/ / Multilaterale Analyse des Gedichts "Duma"

Multilaterale Analyse des Gedichts "Duma"

Michail Jurjewitsch Lermontow - Schriftsteller des erstenViertel des neunzehnten Jahrhunderts. Er wurde 1814 geboren und starb 1841. Sein Leben fiel auf die Zeit nach dem Dekabristenaufstand, dem Niedergang der sozialen Ordnung. Daher widmet sich seine Arbeit der Staatsbürgerschaft, philosophischen Texten und persönlichen Motiven, die den Bedürfnissen des Lebens in der russischen Gesellschaft entsprechen. All dies hatte große Auswirkungen auf alle Schriftsteller des 19. und 20. Jahrhunderts. Lermontows Werke wurden in der gesamten russischen Literatur, Theaterkunst, Malerei und Kino gezeigt.

Analyse des Gedichts "Duma"

In vielen Werken gibt es Noten von Einsamkeit undEnttäuschung. Das Gedicht "Duma" entspricht voll diesen Motiven, es wurde zwei Jahre vor dem Tod des Autors 1838 geschaffen, und in der Welt wurde es nach der Veröffentlichung in der Zeitung bekannt. Nach einer Analyse des Gedichts "Duma" kann man die Hauptidee verstehen - das Nachdenken über die Generation von M. Yu. Lermontov. Die Zeit der Entstehung dieses Werkes gilt als die düsterste in der Geschichte Russlands.

Die Duma ist eine der bedeutendstenarbeitet in den bürgerlichen Texten von Lermontov. Darin vereint der Autor seine Gedanken und Gefühle, beunruhigt ihn schon in jungen Jahren. Er dachte an das Schicksal der Generation, die progressive Menschen, politische Aktivität, hohe moralische Ideale verlor. Kein Wunder, dass diese Arbeit als aufrichtiges und trauriges Bekenntnis bezeichnet wird. Der Text von M. Yu Lermontov reflektiert die klaren Merkmale der Reaktion von Nikolaev in den späten dreißiger Jahren.

Die Analyse des Gedichts "Die Duma" zeigt das Der Titel dieser Arbeit spielt eine schwierige Rolle. Schließlich denkt man nicht nur an bestimmte Dinge oder Ereignisse, das sind Gedanken, die den Autor sein ganzes Leben lang beunruhigen - das ist eine verlorene Gesellschaft.

Seine Zukunft - il ist leer, il dark ...

Der Dichter zeigt diese Linie, dass die Menschen seiner Zeit keine Zukunft haben. Aber er trennt sich nicht von der ganzen Generation, er sagt nur mit Kummer "wir" und denkt nicht besser als der Rest.

Analyse des Gedichts "Duma" Lermontov

Analyse des Gedichts "Duma" betont Leere und Passivität der Gesellschaft. Diese Arbeit - ein Zivilverfahren von Leuten, er musste das allgemeine Problem bringen, das ein Mann nicht lösen konnte. In acht Zeilen weist der Autor nicht nur auf Fehler hin, sondern beweist sie auch.

Analyse des Gedichts "Duma" Lermontov produziertein unauslöschliches Gefühl und eingeprägt in das Herz jedes russischen Bürgers des neunzehnten Jahrhunderts. Weil der Dichter nicht nur an seine Generation appellierte, sondern auch an Kinder und Urenkel, damit diese wiederum solche Fehler nicht machten, sondern sie mieden, lernten und die Ältesten ansahen.

Analyse von Lermontovs Gedicht "Duma" hat nichtalles nur, weil sie nicht arbeiten zu viele die Essenz und des Autors Idee gehört. Aber einer von denen, die in dieser Arbeit interessiert sind, wurde Herzen. Im Jahr 1842 schrieb er in seinem Tagebuch, dass er aufgeregt ist zu sehen, ob die Menschen, die Tragödie zu verstehen, all die dramatische Seite der Existenz.

Eine Analyse des Gedichts von Lermontov "The Duma"

Nach einer Analyse des Gedichts "Die Duma", und in unserer Zeit können Sie über die Probleme der Generation nachdenken. Die Zeit verändert sich, Menschen werden geboren und sterben, und Probleme bleiben unverändert.

Lesen Sie mehr: