/ / Umrechnungskurs und Abrechnungsarten

Umsatzkoeffizient von Forderungen und Abwicklungsarten

Laut zahlreichen Quellen ist das Konzept vonForderungen aus Lieferungen und Leistungen sind durch die Höhe der Schulden gekennzeichnet, die einige Wirtschaftseinheiten aufgrund ihrer wirtschaftlichen Wechselwirkungen an andere wirtschaftliche Einheiten zu zahlen haben. Diese Schulden entstehen in der Regel aufgrund von Kreditverkäufen.

In der Bilanzierung unter Forderungenbezieht sich auf Eigentumsrechte als Gegenstand der Regelung des Zivilrechts. Der Inhalt dieser Rechte ist in Art. 128 des BGB und umfassen: Waren, Geld, Dienstleistungen und Wertpapierinformationen, geistiges Eigentum Produkte, sonstige Vermögenswerte und immaterielle Leistungen. Als Ergebnis einer solchen Auslegung von Forderungen dient als Teil der Vermögenswerte des Unternehmens, und das Recht, sie zu empfangen, die jeweils ein Eigentumsrecht.

Es sollte beachtet werden, dass in der Wirtschaftspraxis keine Wirtschaftseinheit darauf verzichten kann, da die Entstehung von Forderungen auf objektiven Umständen beruht, nämlich:

  • für den Schuldner ist der Zugang zu zusätzlichem freien Betriebskapital möglich;
  • Für den Gläubiger ist die Möglichkeit der aktiven Erweiterung des Marktes.

Die Entstehung von Forderungen wird durch eine Situation erleichtert, in der der Moment der Änderung der Eigentumsrechte nicht mit dem Zeitpunkt der Zahlung übereinstimmt.

Einer der Hauptfaktoren für den Erfolg des Unternehmensoder die Gesellschaft ist eine Erhöhung der Forderungen gegenüber dem Wert der Verbindlichkeiten. In seiner einfachsten Form sollten Forderungen in drei Formen akzeptiert werden:

  • Erstens handelt es sich um einen Weg und eine Ressource, mit der es möglich ist, Verbindlichkeiten zu begleichen;
  • Zweitens stellt es einen Teil der Produkte dar, die bereits an Verbraucher verkauft wurden, aber noch keine Zahlung für die versandten Waren erhalten haben;
  • Drittens gehört es zu den kurzfristigen Vermögenswerten, die aus eigenen Quellen des Unternehmens oder der Organisation gebildet werden.

Deshalb ist der wichtigste Indikator,Charakteristisch für die Forderung ist das Verhältnis der Forderungsumsätze, bezeichnet als "RT". In der einfachsten, klassischsten Form ist es definiert als Quotient aus der Division des Umsatzes eines Unternehmens in den durchschnittlichen statistischen Wert einer Forderung. Auf diese Weise berechnet, zeigt die Umschlagshäufigkeit von Forderungen die Effizienz des Unternehmens oder Unternehmens bei der Forderung nach Bezahlung für Produkte, die an Verbraucher geliefert werden. Der Rückgang der Quote deutet auf einen Anstieg der zahlungsunfähigen Kunden sowie auf andere Probleme beim Verkauf von Fertigprodukten hin. Dies ist ein sehr alarmierendes Signal für das Unternehmen, denn je niedriger der Umsatz, desto höher die Anforderungen an das Betriebskapital.

Es gibt mehrere Möglichkeitenspiegeln die Umschlagshäufigkeit von Forderungen wider. Zum Beispiel wurde eine Methode, die den Umsatz als Durchschnitt der Anzahl von Tagen ausdrückt, die zum Sammeln von Zahlungen benötigt werden, weitverbreitet verwendet, sie wird Sammlungszeitraum für Forderungen (CP) genannt und wird wie folgt berechnet:

CP = (RT / N) × 365,

N ist das Verkaufsvolumen und 365 ist die Anzahl der Tage im Jahr.

Wenn Sie einen anderen Studienzeitraum verwenden, ändert sich die Zahl 365 um die Anzahl der Tage des Studienzeitraums.

Darüber hinaus ist das UmsatzverhältnisForderungen ermöglicht es Ihnen, die Trends in den Änderungen der Werte zu bestimmen. Zum Beispiel führt sein Anstieg bei konstanter Fluktuationsrate unweigerlich zu einer Erhöhung der Rentabilität des in die Produktion investierten Kapitals, und umgekehrt umgekehrt.

Lesen Sie mehr: