/ / Wahlprozessstufen

Phasen des Wahlprozesses

Der Wahlprozess ist eine praktische organisatorische Komponente des Wahlsystems. Im Gegenzug enthält es zwei Elemente. Sie sind ein Wahlkampf und ein Wahlverfahren.

Wahlkampf nannte die Aktionen,die von direkten Wahlteilnehmern gemacht werden. Zu diesen Teilnehmern gehören insbesondere öffentliche Organisationen, Parteien, Wähler, Kandidaten. Aktionen innerhalb der angegebenen Kampagne werden während des gesetzlich festgelegten Zeitraums durchgeführt.

Das zweite Konzept, das "Wahlverfahren"kennzeichnet eine Reihe von gesetzlich vorgesehenen Maßnahmen. Diese Aktivitäten beziehen sich auf die Organisation der Vorbereitung und Durchführung von Wahlen, die auf dem Territorium des Staates durchgeführt werden.

Die Phasen des Wahlprozesses in der Russischen Föderation repräsentierenharmonische und konsistente Aktivität der Teilnehmer in elektiven regulatorischen Beziehungen. Diese Tätigkeit ist in den einschlägigen Rechtsvorschriften geregelt und wird in Form von aufeinander folgenden Phasen dargestellt.

Phasen des Wahlprozesses in Russland.

  1. Die Ernennung von Wahlen. Diese Phase wird innerhalb der gesetzlichen Fristen durchgeführt: spätestens fünfundsechzig Tage vor dem Ende der Amtszeit der früheren Zusammensetzung des gewählten Organs oder Beamten. Die Ernennung erfolgt durch autorisierte Organisationen (Beamte), indem ein untergeordneter normativer Akt erlassen wird, der individuell ist und der offiziellen Veröffentlichung unbedingt unterliegt. Falls die autorisierten Organe oder ein Beamter die Wahlen nicht ernannt haben, werden sie von der zuständigen Kommission ernannt. Wenn die Kommission es versäumt hat, sie zu ernennen, tut dies das zuständige Bundesgericht.
  2. Vorbereitung auf Wahlen. Im Rahmen dieser Phase des Wahlprozesses wird die entsprechende Infrastruktur gebildet: Provisionen, Parzellen, Distrikte. In diesem Stadium die Bildung, Anpassung von Wählerlisten und andere Aktionen.
  3. Nominierung von Kandidaten (oder Listen).
  4. Vorwahlkampagnen. Im Rahmen dieser Phase des Wahlprozesses interagieren die Kandidaten mit den Bürgern, den Medien und anderen Strukturen, die die Verbreitung von Bewerberprogrammen und Informationen über sie erleichtern. Für den Wahlkampf gibt es einen bestimmten Zeitraum - vom Tag der Nominierung bis zum Tag vor dem Wahltag.
  5. Vorabwahl. Diese Phase gilt als optional. Vorabstimmungen sind nur im Rahmen von Kommunalwahlen zulässig, wenn das Gesetz der betreffenden Einrichtung dies nicht durch Briefwahlverfahren vorsieht.
  6. Abstimmung. Diese Phase findet zu einem bestimmten Zeitpunkt nach der Wahl statt. Die Abstimmung kann nur am Sonntag stattfinden. Die Precinct Commission bietet einzelnen Bürgern die Möglichkeit, ihr Wahlrecht zu Hause auszuüben.
  7. Wiederholte Abstimmung Diese Phase ist optional. Es findet zum Beispiel in der zweiten Runde der Wahl des Präsidenten statt.
  8. Stimmen zählen. Innerhalb dieser Phase des Wahlprozesses wird die Anzahl der abgegebenen Stimmen für den einen oder anderen Kandidaten (Liste) bestimmt. Das Zählen erfolgt offen und offen, Beobachter sind anwesend. Basierend auf den erhaltenen Ergebnissen wird ein Protokoll erstellt.
  9. Wieder zählen der Stimmen. Diese Phase gilt als außergewöhnlich und optional.
  10. Die Ermittlung der Ergebnisse erfolgt durch Revierkommissionen. Gleichzeitig werden Protokolle über die Abstimmungsergebnisse in den jeweiligen Wahllokalen erstellt.
  11. Verarbeitung von Wahlergebnissen
  12. Offizielle Veröffentlichung der Abstimmungsergebnisse.
  13. </ ol </ p>
Lesen Sie mehr: