/ / Erbrecht: Highlights

Das Erbrecht: die Hauptpunkte

Die Vererbung in der Russischen Föderation fällt in den Bereich des Bürgerlichen Rechts, das sich auf die Bestimmungen mehrerer Artikel des Bürgerlichen Gesetzbuches der Russischen Föderation bezieht.

Das Erbrecht wird abhängig von der Art der Vererbung interpretiert. Wurden der Vererbung nach dem Gesetz frühere Prioritäten gesetzt, so haben sie sich nun in Richtung Willen geändert.

Arten des Erbrechts

Im Zivilgesetzbuch gibt es mehrere Arten von Erbrecht:

  • nach Wunsch;
  • per Gesetz;
  • Vererbung in Bezug auf bestimmte Arten von Eigentum.

Es gibt Artikel zur Erbschaft, die allgemeine Bestimmungen enthalten, die sich getrennt auf den Erwerb von Erbschaften beziehen.

Obwohl der Vordergrund heute herausragtVererbung, was auf die Existenz eines Willen, Vererbung Popularität dieses Gesetzes nicht aus dem einfachen Grunde geschmälert, dass viele Menschen den Wunsch haben, die ehelichen Vermögen (geerbt) nur die einheimische Bevölkerung zu verlassen, seine eigene zu gleichen Teilen zu teilen. Dies beseitigt die Notwendigkeit, Geld und Zeit für die Erstellung und Genehmigung eines Testaments zu verschwenden, und peinlich berührt auch zwischen Verwandten.

Gesetz über das Vermächtnis der Russischen Föderation: Das Erbrecht durch das Gesetz

Diese Nische der Gesetzgebung ist in Artikel 63 des Zivilgesetzbuches geregelt, in dem die Erbordnung nach dem gesetzlich festgelegten Verfahren festgelegt ist. Die Normen dieses Artikels werden in den folgenden Fällen verwendet:

  • wenn kein Wille übrig ist, das heißt, wenn er überhaupt nicht kompiliert wurde oder während des Lebens des Erblassers abgeschafft wurde;
  • wenn der Wille nur einen Teil des Vermögens betrifft, wird der andere Teil in solchen Fällen nach dem durch das Gesetz festgelegten Verfahren vererbt;
  • wenn das Testament ungültig ist;
  • wenn der Erbe das Recht genießt, das ihm für die Verwirklichung seines Anteils an der Erbschaft gegeben wurde;
  • Wenn keiner der Erben im Testament angegeben ist,hat dieses Gesetz nicht innerhalb der durch das Gesetz festgelegten Frist oder im Falle des Todes aller Erben oder im Falle der Verweigerung aller Erben des im Testament genannten Vermögens verwendet;
  • wenn es einen Willen gibt, und in ihm alle Verwandten, wird nahen Leuten die Vererbung verweigert.

Erbrecht: die Reihenfolge der Vererbung

Bestellung bedeutet die Verfügbarkeit von Priorität im Recht aufErbschaft, das heißt, alle Erben sind rechtlich in Gruppen und Warteschlangen unterteilt und werden nicht sofort zum Erben aufgerufen. Die Priorität wird derart realisiert, dass die Nachfolger jeder nachfolgenden Warteschlange nur dann zum Erben aufgerufen werden, wenn die Teilnehmer der vorherigen Gruppe (Warteschlange) nicht anwesend sind (Vererbung verlassen).

Das Erbrecht unterscheidet nur 8 Warteschlangen:

Ich drehe mich um: Kinder, beide Ehepartner, Eltern des Erblassers.

II Bühne: Brüder und Schwestern, Großeltern.

III Linie: Onkel, Tanten.

IV. Wendung: Urgroßmutter und Urgroßvater des Erblassers.

V dreht sich: Enkelinnen und Enkel (Cousins), sowie Großeltern (Cousins).

VI. Wendung: Dazu gehören Cousins ​​- Urenkel (Urenkel), Nichten (Neffen), Tanten und Onkel.

VII. Wendung: Stieftöchter, Stiefkinder, Stiefmutter, Stiefvater.

VIII. Zug: Behinderte Familienangehörige (z. B. ein Mitbewohner, mit dem der Erblasser nur in einer standesamtlichen Ehe stand).

Innerhalb einer Linie erben Verwandte dasselbe Eigentum.

Gesetz über die Vererbung von Eigentum, seine einzelnen Arten

Das Hotelkapitel behandelt Fälle der Vererbung bestimmter Arten von Immobilien, darunter:

  • das Recht, an einer Produktionsgenossenschaft, einer Aktiengesellschaft oder einer anderen Organisation teilzunehmen;
  • das Recht, an einer Konsumgenossenschaft teilzunehmen;
  • das Recht, das Unternehmen zu erben;
  • Eigentum von Bauernhöfen;
  • eingeschränkt vertretbare Dinge (psychotrope Substanzen, Waffen, Giftstoffe usw.);
  • Grundstücke;
  • die unbezahlten Beträge für den Erblasser;
  • Eigentum gewährt zu Vorzugsbedingungen durch den Staat, Gemeinden;
  • denkwürdige, Ehrenzeichen, Medaillen und Orden usw.

Das Erbrecht regelt, auf welchenRechte und in welcher Reihenfolge wird die Erbschaft gemacht. Es sollte beachtet werden, dass Schulden, Kreditverpflichtungen auch in der Reihenfolge der rechtlich festgelegten Reihenfolge vererbt werden.

Lesen Sie mehr: