/ / Thematische und problematische Werke von Lermontov

Thema und Probleme von Lermontovs Arbeiten

Die Problematik der Werke Lermontows bis heuteist eines der interessantesten Themen der Literaturkritik. Schließlich bietet die Arbeit von Mikhail Yuryevich ein weites Feld zum Nachdenken, verblüfft mit seiner Tiefe und den Gefühlen und Gefühlen, die in sie investiert werden. In vielerlei Hinsicht hängt das Thema der Kreativität von Lermontov mit seiner Biografie zusammen, und außerdem wird es vom Verfasser von der Zeit selbst diktiert. Insofern sind Dichtung, lyrisch-epische Werke und Prosa des Autors gesondert zu betrachten.

Die Problematik der Werke von Lermontov

Lyrics

M. Yu. Lermontov hat in Form seiner unsterblichen Gedichte ein großes Erbe hinterlassen. Er begann sehr früh zu schreiben, und schon die ersten Experimente waren von enormen Erfahrungen geprägt. Die Problematik von Lermontovs Arbeiten erlaubt es, alle seine lyrischen Werke in verschiedene Kategorien zu unterteilen:

1. Gedichte über Einsamkeit, bei denen das Hauptmotiv Missverständnis ist, ein Bruch mit Menschen.

2. Dichter und Poesie

3. Gedichte über die Liebe.

4. Gedichte über die Natur, über das Mutterland.

5. Gedichte über den Krieg.

Betrachten Sie jede der Kategorien.

Lermontovs Gedichte über Einsamkeit

Michail Lermontov wurde von seiner Großmutter erzogen. Er erkannte weder väterliche noch mütterliche Liebe. Vielleicht hat dies die gesamte Arbeit des Dichters beeinflusst. Sie beeinflusste insbesondere die Entstehung dieses Themas Kreativität. Lermontov machte sich Sorgen, wie die Leute ihn behandelten. Er war deprimiert von den Manieren seiner Zeit. Ein Beispiel ist das Gedicht „Wie oft ist eine bunte Menge umzingelt“, in der ein grausamer Vorwurf gegen eine scheinheilige Gesellschaft gehört wird. Helden von Lermontov werden oft in die Welt der Träume mitgerissen, in diesem Text ist es die Welt der Kindheit, sorglos und rein. In späteren Arbeiten wird das Motiv der Einsamkeit nicht mehr durch Anschuldigungen motiviert, aber es wird noch stärker. Wie stark die Zeilen des Gedichts "Cliff"! In acht Zeilen brachte der Dichter alle Schmerzen und Sehnsüchte eines einsamen Herzens zum Ausdruck. Dieses Problem von Lermontovs Arbeiten ist eng mit Bildern wie Segel, Laken und Felsen verbunden.

Themen der Kreativität Lermontov

Gedichte über die Natur

Lermontov hatte die wärmsten Gefühle für RussischLandschaften. In der Natur fühlt sich sein lyrischer Held entspannter, ausgeglichener und harmonischer. Das auffälligste Werk, das der Schönheit der russischen Natur gewidmet ist, ist "Wenn die gelb werdenden Niva-Wellen". Das Stück ist sehr harmonisch und melodisch. Die ersten drei Strophen beschreiben die Natur. Lermontov belebt das, was ihn umgibt. Niva ist besorgt, purpurrote Pflaume „versteckt sich im Garten“, die Lilie „nickt freundlich mit dem Kopf“. Er bewundert, was passiert, der Held beginnt Demut und Frieden zu spüren, all seine Sorgen lassen nach, und im Himmel beginnt er das Gesicht Gottes zu sehen.

Lermontov Zusammenfassung

Liebeslyrik

Die Problematik der Arbeiten von Lermontovmenschliche Gefühle sind nicht auf Einsamkeit beschränkt. Der Dichter achtet auch auf die Liebe. Zwar wird Liebe in seinen Texten immer als Tragödie dargestellt. Aus den ersten Gedichten zieht Lermontov die tragische Beziehung zwischen dem lyrischen Helden und seinem Geliebten. Der Held leidet unter Spott und Missverständnis. Das anschaulichste Beispiel ist das Gedicht "Der Bettler". Sie beruht auf dem Prinzip des psychologischen Parallelismus. Der erste Teil ist die Geschichte eines Bettlers, dem anstelle von Almosen ein Stein in die Hand gegeben wurde. Der zweite Teil sind die getäuschten Gefühle eines lyrischen Helden. Nachdem Lermontov mit Varvara Lopukhina getroffen wurde, ändert sich die Stimmung. Jetzt sind die Gefühle gegenseitig, aber die Geliebten dürfen nicht zusammen sein. Dies ist das Gedicht "Wir werden versehentlich vom Schicksal zusammengebracht."

Kriegsdichtung

Die Themen von Lermontovs Kreativität beschränken sich nicht aufGefühle Er ging auch auf das Thema Krieg ein. Die Besonderheit der Poesie dieses Themas ist, dass Lermontov der unnatürlichen Natur der Gewalt große Aufmerksamkeit schenkt. In dem Gedicht "Valerik" zeichnet der Dichter die schöne Natur des Kaukasus. Sie interessiert sich nicht für die blutigen Ereignisse, die von Menschen arrangiert werden. In dem Gedicht "Borodino" spricht Lermontov das Thema der historischen Vergangenheit seines Heimatlandes an, er ist fasziniert von der ehemaligen Macht der Nation. Dies ist eine zutiefst patriotische Arbeit.

Prosa von Lermontov

Der Roman war die hellste Prosa."Held unserer Zeit". In der Bildmitte steht Pechorin. Dies ist ein Held, der die Dinge gedankenlos erledigt. Er ruiniert die Menschen, ohne es zu merken. Gleichzeitig ist Pechorin zutiefst davon überzeugt, dass die Menschen ihn nicht verstehen und dass viele von ihnen unwürdig sind. Er ist talentiert und intelligent und kann bewundert werden. Aber es gibt Eigenschaften, die nicht als positiv bezeichnet werden können: die Unfähigkeit, Freunde und Liebe zu finden, Stolz und Selbstsucht. Die Probleme, die Lermontov aufwirft (eine kurze Zusammenfassung der Arbeit zeigt dies deutlich) sind die Suche nach dem Helden der Zeit und die Entlarvung der modernen egozentrischen Jugend sowie die Probleme der Moral.

Mikhail Lermontow

Lyro-epische Werke

Eines der hellsten Gedichte von Michail Lermontow -"Mtsyri". Ein einsamer romantischer Held, der vom Schicksalswillen im Kloster aufgegeben wurde. Er wird in ihm erzogen, fühlt sich aber nicht zu Hause. Mtsyri spürt seine Unruhe, wie in der Gefangenschaft, er träumt von Freiheit. In diesem Gedicht kreuzen sich die Problematik der Werke Lermontows. Hier wird das Thema der Einsamkeit, das Thema der Freiheit angesprochen, und es ist deutlich zu sehen, wie ehrfürchtig Lermontov mit der Natur zusammenhängt.

Helden von Lermontov
Darüber hinaus ist das Gedicht ein Paradebeispielromantische Arbeit. Mtsyri sucht in die Welt der Träume. Nachdem er einen Tag frei verbracht hat, versteht er, was das wirkliche Leben ist. In einem Kloster zu wohnen ist jetzt unmöglich. Nachdem Mtsyri bei einem Kampf mit einem Leoparden (der Personifizierung der gewalttätigen Naturkräfte) tödlich verwundet wurde, wird er getötet. So ist das tragische Pathos der gesamten Arbeit des Schriftstellers. Helden von Lermontov bei einer Kollision mit der Realität verlieren oft. Ihre Träume sind nicht dazu bestimmt, sich zu erfüllen, aber das Leben in dieser Welt ist unerträglich.

Lesen Sie mehr: