/ / Gürtel der Treue - der Hüter der Tugend

Der Gürtel der Treue ist der Hüter der Tugend

Die Geschichte dieser Erfindung ist ziemlich umstritten, da nicht genau bekannt ist, wer genau und wann der Gürtel der Treue erfunden wurde,

Keuschheitsgürtel
Allerdings gibt es eine Meinung, dass sein Analogongab es sogar im antiken Griechenland. Er bestand aus zwei Hautstreifen, von denen einer zwischen den Beinen und der andere um die Taille gewickelt war. In der Regel waren Sklaven gezwungen, es zu tragen, um nicht schwanger zu werden und keine Arbeitsfähigkeit zu verlieren, da dies absolut in den Händen des Sklavenhalters lag. Sehr nützlich war die Erfindung der Griechen im Mittelalter. Ein deutscher Kaiser, dessen Name uns von der Geschichte verschwiegen wurde, der sehr eifersüchtig und ungläubig war, führte die Tradition ein, seine Frau an die Burg zu binden, wann immer er gezwungen wurde, seine Heimatländer zu verlassen. Nur seine Konstruktion war mehr wie ein Werkzeug der Folter, es wurde von einem Schmied hergestellt und war ein sperriger Metallgürtel mit vielen Schlössern. Er hatte nur einen Schlüssel, der nur von einem aufmerksamen Ehepartner aufbewahrt wurde.

Keuschheitsgürtel

femininer Keuschheitsgürtel
Gürtel der Treue ist eine mittelalterliche Erfindung,den Rittern jener Jahre den Frieden und das Vertrauen in das moralische Verhalten seiner Frau zu garantieren. Diese erniedrigende "Unterwäsche", die während der Kreuzzüge die größte Popularität erhielt, brachte ihren Besitzern unglaubliche Qualen, sie bildeten Wundliegen, Schwielen an intimen Stellen und die Taille, die Figur war deformiert. Aber die schrecklichsten Folgen waren, wenn ein solcher Gürtel der Treue, der nicht einmal vermutet wurde, an einer schwangeren Frau getragen wurde und natürliche Veränderungen im Körper störte. Bei der Autopsie der alten Grabstätten dieser Zeit fanden Historiker weibliche Skelette, die in "Gürtel der Tugend" gekleidet waren, vermutlich konnten sie Witwen sein, die nicht darauf gewartet hatten, dass ihre Männer Heldentaten bekämpften.

Schloss Burgund

Keuschheitsgürtel des Mannes

Und dennoch ist es eine innovative ErfindungDer deutsche Monarch war bei den Männern der Renaissance weithin bekannt und beliebt, er wurde in ganz Europa populär. Gürtel, als modisches Accessoire, wurden aus Bullenhaut gefertigt und mit Gold- und Silberornamenten ergänzt. Die exquisitesten Modelle wurden in Bergamo und Venedig hergestellt, daher sind diese Mittel zur Erhaltung der Keuschheit der Frauen und erhielten ihre Namen: "Venezianisches Gitter" und "Schloss Burgund". Es sollte beachtet werden, dass der weibliche Gürtel der Treue keineswegs eine billige "Dekoration" war, nur wohlhabende Klassen konnten es sich leisten. Mütter zogen ihre Töchter "Burgunder Schloss" Jahre von 12 an, und der Schlüssel davon wurde feierlich dem Bräutigam am Tag der Hochzeit übergeben. Diese Braut galt als ein wahrer Schatz, denn damals war selbst unter den 15-jährigen Damen eine Jungfrau eine große Seltenheit.

Doppelspiel

Keuschheitsgürtel des Mannes

Die Natur des Menschen ist so, dass zu jedem Schlosses sucht den Schlüssel zu finden. Natürlich hat der Klügste auch eine Heilung für diese Krankheit gefunden. Verrücktes Geld kostet die Frau oder ihren leidenschaftlichen Liebhaber die Herstellung des zweiten geschätzten Schlüssels aus dem Gürtel. Als das Wissen um den Trick mit Duplikaten bekannt wurde, begannen die Besitzer sexueller Personen, auf die Hilfe von Juwelieren zurückzugreifen, die für sie die genialsten Schlösser erfunden hatten.

Sorten von Gürteln der "Tugend"

Zum ersten Mal wurde der Treue-Gürtel des Mannes erfundenViktorianisches England. Sein Zweck war, Jungen masturbieren zu verhindern, wie es empfunden wurde, dass es in den Wahnsinn führt, Blindheit und unerklärlichen plötzlichen Tod. Keuschheitsgürtel auch heute haben seine Bedeutung nicht verloren, aber jetzt ist es nur ein Attribut Sexspiele, ist aus hygienischen und weichen Materialien, und Sie können es in jedem Sex-Shop kaufen.

Lesen Sie mehr: