/ / Ikonenmaler Andrei Rublev: Biographie, Kreativität

Ikonenmaler Andrei Rublev: Biografie, Kreativität

Russische Kunst enthält viele großartige Werke von Künstlern des Pinsels geschrieben. All dies kann vollständig der Persönlichkeit des russischen Ikonenmalers zugeschrieben werden, dessen Namen jeder kennt.

Viele wunderbare Werke von Andrei Rublev, seine Biografie - eine lebendige Bestätigung dafür.

Grundlegende Informationen über das Leben: Kindheit und die Jahre der Reife

Über das Leben des russischen Ikonenmalers, der schon in unserer Zeit in den Rang der Heiligen erhoben wurde, ist heute nur wenig bekannt.

Seine Geburt ist in der Regel mit 1360 oder in einigen Quellen mit 1370 Jahren verbunden.

Auch ist nicht klar, wer seine Eltern waren. Vielleicht stammten sie aus einer edlen Klasse und waren vielleicht einfache Bauern. Es gibt eine Version, dass der Vater des russischen Künstlers aus einer Handwerksklasse kam. Diese Schlussfolgerung wird durch seinen Nachnamen gemacht, denn der Rubel gehört zu den Schreinerwerkzeugen. Obwohl andere Versionen hier möglich sind.

Sehr wahrscheinlich, Andrew - das ist der klösterliche Name des Ikonenmalers. Der Name, der ihm bei der Geburt gegeben wurde, ging in den Jahrhunderten verloren.

Die Erwähnung dieses Mönchs mit einer wunderbaren Gabe Gottes bezieht sich auf 1405 und 1408 Jahre. Sie sind mit den Wandmalereien der Kathedralen verbunden, die sich in den Chroniken widerspiegeln.

Andrei Rublev Biographie

Das historische Leben von A. Rublev

Viel Zeit hatte er, um einen Mönch und Ikonenmaler Andrei Rublev für sein Leben zu machen. Seine Biographie, obwohl spärliche Informationen, aber lassen Sie uns verstehen, zu welcher Zeit dieser russische Künstler lebte.

Und die historische Periode war schwierig, obwohl es in Russland nie eine leichte Zeit gab.

Es wird geglaubt, dass Andrei Rublev in. Geboren wurdeMoskauer Fürstentum, das in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts eine schwierige Zeit erlebte. Moskau kämpfte gegen Twer für das Recht, einen zersplitterten russischen Staat zu führen, der von inneren Unruhen und Razzien der Nomaden-Eroberer der Horde erschüttert wurde. Außerdem wütete in diesen Jahren in Moskau die Pest, die dann wieder verschwand und Tausende Menschenleben forderte.

Im Jahr 1380 fand die berühmte Kulikowskaja-Schlacht statt, die den Beginn der Befreiung der russischen Länder von der Herrschaft der Khane der Horde und die Vorherrschaft Moskaus unter anderen russischen Städten bedeutete.

In der gleichen Zeit lebte der große Russe Sergius, der in Radonezh genannt wurde. Zu dieser Zeit schrieb er seine erstaunlichen Gesichter und den Ikonenmaler Andrei Rublev.

Und trotz all der Komplexität gab es zu dieser Zeit auch eine visionäre Aufklärung, die Hoffnung gab, dass Russland wiedergeboren werden könnte und eine starke und spirituell erleuchtete Macht werden könnte.

Andrej-Rubljow-Museum

Mönch Andrey in Sergeeva Lavra

Ein paar Jahrhunderte später, als der Name RublevIn russischen Büchern erzählten sie von der Tatsache, dass Andrew von klein auf die Beherrschung des Ikonenmalers unter der Leitung erfahrener Künstler aus dem Kloster Troitsko-Sergiev studierte. Es war mit dem Schüler von St. Sergius Nikon, auch Radonezhsky genannt.

In vielerlei Hinsicht war die Entwicklung des jungen Mannes beeinflusstklösterliche und menschliche Leistung des ersten Hegumen dieses Klosters. Zweifellos inspirierte das Beispiel von Sergius den jungen Andrew, hohe und inspirierte Bilder zu schaffen.

Die Ikonen von Rublev und vor allem seine berühmte "Dreifaltigkeit" blieben auf dem Lorbeer erhalten, wo sie Hunderte von Jahren von Kunstkritikern entdeckt wurden, die von der Kunst eines antiken Künstlers beeindruckt waren.

Kreativität von Andrei Rublev

Andronikow-Kloster

Dann führte die Lebensweise den Mönch Andrew inAndronicus Kloster, als Schüler von St. Sergius namens Andronicus gegründet. Der talentierte Maler wurde von den bemerkenswerten Menschen jener Zeit verehrt. Es ist bekannt, dass einer der Söhne Dmitri Donskoi Vasily Andrei Rubljow lud die Schlossräume im Kreml zu malen.

Kreativität Andrei Rublev wurde nach und nachAnziehung und Aufmerksamkeit der Zeitgenossen. In der Chronik von 1405 heißt es, dass dieser Mönch zusammen mit dem berühmten Künstler der Zeit, Feofan, Spitzname Griechisch, und dem älteren Prokhor, zu dem Gemälde der Verkündigungskathedrale in Moskau gezogen wurde. Diese Wandmalereien sind jedoch im Zusammenhang mit der grandiosen Umstrukturierung dieser Kathedrale bis heute nicht erhalten geblieben.

Ikonen von der Verkündigungs-Kathedrale

Die Verkündigungskathedrale selbst ist nicht erhalten geblieben, aber irgendwie haben Ikonenmaler aus dieser Kirche auf wundersame Weise unsere Zeit überlebt. Insgesamt gibt es sieben Icons, die dem Pinsel des Künstlers zugeordnet sind.

Rubljows Ikonen sind: "Weihnachten", "Taufe", "Einzug nach Jerusalem", "Verkündigung", "Sfense", Auferstehung des Lazarus "und" Verklärung ".

Diese Ikonen, von denen einige noch sindMuseen des Landes, wie die berühmte Tretjakow-Galerie, überraschen das Publikum nicht nur mit einer gelungenen Komposition und einer besonderen Leichtigkeit der darauf abgebildeten Bilder, sondern auch mit einem besonderen Ausdruck, der in Gesichtern dargestellt wird. Es ist eine außerordentliche geistige Reinheit und ein tiefer Glaube.

Eine schön gewählte Farbpalette verstärkt dieses Gefühl.

Ikonen des Rubels

Die Annahme-Kathedrale in der Stadt von Vladimir

Ein weiterer Meilenstein in der kreativen Biographie von Rublev,aufgezeichnet in gewissenhaften Chroniken, war das Werk zusammen mit anderen Malern der damaligen Zeit über die Gemälde der Uspenski-Kathedrale von Wladimir. Da war es ungefähr im Jahr 1408.

Zusätzlich zu den Wänden haben die Meister mehrere geschaffenikonische Gesichter, von denen einige jetzt in Museen sind. Das Vermächtnis der russischen Malerei des alten Russlands wird nicht nur vom Andrei-Rubel-Museum, sondern auch von der Tretjakow-Galerie aufbewahrt.

Zu dieser Zeit wurde nach dem Urteil der Kunsthistoriker die berühmte Ikone des Meisters "Unsere Liebe Frau von Vladimir" geschrieben.

Höchstwahrscheinlich in diesem Kathedralmönch Andreyarbeitete bereits mit den Studenten. Heute kann jeder hier einige seiner Fresken sehen, die durch ihre Ausdruckskraft und besondere aufgeklärte Spiritualität überraschen.

Orthodoxe Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit

Es ist bekannt, dass irgendwo in den 20-er Jahren. 15. Jahrhundert Mönche, Daniel Schwarz und Andrei Rubljow (Jahre diese ungefähre) arbeiteten an den Wandmalereien der Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit, die sich über die Grabstätte des Reverend Abt Sergius gebaut wurde.

Der Tempel war aus Stein (er hat bis heute überlebt)Poren). Die Fresken dieser Kathedrale sind jedoch bis heute nicht erhalten geblieben, aber heute können Sie die echten Ikonen von Rublev sehen, die für diese Kirche geschaffen wurden. Dies ist der "Apostel Paulus", "Erzengel Michael" und "Taufe". Durch die Art des Schreibens und die Art und Weise, wie Figuren dargestellt werden, sind diese Ikonen dem Stil der berühmten "Dreieinigkeit" sehr ähnlich. Das Museum von Andrei Rublev bewahrt diese unbezahlbaren Schätze.

Andrei Rublev kurz

Gemessen an den Chroniken, Genosse AndrejRublev - ein Mönch Daniel, mit dem Spitznamen Chernym, starb im Trinity Lavra. Hier wurde er begraben. Pater Andrej ging ins Andronikow-Kloster, um dort seine letzten Werke zu schaffen.

Neuere Arbeiten des Ikonenmalers

Den Wissenschaftlern zufolge war das letzte Werk des Meisters das Gemälde der Erlöserkirche, das er ungefähr 1428 beendete.

Andrei Rublev hat ein langes kreatives Leben gelebt, die Biografie des Künstlers erzählt von Tag, Stunde und Ort seines Todes.

Der berühmte russische Ikonenmaler starb im Januar1430 (höchstwahrscheinlich am 29. Januar). Er wurde in Moskau im Andronikov-Kloster beigesetzt (übrigens, weil Pater Andrej Rubljev hier seine letzte Ruhestätte gefunden hat, wurde dieses alte Kloster in den Jahren der Sowjetunion nicht zerstört).

Im Jahr 1989, einige hundert Jahre später, wurde Pater Andrej von der russischen Kirche als Heiliger aufgeführt.

Ikonenmaler Andrei Rublev

Andrey Rublevs Werke: berühmte Funde in Zvenigorod

Der Name des russischen Künstlers des alten Russland wäre so gewesenblieb der Vergessenheit treu, wenn nicht für den erstaunlichen Fund, den Igor Grabar machte. Zufällig entdeckte er zufällig in der stillen Stadt Swenigorod bei Moskau nahe dem antiken Tempel erstaunliche Ikonen, die, wie sich herausstellte, Andrei Rublew gehörten. Und dieser Fund lag in einem gewöhnlichen Schuppen!

Ikonen wurden "Zvenigorodskiy Ränge" genannt, und erst nach einer Weile wurde bekannt, dass der Autor Andrei Rublev war. Lassen Sie uns kurz alle diese Arbeiten betrachten.

Das berühmteste von ihnen ist das Symbol unterder Name "Erlöser", nur teilweise erhalten. Aber die Augen Christi, die die Menschen betrachten, die ihn anschauen, verblüffen das Publikum. Es ist sicher zu sagen, dass das Gesicht des Gottmenschen, der der Sünde und Leidenschaften beraubt ist und mit einem Gefühl der Liebe für alles lebendige und unendliche Mitgefühl gefüllt ist, uns von der Ikone aus anschaut.

Andrei Rublev Jahre

Alle vorbei an diesem Symbol (und es wird gespeichert inDie Tretjakow-Galerie) kann nicht anders, als ihre Augen auf sie zu stoppen. Dort wird in der Tretjakow-Galerie auch das Original der "Dreieinigkeit" aufbewahrt. Das Schicksal dieser Ikone ist sehr interessant.

Er hat viel göttliche Bedeutung in seine Schöpfung investiertAndrei Rublew. Die Biografie des Künstlers kann uns nicht das Geheimnis enthüllen, wie ein einfacher russischer Mönch zu solch einer Höhe des spirituellen Verständnisses der Welt Gottes gelangen konnte. Vielleicht hatte Exupery recht: "Du kannst das Wichtigste nicht sehen".

Seit vielen Jahrhunderten hing diese Ikone in einem schweren undEnglisch: www.goethe.de/ges/mol/thm/tde/en2690299.htm Die Kunsthistoriker haben es erst zu Beginn des letzten Jahrhunderts geschafft, es zu öffnen, die Schichten vieler Jahrhunderte zu räumen und zu erkennen, dass dies ein wahres Meisterwerk ist.

Lesen Sie mehr: