/ / Spikes nach Kaiserschnitt: die Ursachen für Aussehen, Symptome und Behandlung

Spikes nach Kaiserschnitt: die Ursachen des Auftretens, Symptome und Behandlung

Laut Statistik werden bis heute fast 25% der Babys mit Hilfe eines Kaiserschnitts geboren, was bei einer Frau verschiedene Krankheiten auslösen kann.

Spikes nach Kaiserschnitt
Also, jede zweite junge Mutter nach so einemEs gibt Spikes im chirurgischen Eingriff. Dies sind dünne Filme, die die Organe des kleinen Beckens verbinden und ihre normale Funktion stören. Spikes nach Kaiserschnitt entstehen durch eine Verletzung der serösen Hülle des Peritoneums.

Symptome

In den meisten Fällen identifizieren Sie das Vorhandensein von Adhäsionenselbst ist nicht möglich. Sie geben sehr lange keinen Hinweis auf das Aussehen. Bereits in einer eher vernachlässigten Form kann eine Frau Schwierigkeiten beim Stuhlgang (Verstopfung), Blähungen, Schmerzen im unteren Rücken und Unterbauch haben. In der Regel sind solche Symptome am häufigsten durch die Verletzung der richtigen Ernährung und Bewegung gestört.

Spikes nach Kaiserschnitt: Behandlung

Wenn das Vorhandensein dieser Pathologie nicht beeinflusstdie Gesundheit der Frau und die Arbeit der Organe, ist es nicht notwendig, sie loszuwerden. Wenn Spikes nach einem Kaiserschnitt behindert und von Schmerzen begleitet werden, empfiehlt sich eine konservative Behandlung, zum Beispiel Physiotherapie. Bei geringer Effektivität dieser Methode ist ein chirurgischer Eingriff unumgänglich.

Wenn die Spikes nach einem Kaiserschnitt sehr stark sind,am wahrscheinlichsten wird der Arzt aquadisection (Narbensektion mit Hilfe eines starken Wasserdrucks) oder Lasertherapie (Beseitigung durch Laserstrahlen) anwenden. Manchmal mit den Stacheln muss man mit der Methode der Elektrochirurgie (mittels des Elektroknifts) kämpfen. Laparoskopie ist auch eine beliebte Möglichkeit, diese Krankheit loszuwerden. In der Regel greifen sie bei Unfruchtbarkeit darauf zurück.

Löten an der Naht nach Kaiserschnitt

Der einzige Nachteil einer Operation ist das Risiko eines erneuten Auftretens von Adhäsionen. Es stellt sich heraus, dass diese Methode ihre endgültige Entsorgung nicht garantiert.

Verhinderung von Adhäsionen

Nach einem Kaiserschnitt kann sich eine Frau selbst verhindernEntwicklung dieser Pathologie. Erstens braucht sie moderate körperliche Aktivität, die so schnell wie möglich begonnen werden muss. Nehmen Sie sich beispielsweise nicht zu lange Zeit, um sich nach der Operation am Bettrand festzuhalten - die ersten Schritte auf der Station sollten innerhalb von 9 - 11 Stunden nach der Operation erfolgen. Zweitens müssen Sie mehr auf die Qualität Ihrer Nahrung achten - es lohnt sich, diesen Produkten den Vorzug zu geben, die den Darm reinigen und keine Verstopfung hervorrufen.

Spikes nach Kaiserschnitt
Konsequenzen

Spikes auf der Naht nach Kaiserschnitt können dienenDie Unfähigkeit, wieder Schwangerschaft (Unfruchtbarkeit). Die Tatsache, dass das Ergebnis dieser Pathologie oft ist eine Verletzung der Durchgängigkeit der Eileiter, also in den Uterus des Eies Eingabe wird unmöglich. Wenn Adhäsionen „in seinen Ketten gefesselt“ und Darm, dann kann die Frau Anzeichen einer Behinderung erfahren in Form von Erbrechen, Blähungen und Stuhlretention. In diesem Fall ist eine dringende chirurgische Intervention indiziert.

Lesen Sie mehr: