/ / Sonnenfisch: Beschreibung der Arten, des Verhaltens und des Lebensraums

Sonnenblumenfisch: eine Beschreibung der Arten, Merkmale des Verhaltens und des Lebensraums

Eine gewöhnliche Sonnenblume ist ein Fisch mit einer ungewöhnlichendie Form des Körpers, die seine Visitenkarte ist. Für Wissenschaftler ist es interessant, dass es ein erstaunliches Maskierungssystem hat, das es vor zahlreichen Feinden verstecken kann. Für die Fischer ist für sie der Sonnenblumenkönig eine wunderbare Trophäe, so begehrenswert und geheimnisvoll.

Fisch Sonnenblume

Antike Legende

Im Westen wird die Sonnenblume als "Heiliger Fisch" bezeichnetPetra ». Dies ist aufgrund einer alten Legende, die das Auftreten von wunderbaren Markierungen auf ihrem Körper erklärt. So sagen Legenden, dass der Apostel es liebte, vor der Küste des Sees von Galiläa zu fischen und Netze in bodenlose Gewässer zu werfen. Sobald er einen Sonnenschein, so winzig und wehrlos gefangen hatte, dass Peter es bedauerte und es ins Meer zurückgab.

Dankbarer Fisch kehrte mit einem Goldenen zum Apostel zurückeine Münze in seinem Mund, dank seiner Großzügigkeit. Auch wenn Sie dieser Legende glauben, dann zwei dunkle Flecken an den Seiten des Sonnenlichts - das sind Zeichen von den Fingern von St. Peter. Sie dienen als ein Symbol dafür, dass der alte Ahnherr dieser Fische Gnade von dem großen Apostel erbitten konnte, für den der Segen auf alle Art fiel.

Allgemeine Informationen zur Ansicht

Wer weiß, wie viel Wahrheit in diesen Geschichten lauert? Schließlich haben echte Beweise, um ihre Zuverlässigkeit zu bestätigen, einfach nicht überlebt. Wissenschaftler wissen jedoch viel über moderne Vertreter dieser Art, da nicht ein Dutzend Forscher sie untersucht haben.

Ein Sonnenblumenfisch ist zunächst einVertreter der Familie Solar. Ihre nahen Verwandten sind Perkussion. Ihr Lebensraum ist wirklich beeindruckend: Sie finden sich im Osten des Atlantiks, vor der Küste Südafrikas, entlang der Küste des Indischen Ozeans sowie vor den Küsten Chinas und Japans.

 gemeinsame Sonnenblume

Aussehen

Der Sonnenblumenfisch hat eine sehr ungewöhnlicheAussehen, wegen dem, was ein echtes Interesse an Fans der Unterwasserwelt ist. Ihr Körper ist oval, an den Seiten stark zusammengedrückt. Wahrscheinlich wäre es das Beste, sie sich als Flunder vorzustellen, nur vertikal gequetscht. Dank dieser Form kann der Fisch eine hohe Geschwindigkeit entwickeln, die sowohl beim Angriff als auch während des Fluges zum Trumpf wird.

Ein weiterer bemerkenswerter Vermögenswert ist dieEin dorniger Kamm, der vom Schwanzansatz bis zum Kopf verläuft. In Wirklichkeit sind diese zwei Rückenflossen, aber bei einigen Arten sind sie vollständig in eine ineinander. Ebenfalls sehenswert Dory Angst - und seinen Kamm sofort sträuben sich, legte auf dem Display eine Reihe von scharfen Nadeln. Sehen Sie eine solche Weste von Dornen, viele Räuber es nicht wagen, ihn zu attackieren, auf ein entgegenkommender Beute wechseln.

Die Ausmaße der Sonneneinstrahlung hängen weitgehend vom Lebensraum ab. So können einige Unterarten von Fischen 60-70 cm lang werden, während andere die Schwelle von 15 cm kaum überschreiten.

Eigenschaften des Verhaltens

Der Delphin Fisch ist ein echter Einsiedler. Sie mag es nicht, sich in Herden zu sammeln, geschweige denn, sich mit anderen Bewohnern der Meerestiefen anzufreunden. Sie mag dunkle Ecken von Korallenriffen oder große Senken. Es kommt sogar vor, dass sie sich in einer Tiefe von mehr als 200 Metern niederlässt, um sich vollständig vor aufdringlichen Nachbarn zu schützen.

Es sollte auch beachtet werden, dassFisch-Sonnenschein - Chamäleon. Sie ist in der Lage, die Farbe ihrer Haut zu verändern und sich dadurch als Umwelt zu tarnen. Dieser Mechanismus ist sowohl für den Schutz als auch für den Angriff nützlich. Was ist wahr, ihre Haut ist nicht in der Lage, alle vorhandenen Farben anzuzeigen, alles, was sie kann - sich an den aktuellen Farbton des Wassers anpassen.

Petersfisch

Die sonnige Diät

Diese Fische sind echte Räuber. Wie Barsch essen sie etwas kleiner als ihre Größe. In diesem Fall verachten sie kein Aas oder Würmer, die versehentlich ins Wasser fielen. Auch im Laufe können kleine Krebstiere, Tintenfische und Quallen gehen.

Es ist bemerkenswert, dass die Sonnenenergiebenutze deinen Mund als Staubsauger. Schwimme zu einer Herde kleiner Fische, fängt er an, das Wasser anzusaugen, wodurch ein umgekehrter Fluss entsteht. Natürlich können kleine und schwache Fische ihre Stärke nicht aushalten und schwimmen daher direkt zur Sonne im Mund.

Lesen Sie mehr: