/ / Vokalklang, Konsonantenklang: ein wenig über russische Phonetik

Vokalklang, Konsonantenklang: ein wenig über russische Phonetik

Jeder lebt in einer Welt der Klänge. Er hört den plätschernden Bach, das Rascheln von Reifen heulenden Wind, Vögel singen, Hunde bellen, die Gurgeln von Wasser in dem Kessel, skvorchanie Fleisch in einer Pfanne, Gesang, Sprache und vieles mehr. Ein Mann, der so daran gewöhnt, diese Reize, die oft verrückt geht, in absoluter Stille zu sein.

Vokallaut
Der erste, mit dem man die Sprache in der Schule lernen kann -es ist die Phonetik, das heißt die Wissenschaft der Laute der Sprache. Normalerweise wird dieser Teil der Linguistik von den Studenten nicht gemocht, obwohl es in der Tat sehr interessant sein kann! Beim Studieren der Vokale und Konsonanten der russischen Sprache lernen die Schüler, dass auf 33 Buchstaben des Alphabets 42 Laute vorkommen: 6 Vokale und genau 6-mal mehr Konsonanten. Es gibt Buchstaben, denen zwei Laute entsprechen, und solche, die keinen Laut anzeigen.

Das gleiche Vorherrschen von Konsonanten wird beobachtet indie meisten Sprachen der Welt. Philologen kennen auch solche einzigartigen Sprachen wie das jetzt tote Ubych, das in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts von den letzten Vertretern eines kleinen Volkes gesprochen wurde, das an der Schwarzmeerküste des Kaukasus in der Region Sotschi lebte. Die Ubykh-Sprache ist berühmt für die Tatsache, dass für 2 Vokallaute (lang und kurz [a]) 84 Konsonanten drin waren! In einem verwandten Abchasischen gibt es ungefähr 60 Konsonanten für 3 Vokale. Solche Sprachen werden Konsonanten genannt.

In den gleichen Sprachen, wie sie allgemein genannt werdenvokalisch (Französisch, Finnisch), übersteigt die Anzahl der Vokale selten die Anzahl der Konsonanten. Obwohl es Ausnahmen gibt. Auf Dänisch gibt es 26 Konsonanten in 20 Konsonanten.

Absolut in allen Sprachen des Planeten gibt es einen Vokallaut [a]. Dies ist der beliebteste, jedoch nicht unbedingt der häufigste Vokallaut. Zum Beispiel wird im Englischen der Sound [e] am häufigsten verwendet.

Vokale und Konsonanten der russischen Sprache
Es ist interessant, dass der Vokal der russischen Sprache klingtwerden "beim Ausatmen" gebildet. Die einzige Ausnahme ist die Interjektion "A-ah-a", die Angst ausdrückt, die in der Inspiration ausgesprochen wird. Wie klingt ein Vokal? Die Luft aus den Lungen dringt in die Atemwege ein und trifft auf dem Weg die Obstruktion in Form von Stimmbändern. Sie oszillieren aus dem Strom der ausgeatmeten Luft und erzeugen einen Ton (Stimme). Dann dringt die Luft in die Mundhöhle ein.

Wenn wir Vokallaute, Lippen, Zähne aussprechen,die Zunge stört den Luftstrom nicht, daher wird kein zusätzliches Geräusch erzeugt. Somit besteht der Vokallaut aus einem Ton (Stimme) - deshalb heißt er. Je lauter du einen Vokal aussprechen musst, desto breiter musst du deinen Mund öffnen.

Unterschiede in Vokal-Sounds sind verwandt mitdie Form, die wir an die Mundhöhle ansetzen. Wenn die Lippen gerundet sind, lauten die Töne [y] oder [o]. Die Zunge stört die ausgeatmete Luft nicht so sehr, als dass sie Geräusche erzeugt, aber ihre Position in der Mundhöhle variiert leicht bei der Aussprache verschiedener Vokale. Die Zunge kann leicht ansteigen oder nach unten gehen sowie sich hin und her bewegen. Diese kleinen Bewegungen führen zur Bildung verschiedener Vokallaute.

Aber das ist nicht alles. Ein charakteristisches Merkmal der russischen Sprache ist der Unterschied in der Aussprache von Perkussion und unbetonten Vokallauten. In der Schockposition hören wir wirklich [a], [o], [y], [s], [und], [e] - das ist die sogenannte starke Position. In einer unbetonten Position (in einer schwachen Position) verhalten sich Töne unterschiedlich.

Vokallaute der russischen Sprache
Vokale [a], [o], [e] nach festen Konsonantenbezeichnen etwas ähnlich wie [a], aber stark geschwächt. Die Schüler definieren diesen Ton traditionell als [a], aber Philologen haben ein separates Symbol []. Nach den weichen Konsonanten klingen diese gleichen Töne ähnlich wie [und] (Philologen nennen diesen Klang "und mit dem Klang von e" - [uh]). Solche Phänomene werden in Silben vor der Silbe beobachtet (mit Ausnahme des absoluten Anfangs des Wortes).

Es ist diese Eigenschaft der "Großen und Mächtigen", die es nicht nur für Ausländer, sondern auch für Muttersprachler schwierig macht. Die Schreibweise unbetonter Vokale muss überprüft oder gespeichert werden.

Lesen Sie mehr: