/ / Athanasius Fet: Analyse des Gedichtes "May Night"

Athanasius Fet: Analyse des Gedichts "Another May Night"

Bevor das Gedicht "MehrMai Nacht ", ist es notwendig, ein paar Worte über die ästhetischen Ansichten des Dichters zu sagen. Athanasius Fet lebte und arbeitete zur gleichen Zeit wie Nekrassow, aber die Idee der Poesie und der Lyrik in den Dichtern selbst war diametral entgegengesetzt. Wenn Nekrasow seine Muse als eine murrende Schwester der "gequälten" Menschen betrachtete, dann hatte Fet eine Quelle "reiner Gedanken", die dazu bestimmt war, von "alltäglicher Angst" wegzutragen. In der Ära der demokratischen Gefühle waren Fetas Texte zu jener Zeit den progressiven und populären Zeitschriften fremd, der Dichter wurde lächerlich gemacht, kritisiert und schrieb Dutzende von Parodien seiner eleganten und gar nicht sozialen Verse.

Analyse des Gedichts sogar Mai Nacht

Die Bedeutung von Kunst

Dichter Fet "Another May Night" wargeschrieben 1857. Darin erscheint er als echter Apologet für "reine Kunst". Dieser Begriff besagt, dass es das Ziel der Kunst ist, ewige Werte zu verkünden, nach vollkommener Schönheit zu streben und nicht von aktuellen Ereignissen abhängig zu sein, und insbesondere die bestehenden Unruhen in der Gesellschaft nicht anzuprangern. Kreativer Geist, so Fet, wird benötigt, um die "dunkle Finsternis" des Alltags zu überwinden, aus ihr auszubrechen.

Gedicht Feta kann noch Nacht

Analyse des Gedichtes "Another May Night": Inhalt

Das Geheimnis der wahren Poesie ist, dassEgal, wie sehr Sie die lyrische Arbeit lesen (oder hören), sie findet eine tiefe Reaktion und jedes Mal entstehen neue Gefühle und Bilder. Dies liegt daran, dass der Dichter das Bildgefühl, die Bilderfahrung in den Vordergrund rückt und mit expressiven künstlerischen Mitteln verkörpert. Dies ist auch Fets Gedicht "Another May Night". Um das poetische Meisterwerk voll zu genießen, es zusammen mit dem Dichter zu fühlen, werden wir das Gedicht mehrmals nachdenklich lesen. Zuerst werden wir sehen, dass der lyrische Held begeistert die Frühlingsnacht bewundert, ihre Luft einatmet und ihren Klängen zuhört.

Späteres Lesen wird uns mit einer ganzen Skala überraschenEmotionen, die der Dichter erlebt hat. Er ist voller Aufregung, Dankbarkeit, Glückseligkeit und Angst. Die scharfe Intrige manifestiert sich in der Tatsache, dass das Gesicht der Mai-Nacht Begeisterung auslöst und gleichzeitig Gedanken über die Endlichkeit des Seins entstehen lässt.

Zusammensetzung des Gedichts

Diese exquisite lyrische Arbeit besteht ausVier aufeinanderfolgende Intensivierungen der Vierzeiler. Der erste beginnt und endet mit einem Ausruf, reflektiert Bewunderung und führt in die Frühlingsatmosphäre. Der zweite Vierzeiler wiederholt in der ersten Zeile den Ausruf und gibt Ton- und Bildaufnahmen, die die aufgeregte Erwartungshaltung im nächsten Vierzeiler vorbereiten. Es beginnt mit der Metapher der Braut-Birke, die "zittert" - in diesem Wort verbinden sich das physische Zittern der Blätter im Wind und der emotionale Zustand. Im vierten Vierzeiler wendet sich die Autorin wieder der Nacht zu, "erklärt" ihr eine "körperlose" Geliebte. Das Lied der Nachtigall (heiter und leicht) wird ersetzt durch das "unfreiwillige Lied" des inneren Ichs. Beide Lieder entstehen instinktiv, unwillkürlich. Die letzte Zeile des Gedichts, die auf den ersten Blick mit einer allgemeinen Stimmung dissonant klingt, wurde dennoch vorbereitet: Eine Sehnsucht, die zuerst einen glückseligen Schatten hatte, floß allmählich in ein Gefühl der Verwirrung.

Fet Mai Nacht

Ausdrucksvoll bedeutet

Irreführender lyrischer Held vermittelt durch die ErscheinungBirken, die auf etwas "warten". Wunderbares Bild von Sternen, nicht weit entfernt und kalt, wie es üblich ist, ein „warm und sanft“ Blick in die Seele. Dieser Avatar reduziert sofort die Zeit und den Raum des Gedichtes. Alles ist jetzt eng miteinander verbunden sind, in eine geheimnisvolle und zarte Vereinigung riesigen Universum und die menschliche Seele, Einkapseln ihr ganzes gewebt gesehen. Es ist kein Zufall daher die Metapher einer Braut in einem Gedichte verwendet „Noch eine Nacht im Mai.“ Analyse auch Zeile, in der das Bild gegeben ist, zeigt wunderbar sanft und intimen Ton. Diese sorgfältig ausgewählten Metaphern und Beiworte: „anzieht und hegt“ „jungfräuliche Braut“, „Glück“, „frisch“, „pure“, „durchscheinend“, „sanftmütig“, „schüchtern“, „zittert“,

Analyse des Gedichts "Eine andere Mai-Nacht" öffnet sichEin weiteres Merkmal davon: Gegensätze von Bildern und Gefühlen bewegen sich von äußerer und skalenhafter Wahrnehmung zu innerer, flüchtiger und intimer. So wird das statische Königreich von Schneestürmen, Eis und Schnee einem frischen, fliegenden Mai gegenübergestellt, greifbare Zartheit - Unkörperlichkeit. Freude steht der Entfremdung gegenüber, Angst wetteifert mit Liebe, vollkommene Schönheit - mit einem möglichen Tod. Die Dichter sind sich stets der Kluft zwischen einem unendlichen Kosmos, einer sich ewig erneuernden Natur und einem sterblichen Menschen bewusst. Es ist dieser Idee und Athanasius Feth nicht fremd. "Another May Night" stellt diese Antithese dar: Dem jüngsten Frühlingszug steht das letzte Lied gegenüber. Aber Fet wäre nicht er selbst, wenn er diese Opposition nicht mit einem mysteriösen "Vielleicht" erweichen würde. Im Allgemeinen ist es nicht in den Regeln der Dichter der Schule der "reinen Kunst", klare Akzente und selbstbewusste Striche zu setzen. Im Gegenteil, es herrscht ein willkommener Mangel an Übereinstimmung, das Vorhandensein von Geheimnissen, leichten Konturen und Hinweisen. So überwindet der Dichter die Endlichkeit des Seins, vereint die ruhelose Seele mit der grenzenlosen Macht der Liebe. Aus dieser wird Traurigkeit leicht, nimmt Flügel an.

immer noch Nacht Analyse

Die zentrale Idee

Bei der Analyse des Gedichts "Another May Night"es ist erwähnenswert, dass es fet auf Hirtendichtung geht, die so frei seine Feder fühlen. Vor uns ist ein Werk der Philosophie, die die Idee der Harmonie zwischen Natur und der Ohnmacht des Geistes, diese Harmonie zu begreifen zum Ausdruck bringt. Zu diesem Zweck verwendet der Autor absichtlich eine nicht vorhandene grammatische Form - „körperlos“, wo es keine vergleichenden Qualitätsgrad ist, und die relative Adjektiv. Er bestätigt die Idee des Gedichts und den Klang seiner Organisation. jambische Jamben geschrieben Quer Reim, es hat elevatedly zeremonielle Intonation.

Lesen Sie mehr: