/ / "Hydrocortison": Gebrauchsanweisung, Beschreibung, Dosierung

Hydrocortison: Gebrauchsanweisung, Beschreibung, Dosierung

In den Apotheken unseres Landes finden Sie eine großeAnzahl der Medikamente aus der Gruppe der Glukokortikosteroide. Eine davon empfehlen wir den Lesern in dieser Publikation zu berücksichtigen. "Hydrocortison", dessen Anweisung unten angegeben ist, hat Kontraindikationen. Die Beschreibung des Arzneimittels wird in dem Artikel in einer zugänglichen Sprache präsentiert. Es sollte darauf hingewiesen werden, dass Sie vor der Einnahme des Medikaments einen Arzt um Rat fragen sollten.

Was ist Hydrocortison?

Gebrauchsanweisungder Hersteller, berichtet, dass es ein Glukokortikosteroid ist, das anti-Schock-, entzündungshemmende, anti-allergische, anti-exsudative, immunsuppressive und desensibilisierende Wirkung hat.

Produziert in verschiedenen Formen:

Salbe für die Augenschleimhaut;

* "Hydrocortison" Augentropfen;

* Injektionssuspension (intraartikulär oder intramuskulär)

* Pulver;

* Creme.

Jede Form der Droge hat ihren streng spezialisierten Zweck, der vom behandelnden Arzt bestimmt wird.

Methode der Verwendung des Medikaments "Hydrocortison"

Anweisungen für die Verwendung des Medikaments empfehlen vor der Verwendung des Arztes, um die genaue Dosierung und Form des Medikaments zu bestimmen.

Intravenös für Erwachsene beträgt die Dosis 100-500ml pro Tag. Intramuskulär werden Erwachsenen 125-200 mg / Tag, Kinder 15-30 mg / Tag verschrieben. Intern werden Erwachsenen 3 bis 50 mg, Kinder je nach Alter von 25 bis 75 mg verschrieben. Salbe wird bis zu 4 Mal pro Tag angewendet, eine dünne Schicht auf der Haut aufgetragen. Inside nehmen 20-800 mg, die Dosis hängt von der Schwere der Krankheit ab, anschließend wird es schrittweise reduziert.

Indikationen für die Zulassung "Hydrocortison"

Gebrauchsanweisung empfehlen, das Medikament "Hydrocortison" einzunehmen:

- Augentropfen und Salbe: Uveitis, Iridozyklitis, Keratitis, Blepharitis und allergische Konjunktivitis sowie andere Augenerkrankungen;

- Aussetzung: Osteoarthritis (traumatischer) tendosinvit (unspezifische), Arthritis (rheumatoide), Epicondylitis, Bursitis (akute und subakute), Synovitis, Karpaltunnelsyndrom und systemische Lupus erythematodes, Dermatitis (atopische), Granulombildung (ringförmige), Schorf, Arzneimittelreaktion;

- Tabletten, Pulver für Suspensionen,„Hydrocortison“ Lösung: Störungen des endokrinen Systems (Hypercalcämie), Krise (thyreotoxische), Nebenniereninsuffizienz, angeborene Nebennierenhyperplasie, akute Allergien, Kollagenosen. Eine Hauterkrankungen, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt, tuberkulöse Meningitis, Trichinose, Multipler Sklerose (diffundieren), die Vergiftung und Bisse.

Kontraindikationen für die Einnahme des Medikaments "Hydrocortison"

Das Medikament wird nicht für Kinder unter zwei Jahren empfohlen.

Nehmen Sie das Produkt nicht zu hochEmpfindlichkeit gegenüber seinen Komponenten. Wenn es Schäden an der Haut oder das Epithel des Auges in Form von Rissen ist, Geschwüre, Wunden, Medikamente nicht verabreicht wird. Pilz-, virale oder bakterielle Erkrankungen der Haut oder der Augen sind auch eine Gegenanzeige betrachtet. Akne, Dermatitis um den Mund, Hypertonie bei schweren Formen, Geschwüre (Magen-Darm), Osteoporose, Divertikulitis, Endokarditis (akut), Nephritis, Fieber (HSV), AIDS oder HIV-Infektion Zeitraum nach der Operation - all dies wird vom Hersteller zur Verfügung gestellt als Hindernisse für die Verwendung von Mitteln. Während der Schwangerschaft und Stillzeit Gerät von „Hydrocortison“ kontra.

Nebenwirkungen des Medikaments

Endokrines System: Hyperglykämie, Dysmenorrhoe, Fettleibigkeit (hormonell), Atrophie der kortikalen Schicht der Nebennieren, Hirsutismus, Hypophyse-Nebenniereninsuffizienz. Mögliche Wachstumsverzögerung bei Kindern.

Muskuloskeletale: Osteoporose, Nekrose (aseptisch), Arthropathie, Myopathie (Steroid), Arthralgie.

Magen-Darm-Trakt: Perforation des Darms, Blutung (Magen), Bauchspeicheldrüsenentzündung, Magengeschwür, Ösophagitis, Dyspepsie.

Allergien sind möglich, Veränderungen in der Hautfarbe, verlängerte Wundheilung. Psychische Störung, Katarakt (subkapsulär), Glaukom, erhöhter intrakranieller Druck.

Lesen Sie mehr: