/ / Themen der Föderation und des allgemeinen Verfassungsraums. Einige Aspekte

Themen der Föderation und des allgemeinen Verfassungsraums. Einige Aspekte

Bei einem kürzlichen Treffen in KasanDer Beirat des Vorsitzenden der Verfassungsgerichte der Subjekte der Russischen Föderation, der Vizepräsident des Verfassungsgerichtes, Sergei Mavrin, stellte fest, dass die Subjekte der Föderation, genauer gesagt, die Verfassungsgerichtsbarkeit der Republiken tatsächlich die Einheit des Verfassungsraums in unserem Land gewährleisten. Ziemlich umstrittene Aussage, nicht ohne eine gewisse Logik. Und aus welchen Gründen.

Themen der Föderation

Gemäß den verabschiedeten Rechtsvorschriften,Die Verfassungsgerichte der Subjekte der Russischen Föderation sind eine Rechtsinstitution, die es ermöglicht, Entscheidungen auf dem Gebiet des Verfassungsrechts direkt auf regionaler Ebene zu treffen. Seit dem Beginn der Justizreform in der Russischen Föderation gibt es bereits achtzehn solcher Institutionen, hauptsächlich in den nationalen Republiken.

Zur gleichen Zeit, auf dem Kasaner Treffen,dass die regionalen Behörden mit dem Bundesverfassungsgericht bei der Lösung von Kernfragen sowie bei Problemen im Zusammenhang mit dem sozialen Schutz der Bevölkerung zusammenarbeiten sollten. In diesem Fall stellt sich heraus, dass Herr Mavrin indirekt über das Fehlen eines einzigen russischen Verfassungsraums und, was noch bedeutsamer ist, eine klare funktionale Abgrenzung zwischen Gerichten verschiedener Ebenen spricht.

Verfassungsgerichte der Subjekte der Russischen Föderation

Gemäß der angenommenen Logik, Themen der Föderationhaben das Recht (aber nicht die Pflicht), gesetzliche Gerichte zu schaffen, die die Verfassungsmäßigkeit aller regionalen Rechtsakte festlegen, einschließlich gesetzgeberischer Gesetze. In diesem Fall werden die lokalen Verfassungsgerichte automatisch in das allgemeine System der gerichtlichen Macht einbezogen, aber nicht direkt dem Verfassungsgericht Russlands gehorchen. Das heißt, die Subjekte der Föderation erhalten das Recht, ihren eigenen inneren Verfassungsraum zu schaffen, der sich nur formell den allrussischen Prinzipien des Konstitutionalismus anpasst. Dies ist sehr ähnlich wie die Begrenzung der Souveränität des gesamten Staates, aber nicht die föderalen Rechte der Regionen der Russischen Föderation zu erweitern. Und, wie wir wissen, ist dies eine Reform des Justizsystems, aber kein neues föderales Modell des russischen Staates.

Arten von Themen der Russischen Föderation

Dies führt zu einem anderen Problem: Dies istdiskretes Verwaltungsgerät. Verschiedene Arten von Subjekten der Russischen Föderation haben ungleiche föderale Rechte mit verschiedenen, funktionell verschwommenen Mächten, wirtschaftlichem Potenzial und politischer Bedeutung. Wenn wir also von den Normen des Völkerrechts ausgehen, stellt sich heraus, dass die Subjekte der Föderation ungleich sind. Das Prinzip der Gleichheit der territorialen Subjekte ist verletzt. In diesem Sinne ist der Appell des stellvertretenden Chefs des Verfassungsgerichts an die Bildung eines gemeinsamen Verfassungsraums sowohl aus rechtlicher als auch aus politischer Sicht durchaus logisch und gerechtfertigt. Eine andere Frage: Was tun, wenn es eine Verfassung gibt, aber es gibt keinen Konstitutionalismus?

Lesen Sie mehr: