/ / Verordnung über die Zertifizierung von Lehrern. Regeln für die Bescheinigung von Lehrern

Verordnung über die Zertifizierung von Lehrern. Regeln für die Bescheinigung von Lehrern

In Übereinstimmung mit der Gesetzgebung der Russischen Föderation, ArbeiterBildungseinrichtungen können sich einer obligatorischen oder freiwilligen Zertifizierung unterziehen. In diesem Zusammenhang sollten die Bestimmungen neuer Rechtsquellen angenommen werden. Welche? Was sind die Besonderheiten des Verfahrens zur Beurteilung der Qualifikationen von Mitarbeitern einer Bildungseinrichtung?

Verordnung über die Zertifizierung von Lehrern

Vorschriften zur Zertifizierung von Mitarbeitern von Bildungseinrichtungen: Neuerungen in der Gesetzgebung

Die neue Reihenfolge der Bescheinigung der pädagogischenArbeitnehmer haben durch das Ministerium für Bildung und Wissenschaft der Russischen Föderation № 276 eingerichtet, die auf 2014.04.07 ausgestellt wurden, die diese Verordnung wurde erlassen, um die Bestimmungen des Bundesgesetzes № 273 vom 29.12.2012 Gemäß der bisherigen Gesetzgebung in den Bildungseinrichtungen zu implementieren, sollte das Dokument, wie die Vorschriften über die Zertifizierung von Lehrern genehmigt. Unter dem neuen Rechtsakt der Quelle des Rechts ist es nicht notwendig, aber es kann durch den gleichen Zweck ersetzt werden. Zum Beispiel kann die Position der Zertifizierungskommission (seine Spezifität, werden wir später in diesem Artikel untersuchen).

Neue Reihenfolge der Bescheinigung der pädagogischen Arbeiter

Jetzt wird das Konzept des Statut der Beglaubigung am häufigsten im Zusammenhang mit den durch die Verordnung Nr. 276 bestätigten Attestierungsregeln betrachtet.

Betrachten wir die wichtigsten Bestimmungen der entsprechenden Rechtsquelle genauer.

Neue Reihenfolge der Bescheinigung: allgemeine Bestimmungen

Zunächst untersuchen wir die allgemeinen Bestimmungen des Dokuments,was in Frage steht. Das neue Verfahren zur Bescheinigung von pädagogischen Fachkräften erstreckt sich auf Mitarbeiter von Bildungseinrichtungen sowie auf Leiter einschlägiger Einrichtungen (einschließlich derjenigen, die Teilzeit- oder Teilzeitarbeit leisten). Der Kern des Beurteilungsverfahrens gemäß Verordnung Nr. 276 ist:

- Bestätigung, dass die Qualifikationen von Mitarbeitern von Bildungseinrichtungen den Anforderungen entsprechen, die für ihre Stellen gelten;

- die Tatsache bescheinigen, dass eine Person Erfahrung hat, die es ihm ermöglicht, eine höhere Qualifikation zu erlangen.

Im allgemeinen Fall BestätigungsbestätigungEinhaltung der Position, muss unbedingt durchgeführt werden. Freiwilliger sind jene Fachleute, die die Qualifikationskategorie aufwerten wollen, aber es ist notwendig, es Lehrern zu übergeben, die der Kategorie der Fakultät gehören.

Der Zweck der Zertifizierung von Lehrpersonal

Die Regeln für die Zertifizierung von Lehrern, die in der Bestellnummer 276 festgelegt sind, legen die folgenden Aufgaben fest, die dieses Verfahren charakterisieren:

- Förderung des Qualifikationswachstums der Mitarbeiter der Bildungseinrichtung, ihrer beruflichen Entwicklung;

- Verbesserung der Bildungsqualität;

- Anpassung der Arbeit des Bildungspersonals an die Besonderheiten bestehender Normen, die die Organisation von Bildungseinrichtungen regeln;

- Sicherstellung der Verteilung der Mittel zum Zweck der Entlohnung nach den Grundsätzen, die auf dem Verhältnis des Qualifikationsniveaus der Arbeitnehmer beruhen.

Die wichtigsten Prinzipien der Zertifizierung von Mitarbeitern von Bildungseinrichtungen in Übereinstimmung mit den Rechtsvorschriften von Russland - Kollegialität, Offenheit, Gewährleistung der Öffentlichkeit, Objektivität.

Jetzt werden wir etwas Neues in der Zertifizierung studierenpädagogische Mitarbeiter, die das Verfahren zur Bestätigung der Tatsache charakterisiert, dass die Qualifikationen einer Person ihrer Position entsprechen. In diesem Fall handelt es sich um die zwingende Beurteilung der Kompetenzen eines Mitarbeiters einer Bildungseinrichtung.

Das Verfahren für die obligatorische Zertifizierung von Mitarbeitern von Bildungseinrichtungen: Ausbildung

Das Verfahren zur Bewertung der Qualifikationen der MitarbeiterschulungInstitutionen wird 1 Mal in 5 Jahren ausgeführt. Die Hauptrolle spielen dabei spezielle Zertifizierungskommissionen, die aus der Anzahl der Mitarbeiter der Bildungseinrichtung gebildet werden. Diese Strukturen werden auf der Grundlage der Reihenfolge des Leiters der Bildungsorganisation gegründet. Ihre Aktivitäten können, wie wir oben angemerkt haben, durch separate Vorschriften geregelt werden, die auch von der Leitung des Instituts übernommen werden.

Die Kommission besteht aus dem Vorsitzenden, seinemStellvertreter, Sekretär sowie normale Mitglieder. Neue Regeln für die Zertifizierung von pädagogischen Fachkräften bedeuten, dass ein Vertreter der Gewerkschaft in die Arbeit der betreffenden Kommission einbezogen werden sollte, wenn die entsprechende Organisation gegründet ist.

Direktes QualifizierungsverfahrenMitarbeiter der Bildungsorganisation wird nach einer separaten Bestellung des Leiters durchgeführt. Mitarbeiter, die sich einer Zertifizierung unterziehen müssen, müssen 30 Tage vor dem Ablauf entsprechend dem geplanten Zeitplan mit dem jeweiligen lokalen Gesetz vertraut gemacht werden.

Das nächste wichtigste Dokument bei der Vorbereitung der Zertifizierung ist die Präsentation. Wir studieren seine Eigenschaften.

Obligatorische Zertifizierung von Mitarbeitern von Bildungseinrichtungen: Vertretung

Neu in der Zertifizierung von LehrkräftenEs besteht in einem speziellen Verfahren zur Erstellung einer Präsentation für jeden Mitarbeiter einer Bildungsorganisation - ein Dokument, in dem eine Anzahl von Informationen über einen Mitarbeiter erfasst wird. Nämlich:

- vollständiger Name Angestellter;

- Stellung eines Angestellten einer Bildungseinrichtung;

- Datum der Unterzeichnung durch den Spezialisten des Arbeitsvertrags;

- das Qualifikationsniveau des Arbeitnehmers;

- Informationen über den Fortgang einer fachärztlichen Zusatzausbildung;

- Ergebnisse der früher durchgeführten Bescheinigungen;

- eine motivierte Einschätzung der Leistung, der beruflichen und geschäftlichen Qualitäten des Mitarbeiters.

Die Leitung der Einrichtung sollte informierenMitarbeiter mit der entsprechenden Einreichung unter der Unterschrift. Dies sollte spätestens 30 Tage vor der Zertifizierung erfolgen. Der Mitarbeiter kann, falls gewünscht, die Einreichung anderer Informationen zur Einreichung einleiten. Verweigert ein Mitarbeiter einer Bildungseinrichtung die Unterzeichnung des Dokuments, muss er vom Arbeitgeber sowie von zwei oder mehr kompetenten Personen zertifiziert sein.

Neu in der Zertifizierung von Lehrkräften

Wir untersuchen nun, wie die Zertifizierung von Lehrern direkt durchgeführt wird, was als obligatorisch angesehen wird.

Beurteilung der Schulpersonalqualifikation: obligatorisches Zertifizierungsverfahren

Das Verfahren wird dabei durchgeführtSitzungen der Kommission, die wir oben erwähnt haben, in Anwesenheit eines zertifizierten Mitarbeiters. Es gilt als gültig, wenn mindestens zwei Drittel der Gesamtzahl der Teilnehmer an der Beglaubigungskommission anwesend sind.

Wenn ein Mitarbeiter nicht teilnehmen kannWenn das entsprechende Verfahren am Tag der Zertifizierung aus einem guten Grund erfolgt, kann es auf einen anderen Zeitpunkt verschoben werden. Wenn eine Person nicht ohne triftigen Grund zur Zertifizierung erscheint, hat die Kommission das Recht, die Qualifikation eines Spezialisten ohne seine Teilnahme zu bewerten.

Während des Treffens wird eine Präsentation betrachtet,Von der Leitung des Angestellten der Bildungseinrichtung werden weitere Informationen über den Angestellten herausgegeben, die eine Bewertung seiner beruflichen Tätigkeit ermöglichen. Nach den Ergebnissen der Zertifizierung entscheidet die Kommission, ob sie ihrer Position entspricht oder nicht. Es wird in Abwesenheit eines zertifizierten Angestellten durch offene Abstimmung akzeptiert. Wenn jedoch mindestens die Hälfte der Mitglieder der Kommission befürwortet, dass ein Arbeitnehmer für seine Position relevant ist, wird eine positive Entscheidung getroffen.

Das Ergebnis der Mitarbeiterzertifizierung wird ihm gemeldetNach den Ergebnissen der Betrachtung der Qualifikationsfrage wird der Fachmann zusammengefasst. Lassen Sie uns genauer untersuchen, welche Maßnahmen nach der Zertifizierung von Lehrern zur Einhaltung der Position durchgeführt werden sollten.

Verfahren nach obligatorischer Zertifizierung

Die Ergebnisse dieses Verfahrens sollten seinim Protokoll festgehalten, das von Mitgliedern der Kommission unterzeichnet wird. Dieses Dokument wird vom Arbeitgeber zusammen mit Ansichten und anderen Quellen (falls verfügbar) aufbewahrt, die das Ausbildungsniveau des Arbeitnehmers kennzeichnen.

Innerhalb von 2 Tagen nach der ZertifizierungWenn ein Mitarbeiter es bestanden hat, stellt der Sekretär der Kommission einen Auszug aus dem Protokoll für ihn aus. Es spiegelt die persönlichen Daten der zu zertifizierenden Person, Informationen über das relevante Verfahren und seine Ergebnisse wider. Die Institution macht den Mitarbeiter innerhalb von 3 Tagen nach seiner Gründung mit dieser Unterschriftserklärung vertraut. Dieser Auszug wird dann in die Personalakte des Mitarbeiters der Bildungseinrichtung aufgenommen.

Es kommt vor, dass ein Schulangestellter nicht istIch stimme dem Ergebnis der Zertifizierung von Lehrern zu. Der Abschluss der Kommission mag ihm nicht passen. In diesem Fall hat die Person das Recht, gegen das Ergebnis dieses Verfahrens nach den Gesetzen der Russischen Föderation Beschwerde einzulegen.

Studiert, wie es ausgeführt wirdOrganisation der Zertifizierung von Lehrern berücksichtigen wir die Besonderheiten der Normen der Verordnung Nr. 276 und legen fest, welche Kategorien von Angestellten einer Bildungseinrichtung das Recht haben, sich keiner Zertifizierung zu unterziehen.

Wer darf die obligatorische Zertifizierung nicht bestehen?

Das Qualifikationsbewertungsverfahren darf nicht stattfinden:

- Arbeitnehmer, die bereits über Qualifikationskategorien verfügen;

- Angestellte von Bildungseinrichtungen, die seit weniger als 2 Jahren dort arbeiten;

- Schwangere sowie Angestellte der Bildungseinrichtung, die in der Verordnung stehen;

- Arbeitnehmer, die aufgrund von Krankheit länger als 4 Monate abwesend waren.

Zertifizierungsverfahren für bestimmte Kategorien von Angestellten von Bildungseinrichtungen von den oben genannten werden durch spezifische gesetzliche Bestimmungen bestimmt.

Der Zweck der Zertifizierung von Lehrern kannbesteht auch darin, eine Person mit höherer Qualifikation zu erhalten. In diesem Fall ist das entsprechende Verfahren freiwillig, wenn wir nicht über die Aktivitäten der Fakultät sprechen. Wir werden die Besonderheiten genauer untersuchen.

Bescheinigung für die berufliche Entwicklung: die Nuancen

Diese Zertifizierung ist daher generellist freiwillig. Gemäß den Ergebnissen seines Verhaltens wird einer Person die erste oder höchste Qualifikationskategorie zugeordnet. Es ist auf 5 Jahre festgelegt und kann nicht verlängert werden.

Wenn die Zertifizierung von pädagogischenBeschäftigte von Bildungseinrichtungen, die gegenüber den Bundesbehörden rechenschaftspflichtig sind, werden spezielle Kommissionen eingesetzt, die das Verfahren zur Beurteilung der Qualifikationen eines Spezialisten durchführen. Sie sind somit auf Bundesebene etabliert. Wenn eine Bildungseinrichtung gegenüber regionalen oder kommunalen Strukturen rechenschaftspflichtig ist, werden für die Zertifizierung ihrer Angestellten Kommissionen unter Beteiligung regionaler oder lokaler Behörden initiiert. Es sei darauf hingewiesen, dass die Zusammensetzung dieser Strukturen wie im Fall der obligatorischen Zertifizierung einen Vertreter der Gewerkschaft umfassen muss.

Zertifizierung von Oberlehrern

Mitarbeiter, die ihre Qualifikationen verbessern möchtenmuss bei der zuständigen Kommission einen Antrag auf Zertifizierung von Lehrern einreichen. Dieses Dokument kann den zuständigen Personen per Post oder über das Internet übermittelt werden. Der Antrag kann auch persönlich eingereicht und der Kommission übergeben werden. Es wird hilfreich sein, die Besonderheiten dieses Dokuments genauer zu betrachten.

Antrag auf Zertifizierung: Was sind ihre Merkmale?

Antrag auf Zertifizierung von LehrernEs muss Angaben zu den Qualifikationskategorien oder zu den vom Mitarbeiter beanspruchten Stellen enthalten. Das entsprechende Dokument kann unabhängig von der Arbeitszeit der Person in der Bildungseinrichtung, auch während des Mutterschaftsurlaubs, der Kommission vorgelegt werden. Wenn jedoch eine Person zum ersten Mal für die höchste Kategorie in einer bestimmten Position zertifiziert wird, kann der Antrag erst zwei Jahre nach Erhalt der ersten Kategorie für diese Position bei der Kommission eingereicht werden. Wenn die Gültigkeitsdauer der höchsten Qualifikationsbewertung abgelaufen ist, beschränkt dies nicht das Recht des Arbeitnehmers, im Anschluss an die entsprechende Stelle einen Antrag auf erneute Zertifizierung zu senden.

Die in Betracht kommenden Anträge werden innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt durch die Provisionen geprüft. In dieser Zeit sollten kompetente Personen Zeit haben, um:

- den Zeitpunkt für die Zertifizierung eines Mitarbeiters einer Bildungseinrichtung unter Berücksichtigung der Gültigkeitsdauer seiner vorherigen Qualifikationskategorie bestimmen;

- die Mitarbeiter der Bildungseinrichtung schriftlich über ihre Zertifizierung informieren.

Untersuchen wir nun die Art und Weise, in der die Verordnung über die Zertifizierung von pädagogischen Arbeitnehmern durch die Anordnung Nr. 276 das Verfahren zur Anhebung der Qualifikationen eines Angestellten einer Bildungseinrichtung regelt.

Zertifizierung für Weiterbildung durchführen

Die Gesamtdauer des BetrachtersDie Zertifizierung sollte nicht mehr als 60 Tage ab dem Zeitpunkt ihrer Holding und bis die Kommission eine sachkundige Entscheidung über die Zuweisung einer bestimmten Qualifikation einer Person trifft, dauern. Wie bei der obligatorischen Zertifizierung müssen mindestens zwei Drittel ihrer Mitglieder an der Sitzung der Kommission teilnehmen. Ein pädagogischer Mitarbeiter kann anwesend oder abwesend sein. Im zweiten Fall ist auch seine Zertifizierung möglich.

ASOU-Zertifizierung des Lehrpersonals

Einer Person wird die erste Kategorie zugewiesen, wenn:

- es steht fest, dass seine Schüler erfolgreich gemeistert werdendie Programme, die ihnen auf der Grundlage der Überwachungsergebnisse, die von einer Bildungseinrichtung durchgeführt werden, sowie Studien, die in der gesetzlich vorgeschriebenen Weise durchgeführt werden, vermittelt werden

- seine Schüler konnten ihre Fähigkeiten in Bezug auf wissenschaftliche, intellektuelle Aktivitäten, Kreativität und sportliche Ergebnisse entwickeln;

- Es wird festgestellt, dass die Person einen wesentlichen Beitrag geleistet hatpersönlicher Beitrag zur Verbesserung der Qualität des Bildungsprozesses, Verbesserung der Ausbildungsansätze, aktive Teilnahme an den Aktivitäten der methodologischen Vereinigungen der Beschäftigten der Bildungseinrichtung.

Die Bestimmung über die Zertifizierung von Lehrern legt fest, dass einem Mitarbeiter die höchste Kategorie zugewiesen wird, wenn:

- Es wurde festgestellt, dass die Schüler positiv sinddie Dynamik von Lernprogrammen auf der Grundlage der Überwachungsergebnisse, die von der Bildungseinrichtung oder in der gesetzlich vorgeschriebenen Weise durchgeführt werden;

- Die Schüler haben in den Bereichen Wissenschaft, Kreativität und Sport hervorragende Ergebnisse erzielt, was durch ihre Teilnahme an Wettbewerben und Wettbewerben bestätigt wird.

- Es wurde festgestellt, dass die Person einen erheblichen persönlichen Beitrag zur Verbesserung der Qualität des Bildungsprozesses und der Einführung neuer Technologien in der Bildung leistete.

- die Person beteiligte sich aktiv an methodischen Arbeiten an Wettbewerben.

Direkte Beurteilung der Arbeit der Lehrerauf der Grundlage einer Studie über die Ergebnisse ihrer Arbeit durchgeführt werden, sofern die Hauptarbeitspflichten der Arbeitnehmer mit den jeweiligen Tätigkeiten zusammenhängen. Die Bestimmung über die Zertifizierung von pädagogischen Fachkräften legt fest, dass die Kommission nach Prüfung der Dokumente und Informationen über die Arbeit eines Spezialisten entscheiden kann:

- die erste oder höchste Kategorie für einen Angestellten einer Bildungseinrichtung festlegen;

- lehnen Sie die Person hier ab.

Wie bei der obligatorischen ZertifizierungDie Entscheidung wird in Abwesenheit eines Mitarbeiters durch offene Abstimmung durchgeführt. Die Ergebnisse des jeweiligen Verfahrens werden dem Mitarbeiter der Bildungseinrichtung mitgeteilt und im Protokoll festgehalten. Wenn eine Person die erste Kategorie hat und keine zweite bekommen konnte, wird das aktuelle Qualifikationsniveau bis zum Ende der Gültigkeitsdauer beibehalten.

Regelungen zur Zertifizierung von LehrernMit dem Beschluss Nr. 276 kann ein Mitarbeiter einer Bildungseinrichtung wie im Fall des obligatorischen Verfahrens gegen die Ergebnisse einer Beurteilung seiner Qualifikationen Berufung einlegen.

Es kann bemerkt werden, dass die erste und höchste Kategoriein einer russischen Region ausgestellt, in einem anderen Thema der Russischen Föderation tätig. Gleichzeitig wird das Bundesgesetz über die Bescheinigung von Beschäftigten von Bildungseinrichtungen in der Praxis unter Berücksichtigung regionaler Besonderheiten des Bildungsprozesses umgesetzt. Wir werden diesen Aspekt genauer untersuchen.

Zertifizierung von Mitarbeitern der Bildungseinrichtungen in den Regionen: Nuancen

In der Tat ist die Verfügbarkeit gut entwickeltRegelungen auf Bundesebene - ein wesentlicher Aspekt zur Verbesserung der Bildungsqualität. Nicht weniger wichtig ist jedoch, wie effektiv diese Standards in den Regionen umgesetzt werden. Im Zuge der Lösung verschiedener Fragen der Lehrerentwicklung können verschiedene Bildungseinrichtungen miteinander kooperieren. Zu den Strukturen, die am aktivsten an der relevanten Interaktion beteiligt sind, gehört die Academy of Social Management (ASOU). Die Zertifizierung von pädagogischen Mitarbeitern in verschiedenen Einrichtungen der Region Moskau kann im Prozess der Interaktion zwischen der Leitung dieser Organisationen oder den in ihnen tätigen Lehrern mit den zuständigen Strukturen der ASOU erfolgen. Was zum Beispiel?

Antrag auf Zertifizierung von Lehrern

Also in der ASOU-Zertifizierung des Lehrpersonalskann in die Zuständigkeit des regionalen wissenschaftlichen und methodologischen Zentrums der Akademie fallen. Diese Struktur wurde geschaffen, um Mitarbeiter von Bildungseinrichtungen der Region Moskau bei der Bestehen von Qualifikationsprüfungen zu unterstützen. Gleichzeitig ist die Zertifizierung von Management-Lehrern eine der Aufgaben, die das Zentrum gelöst hat. Die Verbesserung der Kompetenz der Leitung von Bildungseinrichtungen ist ein wesentlicher Aspekt zur Verbesserung des Bildungsprozesses.

Zusammenfassung

Also haben wir untersucht, auf welche WeiseQualifikationsbewertung von Mitarbeitern russischer Bildungseinrichtungen. Der Zweck der Zertifizierung von pädagogischen Mitarbeitern kann in der obligatorischen Qualifikationsbestätigung oder ihrer freiwilligen Erhöhung liegen. Die Hauptrolle in der relevanten Bewertung wird von einer Sonderkommission übernommen.

Führende Bildungseinrichtungen veröffentlichenAnordnungen zur Zertifizierung von pädagogischen Arbeitnehmern vorlegen, sie einreichen und auf andere Weise das Bestehen des Qualifikationsbewertungsverfahrens erleichtern. Wenn die Zertifizierung von Institutionen durchgeführt wird, die föderalen, regionalen oder kommunalen Strukturen unterstehen, wird von ihnen eine Kommission eingesetzt.

Zertifizierung von Oberlehrernund normale Angestellte von Bildungseinrichtungen unterliegen auf Bundesebene den gleichen gesetzlichen Bestimmungen. Viele regionale Bildungszentren bieten Schulungsprogramme für die relevanten Verfahren zur Beurteilung ihrer Qualifikationen an.

Lesen Sie mehr: