/ / Kreativität Lermontov: Analyse des Gedichtes "Heimat"

Kreativität Lermontov: Analyse des Gedichtes "Heimat"

Während seines kurzen Lebens, Michail Jurjewitsch Lermontowerstellt viele helle, mit Bedeutung gefüllt und wirklich unvergessliche Werke. Eine solche Arbeit ist das Gedicht "Motherland", das ein Meisterwerk der russischen Lyrik des XIX Jahrhunderts genannt werden kann. Es wurde von vielen Zeitgenossen des Dichters bemerkt und wurde einer der Revolutionäre-Demokraten, die für die nächste Generation geliebt sind.

Analyse des Gedichtes Geburtsort
Analyse des Gedichtes "Heimat" Lermontowzeigt die wahren Gefühle des Autors, taucht in seine lyrischen Reflexionen darüber ein, was Patriotismus ist und wofür Sie Ihr Land lieben können. Von Anfang an gibt der Dichter dem Werk eine gewisse Intonation, die deutlich macht, dass er nicht an Liebe für sein Land denken wird, sondern an seiner "Fremdheit" und daran, was diese "Fremdheit" ist.

Die Analyse des Gedichts "Heimat" ermöglicht tieferdie Gefühle des Dichters verstehen, seine Stimmung verstehen. Lermontov sagt, dass er nicht interessiert ist an dem Ruhm, den man für das Blut, das auf dem Schlachtfeld vergossen wurde, empfing, er versteht nicht, warum alte Andachten nötig sind. In dem Gedicht drückt der Dichter deutlich seine Position aus, das "Land der Herren", das offizielle, autokratisch-feudale Russland, nicht zu akzeptieren. Michail Jurjewitsch glaubt, dass das wahre Vaterland nicht die verkleideten jungen Damen, sondern die fleißigen Bauern sind; kein reiches Herrenhaus, sondern eine einfache Holzhütte; nicht ein Herrenball, sondern eine Party mit betrunkenen Bauern, pfeifend und stampfend.

Die Analyse des Gedichtes "Heimat" weist auf eine klare Aussage hinLermontovs Position in Bezug auf sein Land. Er versteht, dass Russland ein Volk ist. Der Dichter verachtet alles, was zu den allgemein anerkannten Untertanen der patriotischen Begeisterung gehört, und gleichzeitig ist er von ganzem Herzen den einfachen Bauern, der russischen Natur beigegeben - alles ist klar verfolgt und zeigt die Analyse des Gedichtes "Heimat". Lermontov versteht das Ausmaß seiner dichten Wälder, endlosen Wiesen, Birkenhaine, klaren Flüssen. Er ist einsam, deshalb schätzt er die Unermesslichkeit der russischen Natur, es hilft ihm, Frieden und Befriedung zu finden.

Analyse des Gedichtes der Heimat der Lermontes
Der Autor beginnt sein Meisterwerk mit verallgemeinerten und breitenKonzepte (es zeigt und Analyse des Gedichtes „Heimat“). Lermontov sagt alles in der abstrakten, großflächige Einrichtungen. Im zweiten Teil bereits konkreteren ist, zeigt ein typisches russisches Dorf mit dem Gepäck, Holzhäuser eingebettet Stroh, Spaß einfache Bauern, auf die Sie in die Nacht suchen können.

Analyse des Gedichtes "Heimat" ermöglichtzu behaupten, dass diese Arbeit zu den wertvollsten Arbeiten von Lermontov gehört. Dieser Vers war der erste, in dem Gedanken über das Mutterland eng mit der Natur und dem Dorf Russlands verbunden sind. Michail Jurjewitsch dies markierte den Beginn einer Art literarischen Tradition. Selbst nach einer kurzen Analyse des Gedichts kann man verstehen, wie viel Mühe der Dichter in seine Schöpfung steckt. Hier sind absolut alle Elemente aufgeführt, die für das Leben so notwendig sind.

Analyse des Gedichtes des Heimatlandes von Lermontov
Das Gedicht "Heimat" gehört zurealistische Texte von Lermontov. Er wich nicht von der romantischen Stimmung ab, die seinen früheren Werken innewohnte: Der Dichter verwendet Ausrufe- und Fragesätze, Epitheta, lehnt aber gleichzeitig Metaphern ab, die dieses Werk lebendiger und verständlicher machen.

Lesen Sie mehr: