/ / Das Thema der Heimat in der Arbeit von Blok AA.

Das Thema der Heimat in der Arbeit von Blok AA.

das Thema der Heimat in der Arbeit des Blocks
Jeder Dichter hat seine Heimat auf seine Weise dargestellt. Jemand im Bild der Mutter, jemand behauptete, dass das Heimatland eine Mutter oder ein Liebhaber ist. Einige haben es personifiziert, versucht, es als Individuum zu zeigen, das auch erlebt, leidet, liebt und toleriert.

Alexander Alexandrovich hat sich vereinigtmehrere Varianten von Bildern. Gleichzeitig öffnet jedes neue Gedicht in Bloks Texten ein neues Bild des Mutterlandes. Aber das bedeutet nicht, dass die Wahrnehmung seines Heimatlandes zerstreut ist, seine Einstellung zu ihm ändert sich. Der Dichter versteht und akzeptiert das Vaterland in seiner ganzen Vielfalt, Großartigkeit und Armut, Gnade und Leiden.

Das Konzept des Mutterlandes für den Block

Das Thema der Heimat in Bloks Werk war zunächst nicht vorhanden. Sie wurde zur letzten Phase seines Lebens. Aber er war es, der zu einem der wichtigsten im Schicksal des Dichters wurde.

Zu diesem Thema kam Block nicht sofort. Es erschien nach den langen Wanderungen des Dichters und vielen erlebten Leiden. Dies trug zum vollständigen Eintauchen von A. Blok in das Thema bei. Und deshalb beschränkte er sich nicht auf das stereotype Bild des Vaterlandes als eine abstrakte Größe. Oder, im Gegenteil, als ein bestimmtes Territorium, dessen Existenz im raumzeitlichen Kontinuum begrenzt ist.

Das heißt, Russland existiert nicht erst jetzt für ihn und nur von einer Grenzsäule zur anderen an der Oberfläche. Es dringt in Dinge und Schicksale ein, zerstreut sich in der Luft, absorbiert in der Erde.

Es ist natürlich, dass das Bild des Mutterlandes in Bloks Arbeit mit einem solchen Verständnis und dieser Erfahrung des Themas nicht ein Gesicht und die gleiche Reflexion im Spiegel der poetischen Meisterschaft haben kann.

Varianten des Bildes des Mutterlandes durch den Block

Thema der Heimat in der Poesie Block
Um die Sichtbarkeit Ihrer zu maximierenErfahrungen über das Heimatland, verwendete Blok sein poetisches Bild in mehreren Varianten. Literarische Kritiker unterscheiden solche Varianten, in denen das Heimatland in Bloks Lyrik dargestellt wird:

  • fabelhaft - kein personifiziertes Bild eines magischen Landes, mit Märchengeschöpfen, Rätseln, geheimnisvollen Wäldern;
  • Romantik - Die Heimat wird als die Geliebte eines jungen Jungen dargestellt, zärtlich, zitternd, einzigartig;
  • Historismus ist ein Rand, der eine Vergangenheit, eine Geschichte hat und nicht ignoriert werden kann;
  • Armut und Leiden - weniger das Image des Mutterlandeswie viel Verallgemeinerung seiner Bewohner, die nicht die beste Zeit durchmachen. Aber gleichzeitig verraten sie ihr Land nicht, sondern akzeptieren es so, wie es ist, aber mit der Hoffnung auf positive Veränderungen;
  • ein verallgemeinertes Bild eines Lebewesens - Motherland ist ein lebendes Wesen, das dem Menschen ähnlich ist, aber das Charakteristikum wird nur durch abstrakte Begriffe gegeben und nicht durch die Konkretisierung bestimmter Erscheinungen
  • Optimismus - in diesem Sinne drückt Blok seine Hoffnung auf eine glänzende Zukunft für das Land aus und glaubt an zukünftige günstige Veränderungen.

Märchenmotive im Bild

Das Bild von Russland als fabelhaftes Landmythischer Fund im Gedicht "Rus". Nicht nur die beschriebene Landschaft ähnelt den folkloristischen Merkmalen des erfundenen Ortes, sondern auch der Erwähnung unwirklicher Kreaturen wie Hexen, Hexen, Vermögen, Eigenschaften und anderen. Elemente der Umgebung - die Wildnis, Sümpfe - werden auch häufig in mythologischen Geschichten verwendet.

Die Farben, die bei dieser Beschreibung auftauchen, sind meistens Schwarz, Grau, Schmutziges Grün und Braun.

Aber der abrupte Übergang zu einem ruhigen, friedlichenBeim Nachdenken über die Natur wird nicht nur deutlich, dass der erste Eindruck falsch war. Ein derart scharfer Kontrast unterstreicht die Mystik Russlands - die Dunkelheit und Ängste, die Stille und Faulheit (das Meer wäscht die Küste träge, gelbe Abgründe, Felder).

Romantisierung des Images des Mutterlandes

Analyse des Geburtsortblocks des Gedichts
Die Mythologisierung des Images des Mutterlandes ist jedoch keine Neuerung des Blocks. Viele seiner Vorgänger wandten sich an diesen Empfang. Eine andere Sache ist, dass er ein Märchen und eine Realität in scharfem Kontrast gab.

Wie Sie wissen, sind die mythischen Bilder in der Epoche verankertRomantik. Aber Blok war kein Romantiker, denn die erhabenen Bilder in seiner Dichtung haben einen anderen Charakter als die ihrer Vorgänger. Der Dichter näherte sich also nicht vom philosophischen, abstrakten Schicksal des Mutterlandes. Er liebte Russland, weil sie eine Frau lieben - selbstlos, leidenschaftlich.

Aber, wie Alexander Alexandrowitsch selbst gesagt hatDenn in der Welt der Dichtung, in der er überall sein will, gibt es keine Trennung zwischen seiner und der gewöhnlichen. Alles, was mit dem Herzen des Dichters gemeinsam ist, wird automatisch persönlich. Das Intime der Poesie wird öffentlich gemacht mit dem Ziel, gehört und verstanden zu werden.

Mutterland ist eine Frau. Geliebte, junge Schönheit, Frau, aber keine Mutter, wie Bloks Vorgänger in ihrer Arbeit vertreten. Dies ist eine ungezügelte, starke, verführerische Diva, die gleichzeitig sanft, sanft und schön ist. Der Dichter gibt das Bild der Intimisierung und verleiht ihm die Eigenschaften, die ihm als schöne Dame innewohnen und verherrlicht werden.

Als Dekadent behauptet er zu lieben wert isteinfach wunderschön. Das Leiden ist auch ein erhabenes Gefühl, dass jeder sich akzeptieren und durchgehen muss, aber sich nicht verlieren muss. Um Russland zu lieben, muss man daher Mitleid mit ihm empfinden, um die Tiefe seiner Leiden zu begreifen.

Russland im Diachronschnitt

Das Thema des Mutterlandes in der Arbeit von Blok ist nicht auf die Gegenwart des Autors beschränkt. Um die Natur eines solchen Phänomens besser zu verstehen, griff er auf historische Exkursionen zurück.

Heimat im Textblock
Konzepte Russland, Heimatland identifiziert, unddenn die Geschichte des Landes ist untrennbar mit dem Leben aller Menschen verbunden, die es bewohnen. Dies ist, wenn wir die Konzepte auch in einem romantischen Kontext betrachten. Wir interessieren uns also für die Vergangenheit der Geliebten, ihr Schicksal als Patriot - die Geschichte ruft.

Der Gedichtzyklus "Auf dem Feld Kulikov" ist der Geschichte gewidmetRussland Er gibt ein Panoramabild vom Leben des Landes vom mongol-tatarischen Joch bis in die Neuzeit. Darüber hinaus hofft der Dichter auf eine glänzende Zukunft für Russland, weil Russland nach vorne strebt, viel überwunden hat, gelitten hat und danach immer Wohlstand geschieht.

Russland ist arm und leidet lange Zeit

Russland steht wie im Gegensatz zu Landschaftenheterogenes Land und allgemeines Wohlergehen. Wir sprechen über die Armut der einzelnen Bürger, die an den unglaublichen Reichtum der anderen grenzt, und das Schicksal des Landes insgesamt. Der Dichter verspürt den Anteil seines Heimatlandes unter schwierigen politischen und wirtschaftlichen Bedingungen und drückt dennoch tiefes Vertrauen aus, dass sich alles ändern wird.

Sogar in den "goldenen Jahren" in Russland ", dreiverschlissene Stiche “, und die lackierten Nadeln verwickeln sich in lose Furchen. Das heißt, jeder versucht, persönliches materielles Wohlbefinden zu erlangen und die Öffentlichkeit zu vergessen. Dies ist nach Ansicht des Autors eines der wichtigsten Probleme der russischen Gesellschaft.

Russland ist der Geburtsort des Blocks
Gleichzeitig betont alles, was von außen gebettelt wirdkonzentrieren sie sich auf den fruchtbaren Boden, den Reichtum der Erde. Der Dichter beschreibt das Gefühl der Liebe zum Mutterland als rein, naiv, jungfräulich. Es ist das Thema des Mutterlandes in der Poesie von Blok, die die Motive der Erfahrungen über die erste Liebe und ihre Tränen widerspiegelt. Das gleiche Leiden, Kristall, rein, leidet er, wenn er an das Schicksal des Landes denkt.

Personalisiertes Bild ohne Hinweis auf Einzelheiten

Eine neue Vision des Landesbildes gibt uns eine Analyse.Gedichte "Mutterland". Der Block in seinem Zyklus vermittelt uns das Bild von Russland als personifizierte Person. Gleichzeitig besteht jedoch keine Bindung an eine bestimmte Person oder ein kollektives Bild.

Mutterland ist etwas, oder eher jemand, der verallgemeinert ist. Lebendig, aber kurzlebig. Sie steht hinter der Seele des Autors als sein größter Reichtum und das größte Leid.

Analyse der Heimateinheiten
Das Land ist losgelöst vom Irdischen, Materiellen underscheint als höchste Angelegenheit. Es ist vielmehr nicht das eigentliche Bild des Mutterlandes, sondern die Liebe dazu. Dies deutet auf einen teilweisen Rückzug der Dekadenz hin. Er lebt in einer Welt, die nicht materiell ist, sondern in einer erhabenen, von irdischen Sorgen getrennten Welt. Er wird jedoch sofort in seiner Verbundenheit mit dem wirklichen Wesen - der Mutterland - erkannt.

Optimismus im Bild Russlands

Bei all dem Pessimistischen auf den ersten BlickDas Bild Russlands, das Thema des Mutterlandes in der Dichtung von Blok, wird jedoch optimistisch hervorgehoben. Der Autor hofft auf eine schnelle Änderung der Situation. Er erklärt dies durch ein einfaches Rechtsgesetz, das notwendigerweise vorherrschen wird. Russland, das viele Revolutionen, Kriege, Verwüstungen und Armut durchgemacht hat, kann einfach nicht zu einer überstarken reichen Macht werden.

Er vergleicht es mit der Troika, die von rasenden Rennfahrern genutzt wird, die den Rest nicht kennen. Daher ist weder eine „lose Spur“ noch ein Schneesturm schrecklich.

So entstand ein Zyklus von Gedichten, den zu dieser Zeit nur Blok schreiben konnte - "Motherland". Die Analyse von Gedichten aus dem Zyklus gibt Zuversicht in die glänzende Zukunft und Hoffnung in besten Zeiten.

Mittel, um ein Bild des Mutterlandes zu erstellen

Eines der häufigsten Mittelverwendet den Dichter, ist Personifizierung. Das Thema des Mutterlandes in der Arbeit von Blok erhält einen intimen Klang, Russland wird selbst zu einem jungen Mädchen, manchmal zu einer wilden und ungezügelten Frau, und wird dann zu einem fabelhaften Ort.

Bild des Mutterlandes im lyrischen Block
Das Thema des Mutterlandes in Bloks Gedichten wird auch offenbart, wennUnterstützung bei der Bildentwicklung. Darauf bauen fast alle Varianten der Bilddarstellung mehr oder weniger auf, was durch die Analyse des Gedichts bestätigt wird. „Motherland“, der Block, wählte wissentlich einen so einfachen Namen für den Zyklus. Dies ist das Ergebnis der Kreativität des Dichters, der Ausdruck seiner ganzen Gedanken und Ängste, die sich im Laufe seines Lebens angesammelt haben.

Bloks Innovation im Bild des Mutterlandes

Die Vorgänger des Dichters im Abbild des Mutterlandesverwendete auch ein Werkzeug wie Identitätswechsel. Und viele von ihnen belebten das Bild und inspirierten es zum Erscheinungsbild einer Frau. Aber das Thema des Mutterlandes in der Arbeit von Blok bekam einen neuen Klang - es war nicht die Mutter, wie andere es beschrieben haben, sondern eine Freundin, eine Braut, eine Frau. Das heißt, sie ist in Trauer und die Freude geht Schulter an Schulter mit dem lyrischen Helden. Und es ist keine Bevormundung, sondern muss selbst geschützt werden.

Ungewöhnlich ist auch die Präsentation des Bildes in Form von etwas Lebendigem, aber gleichzeitig abstraktem. Russland ist kein Bild, kein Bild, sondern ein Objekt, das mit jedem seiner Dinge verbunden ist.

Lesen Sie mehr: