/ / Moralist ist wer?

Ein Moralist ist wer?

Was bedeutet das Wort "Moralist"? Ist es eine freundliche Person oder eine böse Person? Wofür predigt und kämpft er? Sie werden alles aus dem Artikel erfahren.

Definition

Moralist ist

Es ist logisch anzunehmen, dass das Wort "Moralist"kam von dem Wort "Moral". Erklärendes Wörterbuch der russischen Sprache herausgegeben von Efremova TF. definiert dieses Wort als bestimmte Normen und Verhaltensgrundsätze, nach denen Menschen im Verhältnis zu anderen Menschen im Besonderen oder zur Gesellschaft als Ganzes geführt werden. Synonyme des Wortes - Moral, Ethik, Goodwill, Tugend. Daher ist der Moralist ein Verfechter der Moral, einer, der sich ethische Normen des Verhaltens, die Prinzipien der Moral und Anstand in Bezug auf andere bekennt.

Die oben gegebene Definition scheint eine eindeutige Antwort auf die Frage zu geben, wer ein Moraltäter ist und zweifelt nicht daran, dass diese Person Respekt verdient. Aber lasst uns weiter verstehen.

Schattierungen und dünn

Moralist, wer es ist

Ein wahrer Moralist ist jemand, der sich bekenntVerhaltensweisen, an die er selbst fest glaubt und die er immer und überall beobachtet. Oft werden solche Leute mit Philosophen verglichen, was impliziert, dass Moralisten Lebensorientierungen und Handlungsmotive verstehen und unter Werten nur jene herausgreifen, die mit Gewissenhaftigkeit, Ehre, Barmherzigkeit vergleichbar sind. Diese Prediger der Moral ziehen eine klare Linie zwischen Gut und Böse, Weiß und Schwarz, sie haben keine Halbtöne und "lügen im Namen des Guten".

Nicht immer ist ein Moralist jedoch positivCredo. Sehr oft gibt es Menschen, die anderen gerne beibringen, erzählen, wie man in Gerechtigkeit lebt und Gutes im Namen des Guten tut. Tatsächlich sind sie grausam, selbstsüchtig, egoistisch, genießen den Prozess des Moralisierens selbst und kümmern sich nicht darum, wie sehr ihre Worte der Wahrheit entsprechen. Solche Jäger, die ironisch beeindrucken, werden auch "Moralisten" genannt und betonen ihre Unaufrichtigkeit und ihren demonstrativen Bombast. In diesem Fall sind der "Bigot" und "Bore" die passenden Synonyme für dieses Wort.

"Alle deine Reden sind Staub in deinen Augen, nur ein Geräusch, obwohl laut, aber zufällig ...", ist ein gutes Epitheton für falsche Moralisten.

Jetzt können Sie sagen, der Moralist - wer es ist.

Braucht die Gesellschaft Moralisten?

Francis Fukuyama - ein moderner Philosoph - spricht davondass die Moral - „soziales Kapital“, es wird bestimmt, wie eine Gesellschaft in der Lage ist, die Grausamkeit, Ungerechtigkeit und falsche Ideale zu widerstehen. Deshalb brauchen wahre Moralisten Menschen als Lehrer und Führer zur Wahrheit. Die Hauptsache - die Substitution von Konzepten zu verhindern und glaubt nicht lzhepropovednikam.</ span </ p>

Lesen Sie mehr: