/ / Analyse: Lermontovs "Dämon" - der Höhepunkt in der Geschichte des romantischen Weltgedichtes

Analyse: "Demon" Lermontov - der Höhepunkt in der Geschichte der Welt romantische Gedicht

Die Durchführung der Analyse ("Demon" Lermontov) folgtvor allem, dass dieses Werk des Dichters zu beachten, und immer noch einer der umstrittensten und mysteriös tief in der Arbeit von Mikhail Yurevich betrachtet wird. Die ganze Komplexität ist, dass das Gedicht kann aus verschiedenen Perspektiven analysiert werden: Space, die durch das Verhältnis des Dämons Gott und das Universum, psychologische und sogar philosophische vertreten ist. Lermontov war nicht die erste Person in seiner Arbeit mit dem Bild eines gefallenen Engel Berufung eingelegt, die den Krieg auf Gott erklärt. Vor ihm Gegenstand unterschiedlicher Interpretationen und Goethe ( "Faust") und Byron ( "Cain") und, natürlich, Milton ( "Das verlorene Paradies").

Analyse von Dämon Lermontov

Das Bild des Dämons in Lermontows Gedicht

Analyse: „Demon“ Lermontov ist bemerkenswert, vor allem der Tatsache, dass der Autor einer ungewöhnlich auf das Gedicht kam und die Geschichte, und das Bild des Schlüsselbildes. Lermontovs Dämon - eine wunderbare Kombination von großer innerer Stärke, der Wunsch des bedrückenden Gefühls der Einsamkeit, um loszuwerden, der Wunsch, die guten und die tragische Hilflosigkeit mit der Unfähigkeit, die gewünschten zu erreichen assoziiert zu verbinden. Dämon Leser scheinen irgendwie rebellisch Protestanten, nicht nur Gott gegenüber, sondern auch für die ganze Welt, für alle Menschen.

Die Hauptfigur ist "der König des Wissens und der Freiheit"wer rebelliert gegen alles, was den Verstand bindet. Dämon in Lermontov Gedichte lehnt eine Welt, in der es kein wahres Glück ist, wo die Menschen immer noch Angst haben, zu lieben und zu hassen, ständig im Griff der weltlichen Leidenschaften zu sein. Allerdings zeigt eine globale Leugnung nicht nur die Stärke des Dämons, und seine Schwäche. Immerhin von der Höhe der endlosen Weite des Raumes, er einfach nicht in der Lage zu sehen und die Schönheit der irdischen Natur zu schätzen wissen.

Arrogante Einsamkeit belastet Dämon oftsehnt sich nach Kommunikation mit Menschen und der Welt. "Lebe für dich selbst", war er angewidert, und den Weg aus dem Verlies der düsteren Einsamkeit sieht er eine Liebe für ein einfaches Mädchen Tamara. Die Suche nach Schönheit, Harmonie, Liebe und Güte bleibt für ihn jedoch unerreichbar.

Lermontow Dämonanalyse

Philosophische Fragen, die in der Arbeit entstehen

Analyse ("Demon" Lermontov), ​​mehrere zu leitenschwierig, weil der Autor davon Abstand nahm, seine persönliche Position auszudrücken, dem Produkt zu erlauben, sein Leben zu leben, um mehrwertig zu sein. Die in früheren Gedichten skizzierte Entlarvung individualistischen Denkens findet sich auch im "Dämon". Das destruktive Prinzip von Michail Jurjewitsch wird als antihumanistisch behandelt. Gleichzeitig stellen sich einige Fragen im "Dämon" und bleiben ungelöst. Zum Beispiel bleibt unklar, wer der Dichter in seinem Dämon sieht - der Träger des Bösen (der Leidende) oder das Opfer der Ungerechtigkeit? Warum wurde Tamaras Seele gerettet - nur um der strengen Zensur dieser Zeit zu entsprechen, oder war es nur ein solches Ergebnis, das von Anfang an als unvermeidliche ideologische Bewegung begriffen wurde? Ist das Ende der Arbeit und die Niederlage des Dämons schlüssig oder nicht? Die Analyse ("Der Dämon" von Lermontov) konzentriert sich auf diese und viele andere Fragen. Was übrigens der überzeugendste Beweis für die hohe philosophische Belastung der Arbeit ist. Dialektische Kombination von „gut“ und „böse“ in dem Gedicht, buntes Bild des idealen Durst und Verlust, Feindseligkeit gegenüber der Welt und der Wunsch, mit ihm zu versöhnen - all diese Themen durchziehen das Gedicht wie ein roter Faden, es ist ein wirklich einzigartiges Stück zu machen.

Künstlerische Techniken im Gedicht "Demon"

Analyse des Gedichts "Demon" Lermontov - das ist der Aufrufzu seiner künstlerischen Originalität. Als ein malerisches Beispiel der Romantik basiert das Werk fast vollständig auf Gegensätzen. Helden stehen sich ständig gegenüber: Sie sind Bilder des Dämons und Gottes (Erde und Himmel), Dämonen und Engel (Tod und Leben), Tamara und Dämonen (Realität und Ideal). Präsentieren Sie in der Kreation des Dichters und stellen Sie einander ethische und soziale Kategorien gegenüber. Bekräftigung und Verleugnung, Harmonie und Kampf, Gut und Böse, Hass und Liebe, Tyrannei und Freiheit - im "Dämon" prallten diese widersprüchlichen Konzepte buchstäblich aneinander.

Analyse des Gedichtes Dämon Lermontow
Fazit

Was hat die Leser auf das Gedicht aufmerksam gemacht?Lermontov? „Demon“, die Analyse, die wir halten - ein Werk, das kraftvolle poetische Phantasie, Pathos des Zweifels und der Verweigerung, eine einzigartige Lyrik des Dichters, Geheimnis, Einfachheit und Klarheit der Darstellung kombiniert.

Vor diesem Hintergrund und Leser auf der ganzen Welt sind die wichtigen philosophischen und ethische Fragen gegeben, dass die Menschheit Antworten seit Tausenden von Jahren sucht.

Lesen Sie mehr: