/ / Geschichten von Bunin. Künstlerische Merkmale

Geschichten Bunin. Künstlerische Merkmale

Ivan Bunin, dessen Geschichten die Schule betretenProgramm zum Studium der russischen Literatur, begann im späten 19. Jahrhundert, in den 80er Jahren zu schaffen. Er stammt aus einer Galaxie von Schriftstellern, die in einem herrschaftlichen Gutshaus aufgewachsen sind und eng mit der malerischen Natur des zentralrussischen Streifens verbunden sind. Für die Arbeit an der Sammlung von Songtexten "Listopad", die der Landschaft, ihrer natürlichen Schönheit gewidmet ist, erhielt Ivan Alekseevich Bunin im Jahr 1901 einen Preis nach Puschkin benannt.

Geschichten von Bunin

Bunins Geschichten unterscheiden sich darin, dass sie manchmal habeneine lyrische Handlung (zum Beispiel eine Geschichte über Antonovs Äpfel), die nicht eine Reihe von Ereignissen beschreibt, sondern Erinnerungen und Eindrücke des lyrischen Helden über das Leben in einem adligen Gutshaus.

Ein Schriftsteller kann ein Meister der Poesie genannt werdenProsa schafft er mit Hilfe von Eindrücken und assoziativen Erinnerungen des lyrischen Helden eine elegische Atmosphäre. Es gibt viele Beschreibungen in der Geschichte. Zum Beispiel ein lebendiges Bild einer improvisierten Messe im Garten, bunte Landschaftsskizzen des Morgens, Winterjagd und viele andere.

Bunins Geschichten charakterisieren ihn alsbeobachtender, fühlender Autor. Er konnte in den alltäglichsten Szenen des Lebens ein helles Merkmal finden, an dem die Leute normalerweise vorbeikommen, ohne es zu merken. Mit einer Vielzahl von Techniken, die mit subtilen oder strukturierten Strichen zeichnen, liefert er dem Leser seine Eindrücke. Beim Lesen kann man die Atmosphäre spüren und die Welt mit den Augen des Autors sehen.

ivan Bunin Geschichten

Bunins Geschichten fesseln uns nicht äußerlichunterhaltsam und nicht mysteriös, sie sind insofern gut, als sie die Anforderungen erfüllen, die an die gute Literatur gestellt werden: eine ungewöhnlich phantasievolle Sprache, in der verschiedene Wege miteinander verknüpft sind. Zu vielen seiner Hauptfiguren gibt der Autor nicht einmal einen Namen, aber sie sind dafür bekannt, Außergewöhnlichkeit, besondere Empfindlichkeit zu haben, die in der Wachsamkeit und Achtsamkeit des Autors inhärent ist.

Was die Schattierungen von Farben, Gerüchen und Geräuschen angeht,all das "Sinnliche und Materielle", aus dem die Welt gebaut ist, das Ganze des vorhergehenden Bunin und die von seinen Zeitgenossen geschaffene Literatur, hat keine Proben von Prosa, die solche, wie er, die feinsten Nuancen enthalten.

Eine Analyse von Bunins Geschichte, zum Beispiel über Antonovs Äpfel, macht es möglich, die Mittel zu identifizieren, mit denen Bilder erzeugt werden.

Bild eines frühen Herbstmorgens in einem ApfelgartenEs entsteht durch eine Kette von Definitionen, ausgedrückt durch Adjektive: leise, frisch. Der Garten ist groß, golden, ausgedünnt, ausgetrocknet. Zu diesem Bild gesellen sich Gerüche: Äpfel, Honig und Frische sowie Geräusche: Volksstimmen und das Knarren fahrender Karren. Ein Bild wird ergänzt durch das Bild des vergangenen Indian Summers mit fliegenden Spinnweben und einer Liste von Schildern.

Analyse der Geschichte von Bunin

Äpfel in der Geschichte essen mit einem saftigen Sprung, mitdie Erwähnung ihrer Sendung dort ist ein kleiner Exkurs - ein Bild von einem nächtlichen Ausflug in den Wagen. Das visuelle Bild: der Himmel in den Sternen; riecht: Teer und frische Luft; Geräusche: vorsichtiges Quietschen der Wagen. Wiederum die Beschreibung des Gartens. Es gibt zusätzliche Geräusche - kvochtane Drosseln, und es ist voll, weil die Vögel auf den Bäumen der Korallen grasen.

Bunins Geschichten sind oft voller Trauerdie Stimmung des Verlöschens, der Verwüstung und des Sterbens, bedingt durch das Thema. Die Traurigkeit der Landschaft veranschaulicht und schafft mit dem Leben der Menschen ein untrennbares Ganzes. Der Autor verwendet in der Prosa die gleichen Bilder wie in seiner Landschaftslyrik. Daher können elegische Geschichten als prosaische Gedichte bezeichnet werden.

Lesen Sie mehr: