/ / Schöne englische Namen - Geschichte und Herkunft

Schöne englische Namen - Geschichte und Herkunft

Schöne englische Namen sind nichts für unsetwas völlig Fremdes und Unbekanntes. Das reiche literarische Erbe englischer Dichter und Schriftsteller wird von einer großen Anzahl von Menschen untersucht. Englische Namen klingen sehr schön und können winzige Liebkosungen bilden. Aber es ist, vielleicht, und alle ihre Ähnlichkeit mit uns vertraut slawischen Namen.

Schöne englische Namen

Beliebte englische Namen sind meistenswerden durch nationale Altertümer vertreten oder von neuen ausgeliehen. Von der alten angelsächsischen Schicht bis heute gibt es einige Namen, zum Beispiel Edward oder Mildred. Schätzungen zufolge machen sie nur 8% aller heute bestehenden Unternehmen aus. Diese Situation entwickelte sich nach der Eroberung durch die Normannen. Zu dieser Zeit auf dem englischen Land wurden solche männlichen Namen wie William, Robert oder Richard populär.

Schöne englische Namen aus der Bibel

Mit der Ausbreitung des Christentums in England, bemerkenswertFamilien begannen, ihre Kinder zu Ehren der biblischen Heiligen zu rufen. In der Zukunft erschien die Tradition, ihre Kinder für die Heiligen zu rufen, unter den Bürgerlichen. Viele Namen, die sich unter den Menschen verbreitet haben, haben einige Veränderungen erfahren. Zum Beispiel kamen nur drei englische Namen aus derselben hebräischen Joanna - Joan, Jane und Jean.

Seltene englische Namen

Puritaner, Anhänger des religiösen Trends,sich der Kirche widersetzen, eingeführt im Leben so schöner englischer Namen wie Sharon, Benjamin und Deborah. Sehr oft waren die erfundenen Varianten ziemlich lächerlich, und wenige von ihnen überlebten bis heute.

Es ist unmöglich, sich nicht an den Beitrag der Autoren zur Geschichte der englischen Namen zu erinnern. Literatoren haben die bereits vorhandenen Namen und Früchte ihrer kreativen Vorstellungskraft populär gemacht.

Geschichte der Herkunft

Der Ursprung und die Geschichte der Namen werden getrennt untersuchtWissenschaft. Auf Seiten der Forscher sammeln Informationen, um mehr herauszufinden. Zum Beispiel war in England in der Familie der Adligen eine sehr unterhaltsame Tradition, das Kind wurde mit zwei traditionellen Namen getauft, von denen einer sein Nachname wurde. Etwas verwirrt, aber die Engländer sind daran gewöhnt.

Im Allgemeinen beschränkte niemand seine Eltern daraufAnzahl der Namen, die dem Kind offiziell gegeben wurden. In der Regel waren es zwei oder drei, aber manchmal waren es zehn. Natürlich hat niemand irgendwelche Namen benutzt, aber trotzdem versucht, sich an alle Verwandten und Berühmtheiten zu erinnern.

Seit dem 16. Jahrhundert sind die Briten Protestanten geworden, und wennbevor diese schönen englischen Namen aus dem Svyatok genommen wurden, wurde die neue Religion der Grund für die Geburt neuer Traditionen. Viele Namen wurden dem Alten Testament oder dem Neuen Testament entnommen.

Aber solche Leute gab es irgendwieauffallen, und sie kamen mit so seltenen englischen Namen wie Cherity, Mercy und anderen auf. Es gab auch komische Fälle, in denen sie aus den Bündnissen nicht nur Namen, sondern ganze Linien nahmen.

Beliebte englische Namen

Später, als die Religion in den Hintergrund trat,Alte Namen kamen zurück - Daisy, April, Amber. Die Mode umfasst italienische und französische Namen. Manchmal, wenn wir die englische Presse lesen, können wir daraus schließen, dass eine Person hier von jedem Wort als engagiert bezeichnet werden kann. Nehmen wir zum Beispiel die Familie von Beckham, die einen der Söhne von Brooklyn benannte, und die Tochter - Harper Seven.

Lesen Sie mehr: