/ / Das größte Stadion in Sevilla "Ramon Sanchez Pizjuán": Geschichte und Merkmale der Fußballarena

Das größte Stadion in Sevilla "Ramon Sanchez Pizjuán": Geschichte und Merkmale der Fußballarena

Unter den Fußballarenen Spaniens eine der am meistendas farbenfrohe und ikonische ist das Stadion von Sevilla "Ramon Sanchez Pizjuán", auch bekannt als "Bombonera". Dieser Artikel beschreibt seine Geschichte und Funktionen.

Geschichte des Aufbaus und der Rekonstruktion

Das Land, auf dem sich die Heimatarena befindetDer FC Sevilla wurde 1937 vom Präsidenten des Fußballvereins Ramon Sánchez Pisjuan gekauft. Aufgrund des Bürgerkriegs in Spanien wurde der Bau des Stadions jedoch immer wieder verschoben.

Im Jahr 1954 kündigten sie einen Wettbewerb von Projekten für den Bau einer neuen Fußballarena an. Sein Gewinner war der Architekt, der an der Schaffung des legendären Madrider Stadions "Santiago Bernabéu" beteiligt war.

Stadion Sevilla

Der Bau des Sevilla Stadions begann inEnde 1956. Er sollte in Zukunft die veraltete und niedrigstufige Arena "De Nervión" ersetzen, die nicht für internationale Spiele geeignet war, darunter die Champions-Cup-Spiele und die spanische Nationalmannschaft.

Leider hat Ramon Sanchez Pisjuan seinen Traum nie gesehen - er starb einen Monat vor Baubeginn. Ihm zu Ehren hat die neue Führung des FC Sevilla beschlossen, das neue Stadion zu benennen.

Das erste offizielle Spiel zwischen dem lokalen Verein undTeam "Real Jaen" in der neuen Arena wurde im September 1958 statt. Aufgrund von Änderungen im Projektbudget war die endgültige Kapazität des Stadions nicht die geplanten 70.000 Zuschauer, sondern nur 53. Damals gab es nur die erste Ebene der Tribünen, und die oberen Ebenen erschienen als Ergebnis des Wiederaufbaus von 1974. Dann erreichte die Zahl der Zuschauer 70 Tausend.

Aufgrund der Tatsache, dass das Stadion von Sevilla gewählt wurdeAustragungsort für die Spiele der Weltmeisterschaft 1982, hier war eine weitere Rekonstruktion. Danach wurde die Kapazität auf 66 Tausend Sitzplätze reduziert. Über dem Hauptportal befand sich ein Dach, das perfekt in die Architektur von "Ramona Sanchez Pisjuan" integriert wurde. An der Staumauer schuf der berühmte Maler del Campo eine prächtige Komposition, in deren Zentrum das Emblem des lokalen Clubs "Sevilla" steht, und um ihn herum sind die Logos anderer Mannschaften zu sehen, die hier spielten.

In den 90er Jahren war die Kapazität des Stadionsdurch das alte Design deutlich reduziert, und vor ein paar Jahren wurde die Arena für den Wiederaufbau geschlossen. Der FC Sevilla hat bisher im Olympiastadion gekämpft.

Merkmale des Stadions

Das Hauptstadion von Sevilla "Ramon Sánchez Pizjuán",vielleicht eine der beängstigendsten und beeindruckendsten Fußballarenen des europäischen Kontinents. Spektakuläre Plätze, in blau und rot gestrichen, bilden einen starken Kontrast zum grünen Rasen und dem Blau des Himmels von Andalusien. Dieses Stadion wird sowohl von den Fans als auch von den Spielern selbst geliebt.

FK Sevilla

"Ramon Sánchez Pisjuan" gilt als "Unterarm" fürdie Nationalmannschaft von Spanien. In dieser Arena, "Red Fury" verbrachte 22 Kampf und nie verlieren. Für „Sevilla“ Stadion auch erfolgreich wurde - in internationalen Spielen von UEFA-Team seit 1960, hat nur zweimal verloren.

Denkwürdige Ereignisse im Stadion "Ramon Sanchez Pizjuán"

Während der WM-82 wurden zwei Spiele im Stadion in Sevilla gespielt. In der Gruppenphase trafen sich Mannschaften aus Brasilien und der UdSSR, wo die Südamerikaner 2: 1 besiegten.

Das nächste Spiel ging in die Geschichte der Welt einMeisterschaften als einer der lebendigsten Kämpfe. Im Halbfinale stimmten die Teams der BRD und Frankreichs zu. Die Hauptzeit endete mit 3: 3, und im Elfmeterschießen feierten die Deutschen den Sieg.

1986 fand hier das Finale des Champions Cup statt,in denen "Barcelona" und "Steaua" trafen. Dank des beeindruckenden Torhüters Dukadam in der regulären Spielzeit und einer Reihe von Strafen nach dem Spiel (er schlug alle vier), wurde der rumänische Klub zum ersten Mal in seiner Geschichte Besitzer des prestigeträchtigsten europäischen Klubtrophäens.

Leider wurde die Geschichte des Stadions von Sevilla nicht verschontohne tragische Daten. Es war beim "Ramone Sanchez Pischuan" im August 2007 während eines Spiels mit dem "Real" schlecht für den 23-jährigen Andalusier Antonio Puerta. Die Ärzte kämpften drei Tage lang um sein Leben, aber das Herz des talentierten Mittelfeldspielers blieb für immer stehen.

Große Pläne für die Zukunft

Im August 2017 wurde den Journalisten ein aktualisierter "Ramon Sanchez Pizjuán" gezeigt. In der ersten Phase des Wiederaufbaus wurden die Zuschauerplätze renoviert.

Heimstadion fk sevilla

Aber das ist nicht alles. Das Management des Teams plant, Beleuchtung und Anzeigetafeln zu ändern, podtribunnyh Räume zu rekonstruieren, ein Klubmuseum und ein Kinderzimmer zu öffnen.

Die Fassade der Fußballarena wird ebenfalls aktualisiert. Es werden Legenden des andalusischen Teams gezeigt, darunter Antonio Puerta. Nur eins bleibt unverändert - der Name "Ramon Sánchez Pisjuan".

Lesen Sie mehr: