/ / Ivan Pyryev: Biografie, persönliches Leben, Filmografie, Foto

Ivan Pyryev: Biografie, persönliches Leben, Filmografie, Foto

Ivan Pyryev - der berühmte sowjetische Regisseur, gab den Menschen viele emotionale Filme. Sie werden jetzt beobachtet. Sie schauen und bewundern. Sein Talent ist zeitlos.

Viele erinnern sich und wissen, wer Ivan Pyryev war. Die Biographie und das persönliche Leben dieser großen Figur im sowjetischen Kino sind immer noch Gegenstand von Diskussionen unter Filmkritikern, Historikern und nur Fans sowjetischer Filme.

Ivan Protes und Lionella

Kindheit

Geboren am 11/4/1901. Geburtsort: Dorf Kamen-na-Obi (Altai-Territorium). Wie alle Bauern dieser Zeit verbrachten seine Eltern Tage auf dem Feld. Außerdem bemühten sich die Mutter und der Vater der kleinen Vanya, Brot auf riesige Frachtkähne zu laden, um der Familie zusätzliche Mittel zur Verfügung zu stellen. Im Jahr 1904 starb sein Vater - er wurde in einem Kampf getötet. Danach ging die Mutter zur Arbeit, und Ivan ging in die Obhut seines Vaters Osip Komogorov. Und er lebte bis zu 10 Jahren in einer großen, gütigen, altgläubigen Familie seines Großvaters. Als Vanya die dritte Klasse beendete, kam seine Mutter, um ihn zu holen. Sie brachte ihn nach Mariinsk, wo sie mit dem Tataren Ishmukhamet Amirov zusammenlebte. Er war mit dem Obsthandel auf dem Markt beschäftigt, er war ein aggressiver und aufbrausender Mann, und als er trank, warf er sich in einen Kampf. Mutter und Sohn haben Amirows Possen vorerst geduldet. Aber einmal gereift, konnte Vanya nicht widerstehen. Während eines anderen betrunkenen Stiefvaters schnappte er sich eine Axt und eilte zu Amirow. Und er war immer noch ein Feigling und ein Schuft: er floh in Schande und suchte Zuflucht auf der Polizeiwache. Danach hatte Ivan nichts mehr übrig, er ging "in Menschen".

Jugend

Im Jahr 1915 Ivan Pyryev zusammen mit einem derMilitärische Staffeln gingen nach vorne. Er kämpfte im 32. Sibirischen Regiment, wurde zweimal verwundet. Für militärische Verdienste erhielt er die St. Georg Kreuze des 3. und 4. Grades.

Im Mai 1918 erkrankte er an Typhus. Aber der junge starke Organismus kam schnell mit der Krankheit zurecht. Unmittelbar nach seiner Genesung trat er in die Reihen der Roten Armee und der Bolschewistischen Partei ein. Sein Wunsch, erfolgreich zu sein, erlaubte ihm, von der Basis eines Mannes der Roten Armee zuerst zum politischen Ausbilder und dann zum Agitator aufzusteigen. Zu diesem Zeitpunkt begann Pyryev sein Studium im Theaterstudio des Gubprofso-Rates. Es gab sein schicksalhaftes Treffen mit Grigorij Alexandrow, das in vieler Hinsicht das berufliche Schicksal Pyrievs beeinflusste.

Ivan hat aktiv an der Organisation teilgenommenUralproletkult. In der Stadt Jekaterinburg nahm er einen Künstlernamen Altaisky an, einige Zeit war Mitglied einer professionellen Theatergruppe. Im Sommer 1921 tourte das Dritte Atelier des Moskauer Kunsttheaters in Jekaterinburg. Grigory Alexandrov und Ivan Pyryev waren so begeistert von ihren Aktivitäten, dass sie bald nach Moskau wollten.

Die Eroberung Moskaus

In der Hauptstadt arbeitet der erste als Schauspielerwurde eine Rolle im Spiel von Sergei Eisenstein "Mexican". Und in dem Film trat er erstmals in der Rolle eines Clowns im Kurzfilm "Tagebuch von Glumow" auf. Dann arbeitete Pyryev für Vsevolod Meyerhold. Viele erinnern sich an seine grüne Perücke, als er im "Wald" die Rolle des Bulanov spielte. Der künftige Regisseur Ivan Pyryev leitet übrigens mehrere Amateurkreise, in denen er Agitation und Oratorien zu aktuellen, aktuellen Themen der Zeit vorträgt.

Im Jahr 1923 absolvierte er erfolgreich GEKTEMAS asStudent der Schauspielabteilung. Und auf der Bühne studierte er einige Zeit. Schließlich kam er in die Welt des Kinos, auf die er so sehr gespannt war. Zuerst arbeitete Pyryev als Assistent des Direktors. Professionalität und Talent erschienen fast sofort und sie begannen über ihn als "der König der Assistenten" zu sprechen. Am Rande der Pavillons, flüsterte, dass mit Pyrjeva in den Assistenten, selbst der schwächste Regisseur Erfolg erzielt.

Ivan Protopri Biographie persönliches Leben

Die ersten Filme

Natürlich versuchte er zu entfernendich selbst. Dank einer glücklichen Chance für einen jungen Mann fand die sowjetische Kinematographie heraus, wer Ivan Pyryev war. Seine Filmografie begann mit einer satirischen Komödie "A Stranger Woman". Das Drehbuch dieses Bandes, geschrieben von N. Erdman und A. Mariengof, wurde für die Sommernatur entworfen. Und der Sommer 1928 war regnerisch, das Schießen wurde ständig verschoben. Ivan Alexandrovich machte für kurze drei Wochen das Drehbuch neu und drehte den Film. So erschien das erste Bild auf den Bildschirmen.

Der erste Pfannkuchen war "kein Klumpen". Es folgte jedoch eine Reihe von Rückschlägen. Die zweite satirische Komödie "Staatsbeamter", die 1931 gedreht wurde, wurde harscher Kritik ausgesetzt. Infolgedessen musste es geändert werden, infolge dessen die Idee des Films irgendwie verwischt wurde, und Erfolg umging dieses Bild.

In Schande

Und in der nächsten Kassette war "The Village Last"Die politische und soziale Situation dieser Zeit war betroffen, insbesondere die Entstehung von Kolchosen und der Kampf gegen die Kulaken. An der Spitze wurde der Ansicht, dass "die Interessen des Bildes den Interessen des Staates widersprechen", und Ivan Pyryev (Foto unten) wurde aus der Produktion entfernt.

1933 I.A. Pyryev beendet die Arbeit an dem Drama und erzählt von dem Leben von drei deutschen Mädchen, genannt "Death Conveyor". Die Schauspieler Ada Voytsik, Tamara Makarova und Veronica Polonskaja, die mit der Schaffung von Bildern von jungen Arbeiterinnen fertig wurden, waren an den Hauptrollen beteiligt. Während der Arbeit an diesem Film kamen Ada Wojcik und Ivan Pyriev zu einer engen Beziehung. Später heirateten sie, Eriks Sohn wurde geboren.

Auf der Suche nach dir selbst

Nach einer Pause von mehreren Jahren der Direktorwar mit der Reproduktion auf dem Bildschirm der Drehbuchautorin Katerina Vinogradskaya beschäftigt, die den Arbeitstitel "Anka" trug. Unter der Leitung von IA. Pyrieva Schauspieler (die Hauptrolle wurde von Ada Wojcik gespielt) verkündete perfekt das wahre Drama der Geschichte. Die Führung des Landes schätzte das Bild. Der letzte Titel dieses Films ist "Party ticket".

Der Film hatte jedoch keinen großen Erfolg beim Betrachter. Es war nicht genug, um Ivans Position auf Mosfilm zu stärken. Kreative Krise, nicht ganz erfolgreiche gemeinsame Arbeit führte zu einer Dissonanz in der Beziehung mit seiner Frau. Pyryev, sogar sich mit den Vertretern des Direktoriums streitend, ist nach Kiew gegangen, wo er begonnen hat, an der Bildschirmversion des Drehbuchautors Evgeny Pomeshchikov zu arbeiten. Die Reaktion des Publikums auf die musikalische Komödie "Die reiche Braut" (1939) war begeistert. Ein schneller Rhythmus, Schönheit, Enthusiasmus und gute Fröhlichkeit durchdrang jede Episode des Bildes, und die eigens für diesen Film geschriebene Musik von Isaak Dunaevsky machte die Geschichte noch herzlicher, fröhlicher und realistischer. Die Hauptrolle in dem Film spielte Marina Ladynina, die später die zweite Frau von Ivan Pyriev wurde.

Marina Ladynina: Ehefrau und Muse

Die nächste Komödie "Traktor" in der Handlung ein wenigwiederholte die vorherige. Aber hier war die Hauptfigur, die wiederum auf M. Ladynins Leinwand verkörperte, volatiler und energischer. Und wieder der Erfolg, der Pyriev und Ladynin zu einer der populärsten Kulturfiguren dieser Zeit machte.

Es sollte bemerkt werden, dass, nachdem sie sich in Marina verliebt hatLadynin, Ivan Alexandrovich verließ seine erste Frau, Adu Wojcik, aber seine Liebe zu seinem Sohn Erik verhinderte ihn vollständig zu verlassen. Dann kehrte er mehrmals zu seiner ersten Frau zurück. Aber die neue Liebe setzte sich immer noch durch. Ladynin war für Piryev eine echte Muse. Sie spielte Hauptrollen in neun seiner Bänder, von denen die meisten einen durchschlagenden Erfolg mit dem Publikum hatten. Ada Wojcik war sehr betroffen. Es wurde gesagt, dass sie sogar Selbstmord begehen wollte. Aber dann dämpfte die Zeit den Schmerz und den Groll. Sie resignierte sich.

Ivan Pyryev entwickelte eine Art Poetikeine konfliktfreie lyrische Komödie, die zum Wohl des Vaterlandes von Arbeit und Leben sang. Er verkörperte es erfolgreich in der "Rich Bride" und "Tractor Driver". Diese Interpretation der Comedy-Gattung wurde zu einer Art Standard der sowjetischen Komödie der Mitte des 20. Jahrhunderts.

Ivan Protpys persönliches Leben

Militärische Jahre

Dreh eine der besten Komödien des SowjetsKinematographie "Schwein und Hirte" begann im Februar 1941, und im Juni begann der Krieg. Viele Teilnehmer der Filmcrew, darunter Ivan Aleksandrovich selbst, bewarben sich an der Front. Die Führung des Landes befahl jedoch, die Arbeit an dem Film zu beenden. Mit Ludynina in der Titelrolle war das Bild ein durchschlagender Erfolg und wurde zu einem Symbol für die Stärke des Geistes und den Glauben an das Beste in diesen schweren Jahren für das russische Volk.

Ein weiterer Film, dessen Arbeiten in den Jahren durchgeführt wurdenWWII, ist der "Secretary of the District Committee" (1942). Es erzählt von den Aktivitäten von Partisanen. Der Protagonist, der Kommandant der Partisanen Kochet (gespielt von dem Schauspieler Vanin), hat mit seinen furchtlosen Heldentaten viele dazu inspiriert, sich den "Volksabteilungen der Rächer" anzuschließen.

Der Krieg verstümmelte die Seelen von Millionen Sowjetbürgern. Um den Geist der Menschen zu heben, IA. Pyryev schießt den Film "Um sechs Uhr abends nach dem Krieg". Glücklicherweise waren die kreativen Voraussagen des Regisseurs über den Ansatz des Sieges prophetisch.

Iwan das Priorat

Dann hat die Kinematographie den Begriff nicht benutzt"Musical". Aber es war in diesem Genre, dass "um sechs Uhr am Abend nach dem Krieg" entfernt wurde, und das nächste Werk von Pyryev "Die Geschichte des Sibirischen Landes" (1948). In beiden Rollen ist die zweite Frau von Ivan Alexandrovich Marina Ladynina wieder in der Hauptrolle. Bald wurden beide mit den Titeln der Volkskünstler der UdSSR ausgezeichnet.

Letzte Liebe

Dann folgte ein weiteres Band "KubanKosaken ", die Kult wurden. Diese lyrische Komödie, in der M. Ladyynina eine ihrer besten Rollen spielte, ist heute bei Filmfans sehr beliebt.

Ivan Protes und seine Frau

Dies war eine ihrer letzten gemeinsamen Arbeiten. Ivan Pyriev, dessen persönliches Leben schon in allen Lobbys diskutiert worden war, hatte wieder einmal alle mit seiner Liebe verblüfft.

Auch die Arbeit an dem Film "Die Wahrheit der Treue" hat nicht begonnenPyrjew und Ladynin konnten nicht davon ausgehen, dass die Handlung des Bildes für sie prophetisch werden würde. Marina Alekseevna spielte eine Frau, von der ihr Ehemann geht. Zu dieser Zeit lernte Ivan Alexandrovich die junge Schauspielerin Lyudmila Marchenko kennen.

Ivan Kirsche Foto

Da er ein reifer Mann ist, verliebt er sich ohne Erinnerungin einer jungen Schönheit, schläft mit ihren Geschenken und neuen Rollen ein. Doch Lyudmila, die für Väter oder sogar Großväter geeignet war, reagierte auf Pyryevs Behauptungen weder mit "Ja" noch mit "Nein", weil er eine kategorische Weigerung befürchtete, die Wut eines hochrangigen Kommandanten zu provozieren. Dann kehrt er zur Familie zurück und geht wieder. Und das dauerte mehrere Jahre, bis Marina Alekseevna Ladynina die Scheidung einreichte. Die Reaktion von Pyrjew, der damals begriff, dass Marchenko sein Leben nicht mit ihm verbinden würde, war extrem aggressiv. Er drohte, dass Ladynin seinen Job verlieren würde: Er würde so tun, dass kein Direktor sie einladen würde. Sie hatte jedoch einen starken Charakter und brach immer noch die Ehe. Und Ivan Pyryev, eine Biographie, deren persönliches Leben in den Parteispitzen diskutiert wurde, erfüllte seine Drohungen und sie vergaßen fast Ladyynina. Er wurde auf den Teppich gerufen, um die Verfolgung der Schauspielerin Lyudmila Marchenko zu stoppen, aber er sagte, dass sie seine letzte Liebe wurde und ohne Lyunechka (er nannte Lyudmila) wird er einfach nicht arbeiten können. In diesem Moment heiratet Marchenko, was Pyryevs unkontrollierbaren Zorn verursacht. Damit verhält er sich genauso wie mit Ladynina, verbietet es den Regisseuren, sie einzuladen, aufzutreten und Hindernisse in der Theaterarbeit zu beseitigen.

Ivan Pyryev und Lionella Pyrieva: persönliches Leben und Kreativität in den 50er-60er Jahren

Er arbeitet mit Hochdruck an der Adaption von Dostojewskis Roman Der Idiot. Seine nächste Arbeit an dem gleichnamigen Roman "Weiße Nächte" von Dostojewski scheiterte jedoch.

Regisseur

Während der letzten Schaffensphase war ermeist mit sozialen Aktivitäten beschäftigt. Pyrjew wurde in den Obersten Sowjet der UdSSR gewählt, später arbeitete er als stellvertretender Vorsitzender des Bolshoi Art Council des Ministeriums für Kinematographie der UdSSR. Er war auch der künstlerische Leiter von Mosfilm und sogar sein Regisseur.

Später heiratete er eine Schauspielerin, die seine wurdedie letzte Frau. Das ist Lionella Skirda. Ivan Pyryev und seine Frauen waren ein besonderes Thema in den Gesprächen der böhmischen Hauptstadt. Lionella war 37 Jahre jünger als ihr Ehemann. Als die Menschen sich Pyriev näherten, hörte er auch nicht auf, Ludmila Marchenko zu lieben, die ihn ablehnte. Der Direktor war in einem Zustand der Depression, der von der jungen Lionella ausgenutzt wurde.

Der letzte Tag des Lebens

Wenn die Union der Kameraleute organisiertPyriev, erhielt Anerkennung, er verlor den führenden Stuhl an eine andere Person, und er selbst begann die Verkörperung eines alten Traumes: die Anpassung der Brüder Karamasov. Die erste Serie wurde gefilmt. Insgesamt waren drei Teile geplant. Er arbeitete wie immer mit voller Hingabe. Am 7. Februar 1968 kehrte er wie üblich spät und müde nach Hause zurück. Ich ging ins Bett und wachte nicht auf.

Ja, er war eine widersprüchliche Persönlichkeit. Aber sein Beitrag zur Geschichte des sowjetischen Kinos ist von unschätzbarem Wert. Er schuf Bilder, aus denen er Freude und Zärtlichkeit atmet. Unbeugsam, unerbittlich, unruhig, das war Ivan Pyryev, dessen Biographie seine Haltung gegenüber der Welt beweist, zu lieben. Er wollte alles vom Leben nehmen und jeden Tag wie den letzten leben.

Lesen Sie mehr: