/ / Vladimir Komarov - Kosmonaut, der das erste Opfer des Weltraumrennens wurde

Vladimir Komarov - Kosmonaut, der das erste Opfer des Weltraumrennens wurde

Moskito Astronaut
Am 23. April 1967, der ersteein bemanntes Raumschiff aus der Sojus-Serie. An Bord war Vladimir Komarov, ein Astronaut, der das Schiff persönlich steuerte. Dieser Flug war der erste in der Geschichte, infolge dessen ein Mann starb. Die wahren Gründe, die zu der schrecklichen Tragödie geführt haben, und sind jetzt nicht zuverlässig bekannt. Gleichzeitig gibt es viele Annahmen. Einige Experten glauben, dass die Gründe auf übermäßige Eile reduziert werden, diktiert durch die Rivalität der UdSSR und der Vereinigten Staaten im Weltraum, und andere bestehen darauf, dass dies zu einer schicksalhaften Kombination von Umständen führte.

Die Idee, einen völlig neuen Raum zu schaffenDas Schiff "Sojus" gehörte Sergei Koroljow und erschien nur ein paar Monate nachdem Yuri Gagarin das Gebiet zum ersten Mal besucht hatte. Parallel dazu arbeiteten amerikanische Wissenschaftler aktiv an ihrem Mondprogramm, mit dem sie sicherstellen wollten, dass Astronauten auf dem Mond landen. Die Regierung der Sowjetunion plante um jeden Preis, den Übersee-Gegnern einen Schritt voraus zu sein. Das kann seine geheime Entscheidung aus dem Jahr 1963 erklären, nach der der sowjetische Kosmonaut der erste sein sollte, der den irdischen Satelliten umkreist. Komarov für diese Rolle war ideal. Tests für den beabsichtigten Flug der Sojus-Raumsonde waren für 1964 geplant und starten - für 1965, maximal 1966. Dem gleichen Schiff wurde eine Mission zugeteilt, die 1967 mit dem Mondflug und 1968 mit der Landung verbunden war.

Astronaut von Moskitos
Vladimir Komarov ist ein Astronaut, der inin einem großen Ausmaß, weil die Vorbereitung des Schiffes unter Bedingungen der großen Eile durchgeführt wurde. Inoffiziellen Daten zufolge warnten Ingenieure wiederholt vor der Entdeckung einer großen Anzahl von Konstruktionsfehlern. Es gibt Informationen, dass es etwa 100 solcher Fehlfunktionen gab. Trotzdem bestand die Regierung der UdSSR auf den Fristen. Seiner Meinung nach müsse man den Amerikanern um jeden Preis voraus sein. Leider ist der Chefdesigner Sergey Korolyov zum Zeitpunkt des Starts bereits gestorben, und nur er konnte sich weigern, der Regierung des Landes zu antworten. Da er nicht einmal die kleinsten Details vermisste, konnte Vladimir Komarov überleben. Der Astronaut würde an diesem schicksalhaften Tag einfach nicht fliegen.

Die ersten unbemannten Starts der Sojus-Raumfahrzeuge warenhergestellt in 1966-1967. Es waren drei von ihnen. Keine von ihnen war jedoch erfolgreich. Yuri Gagarin behandelte Yuri Gagarin mit solchen Ängsten, die ein übermäßiges Risiko für das menschliche Leben nicht billigten. Doch selbst diese Tatsachen zwangen die Regierung nicht, die Entscheidung zu ändern: Komarow ist ein Astronaut, der als erster auf der bemannten Sojus-1 fliegen sollte. Zu unserem Bedauern wurde er nicht durch die höchste Qualifikation und große Erfahrung gerettet. Bereits in den ersten Minuten des Fluges wurde die Fehlfunktion des Raumfahrzeugs offensichtlich. Und danach

Kosmonaut Komarow
Die Ausgabe in den Orbit erwies sich als nicht funktionierendOrientierungssystem und eines von zwei Sonnenkollektoren. Trotzdem konnte der Astronaut fast blind alles einstellen. Alles ist zu einer erfolgreichen Rückkehr gegangen. Aber in einer Entfernung von sieben Kilometern von der Erde hat sich der Hauptfallschirm nicht geöffnet, und der Rettungsschirm wurde mit den Bremslinien verwickelt. Wie sich herausstellte, wurde ein sehr weiches Material verwendet, um seinen Behälter herzustellen, der den Fallschirm festklemmte.

Der nächste pilotierte Start der "Union" erfolgteerst nach anderthalb Jahren. Das Gerät wurde deutlich verbessert und wird bereits jetzt erfolgreich eingesetzt. Das einzige, was in diesem Fall betrübt ist, dass der Kosmonaut Komarov, der 1967 starb, sein Leben für den ersten Test eines Raumschiffs gab.

Lesen Sie mehr: