/ / Baltische Station in St. Petersburg

Baltische Station in St. Petersburg

Baltic Station (St. Petersburg) befindet sich auf derUfer des Obwodny-Kanals, in unmittelbarer Nähe des Stadtzentrums. Territorial gehört es zum Admiralitätsbezirk. Das Passagieraufkommen, das täglich durch die Ostseestation fließt, beträgt mehrere Tausend Menschen. Damit ist es einer der wichtigsten Bahnhöfe im gesamten Nordwesten. Passagiere aus jedem Teil der Stadt können die Baltic Station leicht erreichen. Die U-Bahn (Baltic Station) ist 2 Minuten von den Bahngleisen entfernt. Die Lobby ist während der letzten Rekonstruktion am Bahnhofsgebäude angebracht.

Baltische Station

Die Baltic Station spielt eine wichtige Rolle für Touristenund Bewohner der Stadt. Von hier aus gelangen Sie schnell und günstig zu den nächstgelegenen Orten wie Strelna, Peterhof, Oranienbaum. Komfortable Züge bringen die Passagiere ohne Verzögerung an ihr Ziel.

Die Geschichte des Bahnhofs beginnt im Jahr 1853Jahr. Zu dieser Zeit gibt es einen Bau der Eisenbahn zwischen der Hauptstadt und Peterhof. Danach wurden die Straßen nach Gatschina, Krasnoe Selo und Tallinn verlegt. Die Finanzierung des Baus wurde nicht von der Staatskasse durchgeführt, sie wurde von Stiglitz - einem bekannten Industriellen - gesponsert. Die ganze Zeit hieß die Station Peterhof, aber nach dem Beginn der Kommunikation mit Tallinn wurde die Ostsee umbenannt.

Baltische U-Bahnstation

Das Gebäude der Station wurde nach dem Projekt gebautArchitekt A.I. Krakau. Der Prototyp für den Bau war der Pariser Ostbahnhof. Der Architekt nahm es als Grundlage, ging aber den Prozess kreativ an und erfrischte das Projekt mit neuen Ideen. Das Gebäude der Station ist in zwei Flügel geteilt, die durch eine Hauptfassade vereint sind. Der zentrale Teil ist mit Türmen und Glasfenstern mit eingebauten Uhren verziert.

Die erste Rekonstruktion der Station wurde in1930er Jahre. Dabei wurde der Haupteingang unter der Glaskuppel entfernt, um den Beginn der Gleise zu entfernen und durch einen Warteraum zu ersetzen. All dies hat den Bahnhof für die Passagiere komfortabler gemacht und die Nutzfläche des Geländes erhöht.

Eine weitere wichtige Änderung wurde 1955 vorgenommenJahr. Die Lobby der U-Bahn war dem Bahnhofsgebäude angegliedert. Gleichzeitig wurde die Symmetrie der Station gebrochen, aber der Komfort für die Passagiere wurde deutlich erhöht. Durch die schrittweise Erreichbarkeit der U-Bahn und des Bahnhofs können die Stadtbewohner und Touristen bequem erreicht werden. Der Eingang zur Lobby des Bahnhofs ist mit Porträts der berühmten Kapitäne der Seefahrer - Makarov, Kornilov, Uschakov und Nakhimov - geschmückt.

Die Ostseestation nahm oft an derviele Veranstaltungen der Stadt. Er war mitten in den Hauptaktionen während des Aufstands der Großen Oktoberrevolution. Das Gebäude wurde von den Aufständischen erobert, die die Verteidigungsanlagen darin hielten und die Angriffe zurückschlugen.

In der baltischen Richtung wurde der erste elektrische Zug gestartet. Die Route führte weiter zum Bahnhof Ligovo. Dieses Ereignis geschah 1930.

Baltischer Bahnhof, St. Petersburg
Der Bahnhofsplatz wurde zuerst dekoriertein Denkmal für Stalin. Später wurde es demontiert. Derzeit dient der Baltic Square als ein Ort für die Abfahrt von öffentlichen und kommerziellen Transportwegen in die Vororte von St. Petersburg.

Lesen Sie mehr: