/ / Schwimmen. Standards für das Schwimmen.

Schwimmen. Standards für das Schwimmen.

Fast jeder Bewohner des Planeten kann schwimmen,und das sollte nicht einmal bezweifelt werden. Schwimmen ist der beste Weg, um Ihre Fitness in perfektem Zustand zu halten. Jetzt besuchen immer mehr Leute den Pool. Wenn Sie diese Institution betreten, achten Sie oft darauf, wie Amateursportler schwimmen. Und merkwürdigerweise geschieht dieser Prozess auf ganz unterschiedliche Art und manchmal sieht er einfach erschreckend aus. Mit Blick darauf möchte ich mich auf die Schwimmstile konzentrieren. Es gibt nicht viele von ihnen, also sollte jede Person mindestens eine von ihnen besitzen. Die wichtigsten Stile sind: Kriechen, Brustschwimmen, Schmetterling und umgekehrt häkeln. Alle Arten haben ihre eigenen individuellen Standards für das Schwimmen, die verwendet werden, um Entladungen zu erhalten.

Freistil wurde früher als eine Art bezeichnet, die enthalten istselbst irgendwelche Schwimmarten, die dabei abgewechselt werden könnten. Aber allmählich verdrängte das schnelle und perfekte croz alle anderen Arten, weil war viel effektiver und erhielt daher den Namen. Es ist ein Schwimmen auf der Brust, in dem die abwechselnden Bewegungen der Hände und vertikalen Bewegungen der Beine durchgeführt werden. Der Kopf ist im Wasser und der Schwimmer dreht ihn regelmäßig zum Einatmen. Die Standards für das Schwimmen im Freestyle sind in Entfernungen zwischen 50m und 1500m eingeordnet.

Messing bezieht sich auf die gleichen Stilean der Brust durchgeführt werden, nur in diesem Fall werden symmetrische gleichzeitige Bewegungen der Arme und Beine in der horizontalen Ebene gemacht. Unter allen Stilen gilt dies als das älteste. Das Messing zeichnet sich durch eine Vielzahl von Eigenschaften aus, die für diesen Schwimmstil unverzichtbar sind. Es ermöglicht Ihnen, leise zu schwimmen, den Raum über dem Wasser zu sehen und selbst bei niedrigen Geschwindigkeiten beträchtliche Entfernungen zu überwinden. Die Standards für Schwimmen Brustschwimmen, sowie andere Stile, sind auf der 25-und 50-Meter-Bahnen des Pools durchgeführt. Die Ränge werden in Abständen von 50, 100 und 200 Metern vergeben.

Butterfly ist nur so etwas wie FreestyleDer Unterschied liegt in der Tatsache, dass dabei die Arbeitshände die Striche gleichzeitig machen. Der vordere Teil des Körpers sollte sich über dem Wasser erheben, und die Beine und das Becken führen wellenförmige Bewegungen aus. Der Name dieses Stils bedeutet auf Englisch "Schmetterling". Bis 1953 war er eine Art Messing, erhielt aber später den Status eines separaten Schwimmstils. Die Spezifikationen für Schwimmfalter werden bei den ersten drei Standardabwurfstrecken festgelegt.

"Inverted crawl", oder besser: Schwimmenzurück, hat einen großen Vorteil unter anderen Stilen. Es ist, dass die Person immer über dem Wasser ist. Und das ist ein großes Plus, denn In diesem Fall ist es nicht notwendig, einen eingeatmeten Rhythmus beizubehalten. Früher wurde das Schwimmen auf dem Rücken mit einem "umgekehrten Brustschwimmen" ausgeführt, aber nach 1912 und bis heute ist ein moderner Stil erhalten geblieben. Schwimmen auf der Rückseite ist die 3. Geschwindigkeit und die einzige, die vom Wasser ausgeht.

Wie alle Sportarten hat das Schwimmen seine eigenen Regeln, an die sich jeder Schwimmer halten muss - egal, was es ist - Schwimmmeisterschaft oder kommerzielle Wettbewerbe.

Es ist sehr wichtig, den richtigen Start zu nehmenPosition, t. zusätzlich zu den Regeln des Teilnehmer hat die Möglichkeit, sich einen guten Start zu geben, zu schwimmen. Beim Drehen erforderlich ist, notwendigerweise die Wand berühren. Im Hasen und auf der Rückseite wird die Drehung durch einen Salto ausgeführt, wenn der Schwimmer seine Füße drückt, und der Brustschwanz und der Schmetterling, wenn der Teilnehmer die Wand mit seiner Hand berührt. Eine solche Wertaufholung ist ein „Pendel“ genannt. Im Ziel muss der Athlet die spezielle Platte per Hand berühren, die Schwimmzeit wird gestoppt und der Gewinner ermittelt. Früher war das schwieriger, weil Der Richter folgte immer der Berührung. Die Regeln der Navigation erlauben grundsätzlich nicht die Verwendung von verbotenen Präparaten, die die Ausdauer- und Geschwindigkeitseigenschaften des Athleten erhöhen. Der Athlet darf eine Brille und spezielle Taucheranzüge tragen, die die Wasserresistenz deutlich reduzieren.

Lesen Sie mehr: