/ / Formen des Denkens

Formen des Denkens

Denken ist genau das, was eine Person erlaubtetablieren bestimmte Regelmäßigkeiten zwischen Phänomenen und Objekten der umliegenden Welt. Mit dessen Hilfe kennen wir die Realität, die uns umgibt. Denkformen sind von großer Bedeutung. Für den Fall, dass wir die Realität anders wahrnehmen würden, wäre die Geschichte der Menschheit ganz anders. Die Formen des Denkens in der Psychologie sind nichts als formale Denkstrukturen. Es gibt drei:

- Konzept;

- Urteil;

- Schlussfolgerung.

Arten des Denkens in der Psychologie:

- Praktisch wirksam;

verbal und logisch;

- Visuell geformt.

In diesem Artikel werden wir genau überlegen, welche Formen des Denkens es gibt.

Formen des Denkens: Konzept

Diese Kategorie spiegelt die allgemeinen Eigenschaften von Phänomenen und Objekten wider. Es ist erwähnenswert, dass wir über wesentliche Eigenschaften sprechen.

Alles ist in etwas anders. Gleichzeitig kann argumentiert werden, dass alles nicht so einzigartig ist. Wir können Objekte und Phänomene von ihren charakteristischen Merkmalen unterscheiden. Zum Beispiel haben die Quadrate die gleichen Seiten, die Milch ist immer weiß, die Hunde bellen.

Konzepte können nur in Form von Bedeutungen von Wörtern existieren. Es ist auch erwähnenswert, dass sie in Worten bezeichnet werden. In Bezug auf all unser Wissen über die Objekte und Trocknung der Welt.

Verwechsle den Begriff nicht mit Wahrnehmung oderDarstellung der Erinnerung, denn in beiden Fällen operiert unser Geist mit etwas Konkretem. Im Falle des Konzepts gibt es keine Spezifität (der Ausdruck "Pferd" bedeutet nicht ein spezifisches Pferd, sondern alle Pferde gleichzeitig).

Formen des Denkens: Urteil

Urteil ist nichts anderes als die Bestätigung oder Verleugnung von etwas, über ein Objekt oder Phänomen der umgebenden Welt. Es kann die Negation oder Affirmation von Verbindungen, Eigenschaften, Attributen und so weiter sein.

Das Urteil wird, anders als ein Begriff, nicht durch ein Wort, sondern durch einen Satz ausgedrückt. Urteile können unterteilt werden in:

- allgemein und privat;

- positiv und negativ;

- kategorisch und bedingt.

Im ersten Fall hängt alles davon ab, ob über alle Themen und Phänomene gesprochen wird oder nur über Individuen. Ein Beispiel für ein allgemeines Urteil: Alle Lebewesen atmen, ein Beispiel für etwas Besonderes: Manche Hunde haben lange Ohren.

Affirmative Aussage: der Tisch ist hölzern, negativ: es ist nicht kalt draußen.

Wenn eine Aussage eine Bedingung erwähnt (wenn es regnet, dann), ist sie bedingt. Keine Bedingungen - es ist kategorisch.

Urteile helfen, das Wesen der Begriffe zu offenbaren. Es ist erwähnenswert, dass eine wahre Aussage durch das Wissen, das Wesen der Begriffe in Frage nur konstruiert werden kann.

Urteile können nicht nur Wissen, sondern auch subjektive Beurteilungen ausdrücken.

Formen des Denkens: Argumentation

In diesem Fall erhalten wir aus einem oder mehreren Urteilen neue. Sie können sein:

- deduktiv;

- induktiv;

- Analogie.

Abzug ist eine Bewegung vom Ganzen zum Teil (vom Allgemeinen zum Besonderen). Alles basiert in diesem Fall auf der Tatsache, dass eine Person aufgrund einiger allgemeiner Gesetze bestimmte Phänomene und Objekte kennt.

Induktion ist das Gegenteil. Der Gedanke bewegt sich vom Allgemeinen zum Besonderen. Das heißt, allgemeine Gesetze werden auf der Grundlage bestimmter Phänomene oder Objekte aufgestellt.

Eine Analogie ist eine Bewegung des Denkens von einem bestimmten zuprivat. Mit anderen Worten, eine Person studiert zwei ähnliche Objekte oder Phänomene und zieht auf der Basis der erhaltenen Informationen einige Schlussfolgerungen. Es ist wichtig zu beachten, dass die fraglichen Objekte mindestens einige gemeinsame Eigenschaften haben sollten.

Beispiel für eine deduktive Begründung:

Alle Leute lügen. Vakulin ist ein Mann. Vakulin lügt.

Ein Beispiel für induktives Schließen:

Eine Möwe hat einen Schnabel. Die Krähe hat einen Schnabel. Jeder Vogel sollte einen Schnabel haben.

Ein Beispiel für Schlussfolgerung durch Analogie:

Mein billiges Fernsehgerät ist kaputtgegangen. Billiger Nachbars TV ist kaputt gegangen. Alle billigen Fernseher gehen kaputt.

So kennt der Mensch durch die beschriebenen Denkformen die umgebende Wirklichkeit.

Lesen Sie mehr: