/ / Wer führt die medizinische Untersuchung bei der Einstellung durch?

Wer besteht die medizinische Untersuchung bei der Einstellung?

Eine Reihe von Spezialitäten erfordern zwingendärztliche Untersuchung bei der Arbeit. Insbesondere muss es an Mitbewerber übergeben werden, wenn ihre Arbeit mit dem Fahren des Transports oder schweren oder schädlichen Bedingungen verbunden wird. Sie müssen sich auch einer ärztlichen Untersuchung unterziehen, wenn Sie in Kinderbildungseinrichtungen, medizinischen Einrichtungen, Mitarbeitern der Handels- und Lebensmittelindustrie sowie Mitarbeitern, die das Erwachsenenalter noch nicht erreicht haben, angestellt sind.

Verordnung des Gesundheitsministeriums vom 12.04.2011 in der Nummer 312n genehmigt die Liste der gefährlichen und schädlichen Produktionsarbeiten und Faktoren, in deren Durchführung der Antragsteller eine vorläufige medizinische Untersuchung unterzogen werden muss.

Insbesondere gibt es eine Liste von ChemikalienFaktoren (z. B. Allergene und Karzinogene), physikalische Faktoren (wie elektromagnetisches Feld, Vibration usw.), biologische Faktoren (Enzympräparate, Biostimulanzien, infiziertes Material usw.). Es gibt auch Faktoren des Arbeitsprozesses - wie körperliche Überlastung, Arbeiten mit optischen Geräten usw.

Zusätzlich zu schädlichen Faktoren, die BestelllistenDie Liste der schädlichen Arbeit, wenn Sie sich einer ärztlichen Untersuchung unterziehen müssen. Dazu gehören zum Beispiel Kirchturmarbeit, Arbeiten im hohen Norden in der Öl- und Gasindustrie, Arbeit mit brennbaren und explosiven Stoffen usw.

Die gleiche Reihenfolge regelt die HäufigkeitUntersuchungen und Listen die Ärzte-Spezialisten, die für das Gerät für diesen Job oder für wiederholte körperliche Untersuchungen übergeben müssen. Außerdem werden die Krankheiten aufgelistet, die für jede Art von Produktionsfaktoren eine Kontraindikation darstellen.

Die ärztliche Untersuchung auf die Arbeit übernimmt die DurchführungKlinische Analyse von Blut, klinische Analyse von Urin, Elektrokardiographie, für Frauen - Untersuchung durch einen Gynäkologen und Mammologen, Fluorographie oder Radiographie von Thoraxorganen, biochemisches Screening, etc.

Ärztliche Untersuchung bei Einstellung in solchen Situationenübergeben, um Bürger und andere Arbeitnehmer zu schützen und ihre Gesundheit zu schützen. Die Verantwortung für die Organisation der medizinischen Untersuchung liegt beim Arbeitgeber - es ist die Geschäftsleitung, die dem zugelassenen Kandidaten die Richtung geben und angeben muss, welche schädlichen Produktionsfaktoren den Arbeitnehmer während der Arbeit beeinflussen. Jeder Arzt gibt nach seinem Profil eine Meinung darüber ab, ob eine Person für diese Tätigkeit geeignet oder nicht geeignet ist, woraufhin eine allgemeine Schlussfolgerung über die berufliche Eignung gegeben wird. Die ärztliche Untersuchung wird in einer Ambulanzkarte festgehalten.

Wenn eine Person fit ist, geben sie ihmdie entsprechende Schlussfolgerung, vom behandelnden Arzt (oder dem Leiter der Poliklinik) unterschrieben und durch das Siegel dieser medizinischen Einrichtung bestätigt. Wenn die Ärzte herausfanden, dass eine Person nur unter bestimmten Bedingungen (z. B. nur mit Brille oder mit Hörgerät) am gegebenen Unternehmen arbeiten kann, wird im fertigen Abschluss eine entsprechende Kennzeichnung vorgenommen. Wenn aufgrund der Ergebnisse der ärztlichen Untersuchung festgestellt wurde, dass eine Person in dieser Position nicht arbeiten kann, erhält der Antragsteller eine Schlussfolgerung der KEK (Klinische Kommission und Expertenkommission), und der Arbeitgeber erhält innerhalb von drei Tagen eine Kopie dieser Schlussfolgerung.

Wenn man sich an Artikel 213 der LC RF hält, dannDer Arbeitgeber muss nicht nur verhindern, dass ein Arbeitnehmer, der keine körperliche Untersuchung bestanden hat, arbeiten, sondern auch eine medizinische Untersuchung bei der Einstellung auf eigene Kosten organisieren. Arbeitgeber, die Arbeitssuchenden anbieten, sie auf eigene Kosten zu übergeben, verletzen direkt das Gesetz des Landes.

Die Organisation, die einem Mitarbeiter erlaubt zu arbeiten, ist dies nicht(wenn der Antragsteller in der Kategorie der Bürger, für die dieses Verfahren obligatorisch ist) war, kann bestraft werden. Für geistiges Eigentum und Beamte, die Höhe der Geldbuße beträgt 1 bis 5 Tausend Rubel, für legale - von 30 bis 50 Tausend.Auch statt einer Barzahlung, kann die Tätigkeit der Organisation für bis zu 3 Monate ausgesetzt werden.

Lesen Sie mehr: