/ / Fokale Pneumonie

Fokale Lungenentzündung

Fokale Pneumonie ist eine Krankheit, diegekennzeichnet durch einen symptomatischen Entzündungskomplex des Lungengewebes. Sein Merkmal ist die Vielfalt der ätiologischen, pathogenetischen, klinischen Zeichen. Ein charakteristisches Merkmal der Erkrankung ist die Einschränkung der Entzündung innerhalb der Grenzen von Lunge, Acinus oder Segment.

Fokale Pneumonie ist oft eine KonsequenzKomplikationen anderer Erkrankungen (zum Beispiel mit Blutstau in einem kleinen Kreislauf, hypostatische Pneumonie tritt auf) oder unabhängig. Die Entwicklung des Prozesses beginnt mit den Bronchien, daher wird es auch Bronchopneumonie genannt.

Die Krankheit ist nach klassifiziertdie Größe von Entzündungsherden. Nach diesem Prinzip wird die Pneumonie in klein-fokale, groß-fokale und Drainage unterteilt. Oft ist der Prozess in Läppchen der Lunge innerhalb eines bestimmten Segments lokalisiert. In diesem Fall wechseln sich die Bereiche des normalen Gewebes mit pathologischen Entzündungsherden ab.

Fokale Pneumonie tritt auf, wenn überhauptInfektionserreger: Staphylokokken, Streptokokken, Pneumokokken, Proteus, Legionellen, Darmstäbchen, anaerobe Mikroben, Protozoen, Mykoplasmen, Chlamydien, Viren.

Krankheitserreger dringen in das Lungengewebe einhauptsächlich durch einen bronchogenen Weg. Lymphogene und hämatogene Methode ist typisch für sekundäre Lungenentzündung, die den Verlauf der wichtigsten pathologischen Zustand erschwert. Die Vermehrung von Mikroorganismen erfolgt unter dem Einfluss ungünstiger Faktoren, die die Schutzfunktionen des bronchialen Abwehrsystems reduzieren. Dazu gehören Hypothermie, Rauchen, Stress, Einatmen von toxischen Substanzen.

Die Art der entzündlichen Prozesse hängt von den Eigenschaften des infektiösen Agens, dem Grad der Störung der Blutzirkulation in der Läsionsstelle, dem Zustand des Makroorganismus ab.

Fokale Pneumonie hat eine variable klinischeBild. Die Krankheit kann sich allmählich akut entwickeln. Im letzteren Fall gibt es einen starken Anstieg der Temperatur, Schüttelfrost. Häufige Beschwerden von Patienten sind Husten, der trocken sein kann, nass mit der Freisetzung von signifikanten Mengen von Sputum, Schmerzen in der Brust, erhöhte Atemdepression, allgemeine Schwäche.

Für die Diagnose der Krankheit folgendesinstrumentelle Methoden: Auskultation und Percussion. Der erste Weg hilft, auf die Art des Atmens zu hören und sich darin zu verändern. Bei akuter Lungenentzündung werden sonore Wet-Rasseln festgestellt. Das Atmen wird hart. Während der Perkussion werden Bereiche der Abstumpfung identifiziert, die sich mit Bereichen gesunden Gewebes abwechseln. Zusatz von Pleuritis verursacht das Auftreten von pathologischen Geräuschen der Reibung der Pleura.

In Laborstudien wird eine Zunahme von neutrophilen Leukozyten im Blut, eine Erhöhung der ESR, festgestellt.

Akute Lungenentzündung erfordert sofortige Behandlung,weil in vielen Fällen Komplikationen hinzugefügt werden, die oft zu einer signifikanten Verschlechterung des funktionellen Zustands führen. Die Krankheit ist komplexer Natur. Es beinhaltet den Kampf gegen Blutvergiftung und Infektion, die Beseitigung von Atemnot, die Wiederherstellung der Funktion von Organen, die Erhöhung der Schutzkräfte. Die Auswahl der Medikamente basiert nicht nur auf der Art der zugrunde liegenden Erkrankung, sondern auch auf dem Vorliegen begleitender pathologischer Zustände.

Grundprinzipien der Therapie mit medikamentösemMedikamente, bei denen Antibiotika die Hauptrolle spielen, sind folgende: Bei der Diagnosestellung beginnt die Behandlung, die vor der Bestimmung des Erregertyps ein breites Wirkungsspektrum umfasst. Nach Klärung der Ätiologie und Identifizierung eines bestimmten infektiösen Agens nimmt die Lungenentzündung eine etwas andere Form an. Es werden mehrere antibakterielle Mittel verschrieben, die gleiche und enge Wirkmechanismen haben. Die Behandlung der Bronchopneumonie mit der rechtzeitigen und rationalen Auswahl der Präparate endet im Durchschnitt nach sieben Tagen.

Lesen Sie mehr: