/ Das Nervensystem der Vögel. Wie unterscheidet sich das Nervensystem der Vögel vom Nervensystem der Reptilien?

Nervensystem von Vögeln. Wie unterscheidet sich das Nervensystem der Vögel vom Nervensystem der Reptilien?

Vögel sind die größte Gruppe unterWirbeltiere. Sie sind in allen Ökosystemen unseres Planeten verbreitet und bewohnen sogar Teile der Antarktis. Welche Struktur hat das Nervensystem und die Sinnesorgane der Vögel? Was sind ihre Eigenschaften? Wie unterscheidet sich das Nervensystem der Vögel vom Nervensystem der Reptilien?

Klasse der Vögel

Vögel sind die vielfältigsten und zahlreichstenGruppe von Wirbeltieren. In der Natur spielen sie eine wichtige Rolle als Bindeglied in der Nahrungskette. Gefiederte essen Insekten, und sie wiederum ernähren sich von Säugetieren. Darüber hinaus sind sie wichtig für die menschliche Wirtschaft - sie werden für Fleisch, Eier, Federn, Fett gezüchtet.

Es gibt mehr als 10 500 moderne Vogelarten undetwa 20 300 Unterarten. In Russland gibt es 789 Arten. Das Hauptmerkmal dieser Klasse ist das Vorhandensein von Flügeln und Federn, die den Körper von Tieren bedeckt. Die Hauptbewegungsweise für viele Arten ist Flug, obwohl einige Flügel diese Funktion nicht erfüllen.

Vogels Nervensystem

Die Fähigkeit zu fliegen wurde in externen und reflektiertDie internen Funktionen, die die Klasse Bird besitzt. Das Nervensystem, das Verdauungs- und Atmungssystem unterscheiden sich in ihrer Struktur von den Organen anderer Tiere. Zum Beispiel haben sie zwei Arten von Atmung, verstärkten Stoffwechsel und Gasaustausch.

Merkmale der Struktur des Nervensystems der Vögel

Normalerweise besteht das Nervensystem aus Nerven,in verschiedenen Teilen des Körpers befindet, sowie aus den verschiedenen Teilen des Gehirns. All diese Strukturen kooperieren eng miteinander. Sie stellen einen einzigen Mechanismus, der den Betrieb aller Systeme des Körpers reguliert und ist verantwortlich für die Reaktion auf Reize der Umwelt.

Die Organe des Nervensystems der Vögel bilden sichdas zentrale Nervensystem (Rückenmark und Gehirn) und periphere Teile (Nervenenden, Nerven des Rückenmarks und des Gehirns). Die Struktur des Gehirns hat gemeinsame Merkmale mit Wirbeltieren, obwohl einige Merkmale im Wesentlichen unterscheiden.

Struktur des Nervensystems und der Sinnesorgane von Vögelnbezieht sich direkt auf ihren Lebensunterhalt. Vögel haben einen guten Sinn für Gleichgewicht und Koordination der Bewegungen, die sie brauchen, um zu fliegen. Dadurch manövrieren sie perfekt in der Luft.

als das Nervensystem der Vögel unterscheidet sich vom Nervensystem der Reptilien

Die meisten Arten ernähren sich von bewegter Nahrung. Ob Insekten, Fische, Nagetiere oder Reptilien, es ist wichtig, dass sich Vögel gut im Weltall orientieren und hervorragende Sicht, Gehör und schnelle Reaktion haben. Die für diese Funktionen verantwortlichen Organe sind am besten bei Vögeln entwickelt.

Gehirn

Vor hundert Jahren wurde geglaubt, dass die Vögel dies nicht tatensind zu komplexen Handlungen fähig. Ludwig Edinger vertrat die Theorie, dass ihre Gehirne subkortikale Knoten sind, die für Instinkte und einfache Funktionen verantwortlich sind. Später stellte sich heraus, dass das Nervensystem der Vögel dem Menschen sehr ähnlich ist.

Die größte Abteilung des Gehirns istVorderhirn. Es besteht aus zwei Halbkugeln mit einer glatten Oberfläche, die mit subkortikalen Kernen gefüllt sind. Sie sind verantwortlich für die Orientierung im Raum, Verhalten, Paarung, Essen. Hemisphären sind mit einem ziemlich großen Kleinhirn verbunden, das die Koordination der Bewegungen reguliert.

Die Medulla oblongata ist Teil des StammesGehirn. Diese Abteilung ist verantwortlich für die wichtigen Funktionen für das Leben der Vögel: .. Blutkreislauf, Atmung, Verdauung, etc. Das Mittelhirn entwickelt ist gut, es besteht aus zwei Hügeln, die für die Verarbeitung von auditorischen und visuelle Informationen verantwortlich sind.

Vögel haben eine große Hypophyse, aber ihre Epiphyse und das intermediäre Gehirn sind nicht ausreichend entwickelt. Die Gesamtzahl der Kopfnerven beträgt 12 Paare, aber das elfte Paar ist leicht vom zehnten getrennt.

Das Rückenmark

Das zentrale Nervensystem der Vögel umfasst auchRückenmark. Aus dem Gehirn ist es bedingt unterteilt. Im Inneren befindet sich ein Hohlraum oder zentraler Kanal. Oben wird das Rückenmark durch drei Membranen geschützt - weiche, arachnoide und feste, vom zentralen Kanal, die durch Liquor cerebrospinalis getrennt sind.

In den lumbalen und humeralen Abteilungen das Rückenmark der Vögelhat kleine Ausbuchtungen. Hier divergieren Nerven von ihm, die sich mit den Vorder- und Hintergliedmaßen verbinden. So wird der Plexus pelvicus und brachialis gebildet.

 Organe des Nervensystems der Vögel

In der Lendengegend der zentrale Kanaleine ausgedehnte rhombische Fossa, die von den Bindegewebsmembranen bedeckt ist. Die Äste des Lenden- und Armplexus des Rückenmarks sind für die Arbeit der Muskeln der entsprechenden Gliedmaßen verantwortlich.

Unterschied zu Reptilien

Beide Klassen gehören höheren Wirbeltieren anTiere, und die Struktur des Nervensystems, Vögel sind Reptilien am nächsten. Es gibt jedoch signifikante Unterschiede zwischen ihnen. Wie unterscheidet sich das Nervensystem der Vögel vom Nervensystem der Reptilien?

Merkmale der Struktur des Nervensystems der Vögel

Vögel und Reptilien haben identische Abteilungendas Gehirn. Der Unterschied wird in den Größen dieser Abteilungen beobachtet, die mit einer anderen Art des Tierlebens verbunden sind. Reptilien haben 12 Nervenpaare, die aus dem Gehirn abfließen, und ihr Rückenmark hat Verdickungen in der Lenden- und Humerusspalte.

Das Nervensystem der Vögel unterscheidet sich in erster Liniedie Größe des Gehirns, die das Reptiliengehirn weit übersteigt. Seine Masse beträgt 0,05-0,09% (bezogen auf das Körpergewicht) bei Laufvögeln und 0,2-8% bei fliegenden Vögeln. Die Hirnrinde der Hirnhemisphären ist ein Relikt oder Rudiment. In Reptilien ist es besser entwickelt wegen des sexuellen Geruchs.

Vögel haben keinen sexuellen Geruchssinn und das SelbstDer Geruchssinn ist schlecht entwickelt, außer bei Arten, die sich von Fleisch ernähren. In beiden Klassen wird ein signifikanter Anteil des Vorderhirns durch die gestreiften Körper auf seinem Boden gebildet. Sie sind verantwortlich für die Analyse und Reaktion auf eingehende Informationen.

Sinnesorgane

Die am wenigsten entwickelten Gefühle bei Vögeln sind der Geruchssinn undGeschmack. Die meisten Arten unterscheiden kaum Gerüche, außer Raubtieren, zum Beispiel amerikanische Geier. Der Geschmack der Speisen wird durch Geschmacksknospen bestimmt, die sich an der Basis der Zunge und am Gaumen befinden. Es gibt keine besondere Notwendigkeit für sie, da das Essen grundsätzlich einfach verschluckt wird.

Taktile Rezeptoren sind an verschiedenen Orten. Sie werden durch die Körper von Grandi, Gerbst oder Merkel vertreten. In einigen Arten sind sie in der Nähe der Basen von großen Federn auf der Haut und auch auf dem Schnabel im Wachs lokalisiert. Bei Eulen gibt es dafür spezielle Federn am Schnabel, Watvögel und Enten haben Rezeptoren im Kieferapparat, Papageien in der Zunge.

Der beste Weg für Vögel ist das Sehen und Hören. Ihre Ohren sind mit Federn bedeckt und der Ohrmuschel beraubt. Sie bestehen aus den inneren, mittleren und Rudimenten des äußeren Ohres. In der Empfindlichkeit gegenüber Geräuschen übertreffen sie viele Säugetiere. Die Eulen, die Salagane, die Guaharo haben die Fähigkeit zur Echoortung. Das entwickelte Labyrinth des Innenohrs bietet Vögeln einen ausgezeichneten Gleichgewichtssinn.

das Nervensystem und Sinnesorgane von Vögeln

Vögel haben eine akute monokulare Sicht (bei EulenFernglas). Einige sehen in einer Entfernung von einem Kilometer. Die Augen haben eine abgeflachte Form und eine weite Sicht. Sie sind inaktiv, deshalb müssen Vögel oft den Kopf drehen. Bei einigen Arten beträgt der Sichtwinkel 360 Grad. Die Netzhaut reagiert sogar auf Ultraviolett, und die flexible Linse ermöglicht es Ihnen sogar unter Wasser zu sehen.

Intelligenz

In ihrer langen Geschichte haben Vögel gezeigtbewältigen Sie schwierige Situationen, machen Sie Berechnungen und zeigen Sie Einfallsreichtum. Sie können verschiedene Laute und Sätze der menschlichen Sprache auswendig lernen und wiedergeben.

Für ihre Bedürfnisse verwenden Vögel oftObjekte als Werkzeuge. Zum Beispiel können sie mit kleinen elastischen Stäben Insekten in der Rinde von Bäumen erreichen. Die Holzflosse verwendet Kaktusstacheln für diese Zwecke, und einige haben gelernt, Werkzeuge selbst zu machen.

 Geflügelklasse

Vögel passen sich schnell an die Umwelt an. Zum Beispiel haben die Tits gelernt, Löcher in Flaschen mit Milch zu picken und manchmal sogar zu entfernen. Arten, die sich von Fischen ernähren, werfen manchmal einen falschen Köder in den Teich, um Beute anzuziehen.

Krähen werfen wiederholt eine Nuss auf den Boden, bisbis es bricht. Eagles zum gleichen Zweck erheben hoch in die Luft eine Schildkröte, scheinbar, zuverlässig in der Schale versteckt. Einige Vögel, um die Schale der Beute zu brechen, werfen Steine ​​darauf.

Fazit

Vögel haben ein stärker entwickeltes Nervensystemverglichen mit Reptilien. Das Gehirn ist viel größer, was es Ihnen ermöglicht, komplexere Aufgaben auszuführen, komplexe Verhaltensformen zu entwickeln und sich an verschiedene Situationen anzupassen.

Struktur des Nervensystems und Sinnesorgane von Vögeln

Das Nervensystem der Vögel besteht aus einem Kopf,Rückenmark und zwölf Nervenpaare. Die vorderen, mittleren Teile des Gehirns sowie das Kleinhirn sind gut entwickelt, was hauptsächlich auf die Fähigkeit der Vögel zum Fliegen zurückzuführen ist.

Sie haben ein ausgezeichnetes Gehör und Sehvermögen. Sie unterscheiden nicht nur die uns bekannten Farben, sondern auch Ultraviolett, und einige haben die Fähigkeit zur Echoortung. Geschmack und Geruch sind sehr schlecht entwickelt. Die Lage der taktilen Rezeptoren ist in verschiedenen Teilen des Körpers, abhängig von der Spezies.

Lesen Sie mehr: