/ / Verfahren zur Einleitung eines Strafverfahrens

Verfahren zur Einleitung eines Strafverfahrens

Der Strafprozess ist die Institution des Falles nachim Falle der Aufdeckung einer Straftat Außerdem sind alle verfügbaren Materialien dokumentiert, ein solcher Satz von Dokumenten heißt Gerichtsverfahren. Die Einleitung eines Strafverfahrens ist eine Form des Strafverfahrens. In diesem Stadium beginnen die bevollmächtigten Beamten oder Behörden, wenn sie von einer kriminellen Handlung erfahren, die in Vorbereitung ist oder bereits begangen wurde, die Plausibilität der erhaltenen Informationen festzustellen. Erst danach wird die Entscheidung getroffen, ein Geschäft zu beginnen oder abzulehnen.

Die Einleitung eines Strafverfahrens ist unveräußerlich undobligatorische Teil des Strafverfahrens, es beginnt immer mit der Annahme einer Beschwerde oder Erklärung, das ist in Art. 108 KPCh. Innerhalb von drei Tagen (in seltenen Fällen mehr als 10 Tage) müssen alle Umstände überprüft werden, in denen Spuren des Verbrechens aufgedeckt werden. Das Gesetz besagt, dass für jede empfangene Nachricht eine Entscheidung getroffen werden muss.

Die Einleitung eines Strafverfahrens durch die KPCh istdie Handlungen des Anklägers, des Gerichts, des Ermittlungsbeamten oder der Untersuchungskommission, die den Ereignissen bekannt wurden, die die Zeichen eines Verbrechens enthalten, wie gesetzlich vorgesehen. Die Entscheidung über die Einleitung einer Straftat (Artikel 146, Teil 2) sollte Folgendes enthalten:

  • Siedlung (territoriale Verschiebung, Land, Stadt, etc.), Datum und Uhrzeit der Lieferung.
  • Wer hat die Entscheidung getroffen (vollständiger Name, Klassenrang, Position oder Name des Körpers).
  • Die Grundlage und der Grund für seine Aufregung.
  • Artikel Nummer des Strafgesetzbuchs, Teil, Absatz, deren Zeichen sind in der Anwendung für die Inspektionsmaterialien offenbart.

Basierend auf diesem Artikel wird angenommendie richtige Entscheidung über die Voruntersuchung. Je früher der Straffall beginnt, desto wahrscheinlicher ist es, dass das Verbrechen "auf der Jagd" gelöst wird. Eine verspätete Untersuchung des eingehenden Signals kann zu schwerwiegenden Folgen führen.

Nach Art. 178, ist es verboten, Ermittlungsmaßnahmen durchzuführen, bevor ein Beschluss gefasst wird, nicht diejenigen, die Verspätung nicht tolerieren. Dies liegt daran, dass nach der Unterzeichnung des Gesetzes über die Einleitung des Prozesses für Personen, die an einem Strafverfahren teilnehmen, SCP-Maßnahmen angewendet werden, die die Freiheit und die verfassungsmäßigen Menschenrechte erheblich einschränken. Bürger unterliegen der obligatorischen Prüfung, Vernehmung, Durchsuchung, Beschlagnahme und anderen Maßnahmen. Solche Zwangsmaßnahmen sind zulässig, wenn alle Anzeichen der begangenen Tat eindeutig festgestellt sind und der Täter gegen den Täter eingesetzt wird.

Wer hat das Recht, dich zu initiieren?

Solche Rechte sind den Untersuchungsorganen vorbehalten,der Staatsanwalt, der Richter und der Ermittlungsbeamte gemäß den Artikeln der Strafprozessordnung Nr. 3, 112, 109, 255 und 256. Solche Befugnisse hat sonst niemand. Die Person, die an der Untersuchung beteiligt sein wird, muss zuerst eine Entscheidung treffen, um den Fall einzuleiten und zu ihrem Verfahren überzugehen. Die Einleitung eines Strafverfahrens darf nicht beginnen, wenn die Beamten keine Gründe haben (Artikel 113 Absatz 1).

Die Weigerung ist auchmotivierte Rechtfertigung, d. in Dokument spezifische Daten beschrieben wird klar diese Schlussfolgerung untermauern. Die Person, die diese Entscheidung getroffen hat, ist verpflichtet, mündlich alle interessierten Bürger zu erklären, dass sie das Recht haben, zu appellieren. Die Reihenfolge der Dinge Anregung Gültigkeit muss Prokurator (Art. 116) folgen.

Die Aufgaben des Staatsanwalts umfassen: Aufsicht über die Grundlosigkeit der Verweigerung oder Einleitung des Gesetzes, Einhaltung des Verfahrens und Fristen für die Prüfung der eingegangenen Beschwerden. Daher schreibt das Gesetz vor, dass eine Kopie seiner Kopie innerhalb von 24 Stunden nach Unterzeichnung des Beschlusses an die Staatsanwaltschaft geschickt werden muss. Im Falle der Aufdeckung einer Diskrepanz hat er das Recht, die bereits getroffene Entscheidung des Untersuchers oder der Untersuchungskommission zu widerrufen. Das Verfahren zur Einleitung eines Strafverfahrens muss genau eingehalten werden.

Lesen Sie mehr: