/ / Perovs Malerei - Antwort auf die Zeit

Perovs Malerei - eine Antwort auf die Zeit

Wassili Grigorjewitsch Perow (1833-1882) lebte ein kurzes und persönlich schwieriges Leben.

Bild einer Feder
Seine Werke verschiedener Genres zeichnen sich ausSuche nach dem Künstler, der die Reife der Fähigkeiten widerspiegelt. Sie repräsentieren das Leben eines modernen Künstlers in vielerlei Hinsicht. Er schließt sich nicht in seiner Werkstatt, sondern zeigt den Menschen seine Gedanken. Um eine neue Bildsprache zu schaffen, hat Perov viel getan, dessen Beschreibung der Bilder unten gegeben wird. Daher hat seine Malerei für unsere Tage nicht an Relevanz verloren. Aus den Gemälden von V.G. Perova spricht mit der Zeit zu uns.

Der Wanderer, 1859.

Dieses Bild von Perow wurde von einem Schüler geschrieben, und siewurde nicht mit Medaillen ausgezeichnet. Es ist jedoch bezeichnend, ein Thema auszuwählen, das zu diesem Zeitpunkt nicht akzeptiert wurde. In dieser Arbeit sind die Interessen des Künstlers vereint: zu einem Porträt und zu einer einfachen Enteigneten Person, die später seine gesamte kreative Karriere markieren wird.

Federmalereien
Ein junger fünfundzwanzigjähriger Künstler präsentierte sichder Betrachter des Alten, der viel in seinem Leben gelitten hatte, der mehr Sorgen als Freuden sah. Und jetzt geht ein ganz alter Mann ohne Dach über seinem Kopf umher und geißelt um Christi willen. Es ist jedoch voller Würde und Ruhe, die nicht jeder hat.

"Scharman"

Dieses Bild von Perov wurde 1863 in Paris geschrieben. Darin sehen wir nicht lumpen, sondern relativ nach den russischen Maßstäben einer wohlhabenden Person, sauber und ordentlich gekleidet, die gezwungen ist, auf der Straße zu arbeiten. Er kann keine anderen Arten der Existenz finden. Der Charakter der Franzosen ist jedoch relativ einfach.

Perov Bildbeschreibung
Paris liest viele Zeitungen, argumentiert willigpolitische Themen, isst nur in Cafés, nicht zu Hause, verbringt viel Zeit auf Spaziergängen entlang der Boulevards und in Theatern oder einfach nur auf die Waren auf den Straßen, bewundern die schönen Frauen. Hier ist der Orgelschleifer, der jetzt eine Pause in seiner Arbeit hat, wird den vorübergehenden Monsieur oder die gnädige Frau nie vermissen, wer wird sicher ein Blumenkompliment sagen, und, Geld verdient, wird zu ihrem Lieblingscafé gehen, um über Kaffee zu sitzen und Schach zu spielen. Alles ist nicht dasselbe wie in Russland. Kein Wunder, dass V. Perov darum bat, nach Hause zurückzukehren, wo es für ihn klarer war als ein einfacher Mann.

"Gitarrist-Bohne", 1865

Perovs Gemälde in dieser Genreszene erzählen einer russischen Person schon hundertfünfzig Jahre nach ihrer Entstehung viel. Vor uns ist ein einsamer Mensch.

Beschreibung der Bilder Feder
Er hat keine Familie. Seine bittere Trauer ertrinkt er in einem Glas Wein, Fingersatz die Saiten der Gitarre, sein einziger Begleiter. In einem leeren Raum ist es kalt (der Gitarrist sitzt oben, Straßenkleidung), leer (wir sehen nur den Stuhl und einen Teil des Tisches), nicht gepflegt und nicht geputzt, Zigarettenkippen auf dem Boden. Lange Haare und Bart sahen kein Wappen. Aber für die Person alle gleich. Er winkte lange und lebt, wie sich herausstellt. Wer hilft ihm, einem jungen Mann, einen Job zu finden und ein menschliches Image zu finden? Niemand. Niemand kümmert sich um ihn. Die Hoffnungslosigkeit des Bildes aus diesem Bild. Aber es ist wahr, das ist wichtig.

Realismus

Als Pionier in diesem Bereich der Malerei, Perov,dessen Bilder Nachrichten sind und eine Öffnung für die russische Gesellschaft, entwickelt das Thema einer kleinen abhängigen Person weiter. Dies wird durch das erste Bild nach der Rückkehr von Perow "Sehen der Verstorbenen" belegt. An einem trüben, wolkigen Tag, unter den Wolken, die sich dem Himmel näherten, ging langsam der Schlitten mit dem Sarg. Sie werden von einer Bäuerin beherrscht, ein Junge und ein Mädchen sitzen auf beiden Seiten des Sarges des Vaters. Ein Hund läuft vorbei. Das ist alles. Niemand sonst führt einen Mann zum letzten Weg. Und das braucht niemand. Perow, dessen Gemälde die Obdachlosigkeit und Erniedrigung der menschlichen Existenz zeigen, stellte sie auf den Ausstellungen der Wanderers Association aus, wo sie in den Seelen der Zuschauer eine Antwort fanden.

Genreszenen

Die alltäglichen, leichten Haushaltsszenen auchInteresse am Meister. Dazu gehören "Die Vögel" (1870), "Fischer" (1871), "Botaniker" (1874), "Taube" (1874), "Jäger in Ruhe" (1871). Bleiben wir bei letzterem, denn es ist einfach unmöglich, Perovs Bilder von all Ihren Wünschen zu beschreiben.

Basilikummalereifedern
Drei Jäger haben erfolgreich einen Tag damit verbracht, herumzuwandernFelder, überwucherte Büsche, in denen Feldspiel und Hasen versteckt sind. Sie sind ziemlich ausgezogen gekleidet, aber sie haben ausgezeichnete Waffen, aber das ist eine Mode für Jäger. In der Nähe liegt die Beute, die zeigt, dass nicht der Mord die Hauptsache der Jagd ist, sondern die Aufregung. Über eine Episode erzählt der Erzähler begeistert zwei Zuhörern. Er gestikuliert, seine Augen brennen, der Strom fließt. Drei glückliche Jäger, die mit einem Schuss Humor gezeigt werden, erregen Sympathie.

Porträts von Perow

Dies ist die bedingungslose Leistung des Meisters in seinemKreativität der späten Zeit. Es ist unmöglich, alles aufzulisten, aber seine wichtigsten Errungenschaften sind Porträts von IS. Turgenew, AN Ostrowski, F.M. Dostojewski, A.N. Maikova, V.I. Dahl, M.P. Pogodin, Kaufmann I. S. Kamynin. Die Frau von Fjodor Michailowitsch hat das Porträt ihres Mannes sehr geschätzt, in der Überzeugung, dass Perow den Moment gefangen hat, als F.M. Dostojewski war in einem kreativen Zustand, als er eine Vision hatte.

Perovs Gemälde "Christus im Garten Gethsemane"

Persönlicher Verlust, Verlust der ersten Frau und älterer Kinder Perow litt, spritzte direkt auf die Leinwand. Vor uns ist ein Mann, erdrückt von einer Tragödie, die er nicht verstehen kann.

Drama
Es kann nur sein, dem höheren Willen zu gehorchen und zu akzeptierennicht meckern. Die Fragen, die sich in den traurigen Verlusten der nahen und ernsten Krankheiten ergeben, und Perow war zu dieser Zeit bereits ernsthaft und hoffnungslos krank, für was und warum es passierte, finden sie nie eine Antwort. Es bleibt nur eine Sache - zu ertragen und sich nicht zu beklagen, denn nur Er wird verstehen und nötigenfalls Trost spenden. Menschen können den Schmerz mit solchen Tragödien nicht lindern, sie leben weiterhin ihren Alltag und dringen nicht tief in den Schmerz eines anderen ein. Das Bild ist dunkel, aber die Dämmerung erhebt sich in der Ferne und gibt Hoffnung auf Veränderung. Alles vergeht, es wird vorübergehen.

Vasily Perov, dessen Gemälde in. Relevant sindviele bis heute, hatte keine Angst, die ausgetretenen Pfade zu verlassen und zu ändern. Seine Studenten MV. Nesterov, A.P. Ryabuschkin, A.S. Arkhipov wurde zu berühmten russischen Künstlern, die sich immer an ihren Lehrer als Mann mit großem Herzen erinnerten.

Lesen Sie mehr: