/ / Was sind die Redewendungen

Was sind die Redewendungen?

"Ja, er hat diesen Hund gegessen", "aber die Zeit läuft","Hier versammelte sich die ganze Stadt" ... Wir sind solche Phrasen in der mündlichen und schriftlichen Rede so gewohnt, dass wir nicht einmal die Redewendungen und den hier verwendeten Weg bemerken. Außerdem wissen viele Menschen nicht einmal von ihrer Existenz. In der Zwischenzeit nehmen die Wege und Redewendungen einen so wichtigen und dauerhaften Platz in unserem Leben ein, dass es ohne sie kaum mehr möglich wäre, sich eine gewöhnliche Alltagsunterhaltung vorzustellen ...

Spuren und Redewendungen
Redewendungen und Spuren
Redewendungen



Die Redewendungen sind allesamt syntaktische und lexikalische Mittel, die wir brauchen, um dem Text Helligkeit und Ausdruckskraft zu verleihen.

Die Syntax umfasst jene Redewendungen, die Manipulationen mit Wörtern, Sätzen und Interpunktion verwenden:

- Umkehrung (Verletzung der klassischen Wortfolge). "Porter, er ist ein Pfeil";

- Antithese (Redeumkehr mit Opposition). "Ich hatte ein schwarzes Taschentuch, und Maschas Schwester hatte ein weißes";

- Zeugma (verwenden Sie unter den homogenen Mitgliedern von Elementen, die aus der allgemeinen Reihe in der Bedeutung herausgeschlagen werden). "Er nahm drei Wochen frei und ein Ticket nach Menton";

Anaphora und Epiphore (die Wiederholung derselbenStrukturen am Anfang oder Ende mehrerer Vorschläge in Folge). "In diesem Tal scheint die Sonne, in diesem Tal erwartet uns Glück." "Der Wald ist nicht derselbe! - Der Busch ist das nicht!" "Der Dorn ist das nicht!";

- Gradation (die Anordnung der Elemente durch den Grad der Zunahme oder Abnahme ihrer Bedeutung). "Ich kam, ich sah, ich gewann!";

- Ellipse (Überspringen eines Elementes des Vorschlags, das im Kontext enthalten ist). "Von der Station ist er hier" (das Verb wird weggelassen);

- rhetorische Fragen, Appelle und Ausrufe. "Gibt es irgendeinen Sinn in unserem Leben?", "Komm, Frühling, komm bald her!";

- Parzellierung (Aufteilung des Vorschlags in Teile, von denen jeder als separater Vorschlag formalisiert ist). "Und so kehrte ich nach Hause zurück, wo ich war, jung."

Lexikalische Redewendungen umfassen jene, in denen das "Spiel" durch die Bedeutung von Wörtern verwendet wird:

- Synonyme und Antonyme (Wörter, die ähnlich / entgegengesetzt sind). „Rot, rot, lila Farbe“, „Er ist glücklich oder traurig?“;

- Übertreibung und Litot (künstlerische Übertreibung / Untertreibung). "Die ganze Welt erstarrte vor Erwartung" "Hübscher Spitz, kein Fingerhut mehr";

- Occasionalisms (Wörter zuerst vom Autor eingeführt). "Pryknopay mir Bild";

- eine Metapher (ein versteckter Vergleich, basierend darauf, einem Objekt die Eigenschaften eines anderen zu geben). "Die Biene aus dem Zellwachs fliegt zu Ehren des Feldes";

- ein Oxymoron (eine Kombination sich gegenseitig ausschließender Wörter). "Junge Großmutter, wer bist du?";

- die Personifizierung (dem unbelebten Objekt die Qualitäten des Lebenden geben). "Der Winter kam, und der Wald schlief ein, um nur mit der Frühlingssonne zu erwachen";

- Peripherie (Ersetzen des Wortes selbst durch eine Beurteilung oder Beschreibung). "Ich kehre in meine geliebte Stadt an der Newa zurück";

Epitheton (bildliche Definition). "Seine Zukunft - il ist leer, il dark."

Zahlen illustrieren den Reichtum der russischen Spracheund helfen, ihre individuelle Einstellung zum Thema nicht nur auszudrücken, sondern auch aus einer neuen Perspektive zu zeigen. Sie geben dem Text Lebendigkeit und Spontaneität und helfen, den Standpunkt des Autors zu enthüllen. Daher ist es notwendig, Sprachfiguren erkennen und benutzen zu können, denn ohne sie kann unsere Sprache trocken und seelenlos werden.

Lesen Sie mehr: