeprägte Wirkung auf das zentrale Nervensystem. In großen Dosen hat es eine beruhigende Wirkung.

Die Wirksamkeit der Medikation wird zwanzig bis vierzig Minuten nach der Verabreichung notiert. Die Wirkung des Medikaments kann von vier bis sechs Stunden dauern.

Die Droge "Papaverin" (Injektionen) wird verschrieben, wennKrampf der glatten Muskulatur der peripheren Blutgefäße (endarteriite), Bauchorgane (Nierenkolik, spastischer Kolitis pilorospazme, Cholezystitis), Herz (Angina in der kombinierten Behandlung), Gefäße des Gehirns (Gehirn). Das Medikament ist für die Prämedikation (Vorbereitung für die Chirurgie) angegeben als Neben Droge.

Es ist nicht für Glaukom, Überempfindlichkeit, AV-Blockade, im Alter, mit Nierenversagen schweren Verlauf, in der Kindheit (bis zu sechs Monaten) vorgeschrieben.

Mit Vorsicht wird das Medikament bei Menschen mit TBI, Schockzuständen, mit unzureichender Nebennierenaktivität, Prostatahyperplasie, Hypothyreose, supraventrikuläre Tachykardie eingesetzt.

Die Verwendung dieses Medikaments kann ventrikuläre Extrasystole, Verstopfung, Blutdrucksenkung, allergische Reaktionen, Benommenheit, Eosinophilie, erhöhte Aktivität der Transaminase "Leber" verursachen.

Im Falle der Überdosierung sind die Diplopie, die Schläfrigkeit, die Schwäche, und die Senkung des Blutdrucks (arteriell) bemerkt. Die Behandlung verschreibt eine symptomatische, unterstützende BP.

"Papaverin" Injektionen. Gebrauchsanweisung.

Subkutan injizieren intramuskulär zweiundvierzig Milligramm (1-2 ml einer 2% igen Lösung) pro Tag zwei vor vier Mal. Intravenöse Injektion ist langsam. Die Dosierung beträgt 20 Milligramm.

Die Verwendung des Arzneimittels "Papaverin" (Injektionen) sollte nur unter der Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden.

Während der Therapie sollte Ethanolzufuhr vermieden werden.

Klinisch wurde die Sicherheit des Medikaments während der Stillzeit und Schwangerschaft nicht festgestellt. Der Termin unter diesen Bedingungen wird nicht empfohlen.

Beim Rauchen von Tabak ist die gefäßerweiternde Eigenschaft des Medikaments reduziert.

Die Droge "Papaverin" kann senkenblutdrucksenkende Wirkung von Methyldopa und Antiparkinson-Wirksamkeit von Levodopa. Erhöhte spasmolytische Eigenschaften des Arzneimittels, wenn mit Barbituraten verwendet werden, sind vermerkt. Die blutdrucksenkende Wirkung des Mittels kann erhöht sein, wenn es mit Chinidin, Reserpin, Procainamid, trizyklischen Antidepressiva kombiniert wird.

Die Zubereitung ist auch in tablettiert erhältlichForm, in Form von Zäpfchen. Kerzen haben eine lokale Wirkung. Oft wurden sie (Zäpfchen) in der Gynäkologie verwendet, um spastische Zustände zu lindern. Kerzen werden als ein leistungsfähigeres Werkzeug zur Linderung von Spasmen der Beckenorgane angesehen.

Die Verwendung des Medikaments bei Kindern sollte von einem Spezialisten kontrolliert werden.

Vor der Bestimmung muss man die Möglichkeit der Kontraindikation ausschließen.

Die Einnahme einer Tablettenform des Arzneimittels bei Kindern sollte von einem Spezialisten kontrolliert werden.

Die Droge "Papaverine" gilt als eine ziemlich häufige Droge für die Entfernung von Krämpfen. Wie die klinische Praxis zeigt, wird das Arzneimittel von den Patienten gut vertragen.

Lesen Sie mehr: