/ / Analyse des Gedichts von Puschkin zu Chaadaev als ein Beispiel der Liebe für sein Land

Eine Analyse von Puschkins Gedicht an Chaadajew als ein Beispiel der Liebe seines Landes

Genießen Sie die Arbeit von Puschkin, der Leserist immer fasziniert von seiner erstaunlichen poetischen Gabe und entdeckt eine der Facetten des Talents und der Persönlichkeit dieses Dichters. Eine Analyse von Puschkins Gedicht zu Chaadayev erlaubt uns, besser zu verstehen, was Freundschaft für Alexander Sergeyevich war.

Analyse von Puschkins Gedicht zu Chaadaev

Es sollte bemerkt werden, dass das der Freundschaft gewidmet istGedicht nimmt eine besondere Nische in der reichen Kreativität des Dichters. Dies ist ein tiefes und aufrichtiges Gefühl in der Seele des Puschkin in den wundervollen Jahren geboren, als ein Dichter am Lyceum und spürte ein Gefühl der Kameradschaft und Brüderlichkeit untersucht, Leute zu treffen, die nicht nur bewiesen ihn im Geist und Ausblick, nahe zu sein, blieb aber mit ihm dem ganzen Leben hindurch: I. Leo V. Kiichelbecker A. Delvig und andere. Es ist dank der Freundschaft der Dichter aus Langeweile, Trauer und Einsamkeit zu entkommen, immer wieder versucht haben. Dass es sein Vertrauen in den Menschen und den Glauben an sie getankt, hat sich die Welt um reiner und schöner. So schreibt Puschkin über Chaadaev. Die Analyse dieses Gedicht macht es möglich, alle Details und Gedanken des Dichters zu verstehen.

Die Zeilen, die Puschkins Gedicht öffnenChaadaev, erzählen sie von einer sorglosen, leichten Jugend, voller Liebe, Hoffnung, jugendlichem Spaß und ruhigem Ruhm. Mit trauriger Traurigkeit vermittelt der Dichter in Worten ein schmerzliches Gefühl, das während der unvermeidlichen Reife kommt. All dies tut weh - Abschied von Träumen und naiven, kindischen Illusionen.

Gedicht von Puschkin an Chaadaev

Eine Analyse von Puschkins Gedicht an Chaadajewzeigt, dass dieses Gedicht eine Nachricht an einen Freund ist. Der Adressat war ein Freund von Puschkin, ein Offizier, ein Philosoph, ein Mitglied der bekannten "Union of Welfare". Deshalb ist das Gedicht, zusammen mit freundlichen Texten, durchdrungen von politischen und zivilen Motiven, der Erwartung eines "heiligen Freien".

Sofort wird bemerkt, dass Puschkin sehr breit istsieht und empfindet das Leben, fühlt ein persönliches Bedürfnis nach allem zu fühlen, was in der Heimat geschieht. Aus diesem Grund ruft er Chaadajew und all jene, die sich für freidenkende Jugend halten, dazu auf, ihre Gedanken und ihr Leben ihrer Heimat zu widmen. Eine Analyse von Puschkins Gedicht an Chaadaev zeigt deutlich, dass der Dichter aufrichtige und starke Hoffnungen hatte, dass eines Tages die Autokratie gestürzt werden wird, und Russland wird sich in ein freies Land verwandeln und seine Helden vielleicht nicht vergessen.

Puschkin zur Chaadaev-Analyse

Dieses Gedicht kannst du ohne Zweifellies als patriotisch. Das Thema Heimat, Heimat und Freiheit geht hier eindeutig zu einem Ganzen zusammen. Der Dichter war sich sicher, dass Russland ausgebildete fortschrittliche Menschen brauchte, die nach Freiheit strebten, ihre Heimat liebten, intelligent, ehrlich und energisch. Deshalb glaubte er, dass eines Tages eine strahlende Zukunft Wirklichkeit werden wird. Deshalb hat das Gedicht ein so großes Finale.

Eine Analyse von Puschkins Gedicht zu Chaadayev erlaubtfühle mich sehr stark die Ganzheitlichkeit und den Reichtum dieser Arbeit. Alles hier ist so wichtig, dass sogar schwierig, das Produkt in mehr und weniger wichtige Ideen zu trennen, markieren Sie die wichtigste Linie. Das Gedicht wurde nicht unmittelbar nach den Arbeiten veröffentlicht, aber es auswendig kannte alle zukünftigen Dekabristen und all jene, die mit ihnen sympathisierten und nachempfinden. Puschkin konnte Licht und hellen Linien alle Gefühle auszudrücken, die die dann progressive Jugend überwältigt, eine Art Sprachrohr und den künftigen Generationen nicht nur die Ideale des Patriotismus, sondern auch die Bestrebungen ihrer Zeitgenossen und ihre eigenen vermitteln.

Lesen Sie mehr: