/ / Turner: ein Künstler, der seiner Zeit voraus ist

Turner: ein Künstler seiner Zeit voraus

William Turner ist ein Künstler aus Großbritannien, dererstellt romantische innovative Landschaften und Aquarell und Öl. Seine späteren Werke wurden von Zeitgenossen nicht verstanden und geschätzt. Seine Arbeit wurde jedoch von Claude Monet intensiv studiert, und es ist unmöglich, den Einfluss dieses Malers auf die französischen Impressionisten in Frage zu stellen.

Turner, Künstler: Biografie

Eines ist sicher: William Turner wurde 1775 in London geboren und am 14. Mai getauft. Sein Vater, ein Friseur und Perückenhersteller, schickte William im Alter von 10 Jahren zu seinem Onkel in einer kleinen Stadt namens Brentford, der auf der Themse stand. Hier fängt der Junge an, Landschaften aus der Natur zu malen. Sein Vater zeigt seine Aquarelle in seinem Friseur und teilt seinen Kunden freudig mit, dass sein Sohn William Turner ein Künstler ist, oder jedenfalls wird er einer werden.

Akademie der Künste

Im Alter von fünfzehn Jahren bestand er die Prüfungen, dieJoshua Reynolds akzeptiert und begann seine Studien. Turner ist ein Künstler, der, wie er selbst glaubte, von Thomas Malton, Zeichner und Topograph, gebildet wurde. Aber in den Vorlesungen des Präsidenten der Akademie war er unter dem Charme des Idealismus in der Kunst. Das erste Aquarell Turner und das erste Ölgemälde aus dem Jahre 1790 wurden in der Ausstellung der Akademie ausgestellt.

Die Arbeit

Aber der größte Eindruck wurde durch die Arbeit gemacht,geschrieben im Jahre 1796. Dieses „Fischer am See“. Bereits in dieser frühen Arbeit, beobachten ihre Lieblings kompositorischen Gerät, das Turner Künstler werden die meisten meines Lebens verwenden - es oval ist, sowie das Thema - das Bild des Sturms und der Sturm der dramatischen Folgen, die sich durch alle seine Arbeit gehen.

Turner Künstler
Das Fischerboot in der Nacht ist in Gefahr. Das Licht des Mondes ist kalt, versteckt sich jetzt und enthüllt sich dann aus den zerfetzten düsteren Wolken. Es kontrastiert mit dem warmen Licht der Lampen auf dem Boot. Aber es ist nicht klar, was die unglückliche stürmische Nacht erwartet. Diese sehr emotionale Marina hat einen großen Einfluss auf Horace Vernet und viele andere.

Turner in Europa

Seit 1802, als der Maler frei wurde, reist er durch die Länder Europas. Turner besuchte die Schweiz, Frankreich (studierte im Louvre) und verliebte sich für immer in Venedig.

Landschaftsmalerei

In den 10-20er Jahren arbeitet William Turner, ein Künstler, dessen Bilder voller Romantik sind, begeistert von der Landschaft. Er ist immer noch den Traditionen der englischen Landschaft treu.

Turner Künstler Gemälde
Sie sind von einer leidenschaftlichen Person geschrieben, die liebtKontraste von Farbe und Licht. Er schreibt frei. Manchmal ergänzt er seine Arbeiten mit mythologischen Szenen. Im Jahr 1815, nach dem Ausbruch eines Vulkans in Tambor (Indonesien), erschien Vulkanasche in der Atmosphäre. Dadurch entstanden interessante optische Effekte. Sonnenuntergänge dienten dem Maler als Inspirationsquelle.
Turner Künstlerbiografie
Die leuchtenden Farben des Herbstes im "Channel of Chichester" komplettnicht zufällig. Aber es ist bereits von Schnee, Regen, Nebel und allen natürlichen Katastrophen fasziniert. So zeigt der "Übergang Hannibals durch die Alpen" 1812 das Gelage der Elemente, in dessen Kampf er den Menschen nicht vergisst: Er zeigt seine Kleinheit und Verwundbarkeit. Und die wilde Größe der Welt und die unentwickelte Natur zeugen von der Kraft Gottes.

Stilmerkmale

Finanzielle Unabhängigkeit erlaubte es Turner, Innovationen in seine reife Arbeit einzuführen, ohne Rücksicht auf Kunden. Im Stil fantastischer Rätsel schrieb er gerne die Launen der Natur.

William der Turner Maler Gemälde

Im Alter von 67 Jahren schuf er 1842 den "Schneesturm in der Nacht". Das Schiff ist kaum sichtbar im Wirbelwind, der dieses kleine Boot verdreht. Alles ist auf einer Leinwand gemischt, fast abstrakt: ein quälender Wind, der riesige Wellen aufwirbelt und tief verschneite Wolken antreibt, und der Rauch und Dampf, den der Dampfer freisetzt. Er sucht einen Hafen, der am Horizont kaum sichtbar ist. Der Wirbelwind drehte alles in ein klares Oval, in dessen Mitte er für das Leben des Schiffes kämpft.

Turner und die industrielle Revolution

Am Ende des XVIII Jahrhunderts in England beginntindustrielle Revolution. Das Auftreten von Dampflokomotiven und Dampfern spiegelte sich sofort in der Kreativität eines Mannes wider, der sich auf alles Neue konzentriert. Turner ist ein Künstler, dessen Gemälde jetzt Technik darstellen. Damit ist er allen zeitgenössischen Malern voraus. Auf der Leinwand, die er "Regen, Dampf, Geschwindigkeit" (1844) nannte, wurde die Bewegung der Lokomotive dynamisch dynamisch übertragen.

Regendampfgeschwindigkeit
Zerlegung der Gegenströmung der Luftmassen,Ein Nebel sperrt sich aus dem Nebel. Er hat keine Angst vor irgendwelchen Wetterbedingungen. Bewunderung für den Künstler der zeitgenössischen Technologie wie unsere Überraschung, als wir erfuhren, dass ein Mann in dem Raum brach, als die ersten Computer. Dieser Mann mittleren Alters Menschen zeigen, was sie tun können, und seine Zeitgenossen eine andere fragen - glatt, süß Venus, ruhig gemütlich schön, mit sorgfältig gezeichneten Blätter und Blumen Landschaft.

Privatleben

In seinen jüngeren Jahren, bis zum Tod seines Vaters,Im Jahr 1829 lebte Turner mit ihm. Der Vater war sowohl ein Freund als auch ein Assistent. Der Maler würde nie heiraten, obwohl er bei der älteren Witwe Sarah Danby lebte. Von ihr hatte der Künstler zwei Töchter.

Später verbrachte er 18 Jahre bei Caroline Booth inChelsea. Dort starb er 1851. Es heißt, dass seine letzten Worte waren: "Die Sonne ist Gott." Der Künstler ist auf seine Bitte in der Kathedrale von St. begraben Paul neben Sir Joshua Reynolds.

Lesen Sie mehr: