/ / Beginn des Ersten Weltkriegs

Der Beginn des Ersten Weltkriegs

Der Erste Weltkrieg ist einer der größtenlange und bedeutende Kriege in der Geschichte, die durch ein großes Blutvergießen gekennzeichnet sind. Es dauerte mehr als vier Jahre, es ist interessant, dass dreiunddreißig Länder (87% der Weltbevölkerung), die zu dieser Zeit staatliche Souveränität hatten, daran teilnahmen.

Der Beginn des Ersten Weltkriegs (Startdatum - 28)Juni 1914) gab der Bildung von zwei Blöcken den Anstoß: die Entente (England, Russland, Frankreich) und der Dreibund (Italien, Deutschland, Österreich). Der Krieg begann als Folge der ungleichmäßigen Entwicklung des kapitalistischen Systems auf der Stufe des Imperialismus und auch als Folge des englisch-deutschen Gegensatzes.

Die Gründe für den Ausbruch des Ersten Weltkriegs sind wie folgt:

1. Krise der Weltwirtschaft.

2. Missverhältnis zwischen den Interessen Russlands, Deutschlands, Serbiens sowie Großbritanniens, Frankreichs, Italiens, Griechenlands und Bulgariens.

Russland suchte Zugang zu den Meeren, England- schwächt die Türkei und Deutschland und Frankreich - nach Lothringen und Elsass zurückzukehren, wiederum hatte Deutschland ein Ziel in Europa und im Nahen Osten, Österreich-Ungar zu nehmen - die Bewegung von Schiffen auf See und Italien zu kontrollieren - Dominanz im Süden Europas zu erhalten und im Mittelmeer.

Wie oben angedeutet, wird allgemein davon ausgegangen, dass der AnfangDer Erste Weltkrieg fällt auf den 28. Juni 1914, als der direkte Thronfolger Franz in Serbien ermordet wurde. An der Beendigung des Krieges interessiert, hat Deutschland die ungarische Regierung aufgefordert, ein Ultimatum an Serbien zu stellen, das angeblich seine Souveränität verletzt hat. Dieses Ultimatum fiel mit den Massenstreiks in St. Petersburg zusammen. Hier traf der französische Präsident ein, um Russland in den Krieg zu drängen. Im Gegenzug rät Russland Serbien, ein Ultimatum umzusetzen, aber am 15. Juli hat Österreich Serbien den Krieg erklärt. Dies war der Beginn des Ersten Weltkriegs.

Zur gleichen Zeit wurde Mobilisierung in Russland angekündigt, Deutschland forderte jedoch, dass diese Maßnahmen aufgehoben werden. Aber die zaristische Regierung weigerte sich, dieser Forderung nachzukommen, und so erklärte Deutschland am 21. Juli Russland den Krieg.

In den kommenden Tagen wird die Hauptsache seinder Staat von Europa. So tritt Frankreich am 18. Juli in den Krieg ein, Russlands Hauptverbündeter, und dann erklärt Großbritannien Deutschland den Krieg. Italien hielt es für notwendig, die Neutralität zu erklären.

Man kann sagen, dass der Krieg sofort paneuropäisch und später global wird.

Der Beginn des Ersten Weltkriegs kann charakterisiert werdenein Angriff deutscher Truppen auf die französische Armee. Als Reaktion darauf führt Russland zwei Armeen in die Offensive ein, um Ostpreußen zu erobern. Diese Offensive begann erfolgreich, am 7. August gewann die russische Armee die Schlacht bei Gumbinem. Doch bald geriet die russische Armee in eine Falle und wurde von den Deutschen besiegt. So wurde der beste Teil der russischen Armee zerstört. Der Rest musste sich unter dem Druck des Feindes zurückziehen. Es sollte gesagt werden, dass diese Ereignisse den Franzosen halfen, die Deutschen in der Schlacht auf dem Fluss zu besiegen. Marne.

Es sollte die Rolle der galicischen Schlacht im Laufe von bemerkt werdenKrieg. Im Jahr 1914 gab es in Gilitsia große Schlachten zwischen den österreichischen und russischen Teilen. Die Schlacht dauerte einundzwanzig Tage. Zunächst war die russische Armee sehr schwer dem Druck des Feindes zu widerstehen, aber bald gingen die Truppen in die Offensive, und die österreichischen Truppen mußten sich zurückziehen. So endete die Schlacht von Galizien in der völligen Niederlage der österreichisch-ungarischen Truppen, und bis zum Ende des Krieges konnte sich Österreich von einem solchen Schlag nicht zurückziehen.

So der Ausbruch des Ersten Weltkriegsentfielen im Jahr 1914. Es dauerte vier Jahre, es wurde von 3/4 der Bevölkerung der Erde besucht. Als Folge des Krieges verschwanden vier große Imperien: Österreichisch-Ungarisch, Russisch, Deutsch und Osmanisch. Fast zwölf Millionen Menschen wurden unter Berücksichtigung von Zivilisten verloren, fünfundfünfzig Millionen wurden verwundet.

Lesen Sie mehr: