/ / Zinsen für das Darlehen: Buchung in der Buchhaltung

Für das Darlehen aufgelaufene Zinsen: Buchung in der Buchhaltung

Im Rahmen der wirtschaftlichen Tätigkeit nehmen Organisationen oft Kredite und Kredite auf, für die Zinsen aufkommen. In der BU gibt es ein bestimmtes Verfahren zur Bilanzierung solcher Transaktionen. Betrachten wir es genauer.

Abwicklungen auf Darlehen

Der Kontenplan enthält das gleiche Konto 66,auf der die Informationen über die von der Organisation erhaltenen kurzfristigen Kredite zusammengefasst sind. Auf der Grundlage der Form, in der die Mittel eingegangen sind, wird das passive Konto 66 mit den Konten der Geldmittel belastet: 50, 51, 55, 60 usw.

Die fälligen Zinszahlungen lauten wie folgt:

  • ТT66 КТ91 - aufgelaufene Zinsen auf das Darlehen. Die Buchung erfolgt jedes Mal, wenn Sie eine Forderung erheben. Nicht zurückgezahlte Kredite werden separat erfasst. Das analytische Rechnungswesen wird getrennt nach Darlehens- und Gläubigertypen durchgeführt.

aufgelaufene Zinsen auf Kreditbuchung

Buchungstransaktionsgläubiger

Die Darlehen selbst sind in kurz- und langfristige Darlehen aufgeteilt, die auf den Konten 66 bzw. 67 ausgewiesen werden. Dies sind passive Konten, die bei Überzahlung ein aktives Guthaben generieren können.

Die Ausgabe von Krediten an Gläubiger erfolgt auf diese Weise:

  • DT58 KT61 - Ein Darlehen wurde gewährt.
  • DT58 KT91 - Auf das Darlehen aufgelaufene Zinsen. Die Buchung erfolgt monatlich oder vierteljährlich, abhängig von den Vertragsbedingungen.
  • DT51 KT98 - Zinszahlung wurde bezahlt.
  • DT51 KT98 - ein Darlehen wurde zurückgegeben.

Unabhängig von der Laufzeit des Darlehens sieht die Buchung von "aufgelaufenen Zinsen auf ein kurzfristiges Darlehen" genauso aus wie bei einem langfristigen Darlehen.

Bilanzierung von Transaktionen durch den Kreditnehmer

Konto 66 zeigt Zahlungsrückstände für alleFinanzanlagen, unabhängig von ihrer Fälligkeit. Diese Inkonsistenz bei der Erstellung des Kontenplans wirkt sich auf die Berechnung von Krediten aus. Die Bestimmungen des BU erlauben die Darstellung von langfristigen Darlehen auf Konto 66, sobald ihre Laufzeit auf ein Jahr verkürzt wird.

Zinsen auf kurzfristige Darlehensbuchung

Beiträge:

  • DT51 (10, 41) KT67 - ein Darlehen in Rubel, in Form materieller Unterstützung, Waren.
  • DT67 KT51 (10, 41) - spiegelt die Rückzahlung des Darlehens wider.

Um zusätzliche Kosten (Prozent,Beratungsleistungen, Wechselkursdifferenzen) für Unterkonten für Kredite. Diese Aufwendungen werden in der Periode abgeschrieben, in der sie angefallen sind. Aber nicht in allen Fällen.

Ausnahme eins

Wenn die geliehenen Mittel für die Vorauszahlung von Lagerbeständen verwendet wurden, erhöhen die aufgelaufenen Zinsen vor dem Wareneingang die Forderungen, und danach werden sie gemäß den allgemeinen Regeln verbucht.

  • DT51 KT66 - ein Darlehen gewährt.
  • DT60 KT51 - vorausbezahlt
  • DT60-Unterkonto "Vorschüsse", KT60-Unterkonto "Zinsen" - aufgelaufene Zinsen für die Verwendung des Darlehens. Die Buchung erfolgt vor dem tatsächlichen Wareneingang.
  • DT60 KT51 - vorausbezahltes MPZ.
  • DT10 KT60 - Waren vom Lieferanten erhalten.
  • DT19 KT60 - Mehrwertsteuer berechnet.
  • DT60-Unterkonto "Vorschüsse", KT60-Unterkonto "Zinsen" - Lesen Sie den Vorschuss.
  • DT68 KT19 - Die Steuer ist abzugsfähig.
  • DT91 KT66 - Auf ein Bankdarlehen fallen Zinsen an. Buchung nach der Buchung von Waren.
  • DT66 KT51 - gezahlte Zinsen
  • DT66 KT51 - Rückzahlung des Darlehens.

aufgelaufene Zinsen für die Verwendung der Kreditbuchung

Ausnahme zwei

Ein gesondertes Verfahren zur Erfassung von Zinsen ist in vorgesehenWenn das Darlehen für den Kauf oder den Bau von Vermögenswerten ausgegeben wird, für die Abschreibungen vorgenommen werden. Dann werden die Kosten für die Wartung des Vermögenswerts im ursprünglichen Wert des Objekts berücksichtigt. Dabei:

  • Die Organisation muss nachweisen, dass das Objekt in der Zukunft wirtschaftliche Vorteile bringt.
  • Der Kreditnehmer kompensiert selbständig alle Kosten für die Konstruktion des Objekts.
  • Zum Zeitpunkt der Kostenrechnung sollte mit den Arbeiten begonnen werden.

Beispiel 1

  • DT51 KT66 - Ein Darlehen wurde gewährt.
  • DT60 KT51 - vorausbezahlt
  • DT08 KT60 - OS-Objekt empfangen
  • DT19 CT 60 - Mehrwertsteuer berechnet.
  • DT60 KT60 Unterkonto "Vorschüsse" - vorausbezahlt
  • DT68 KT19 - Inkl. MwSt.
  • DT08 KT66 - Die Bank hat Zinsen auf das Darlehen aufgelaufen. Die Verdrahtung erfolgt vor der Inbetriebnahme des Objekts.
  • DT66 CT - Zinsen zurückgezahlt.
  • DT01 KT08 - OS-Objekt zur Verwendung akzeptiert
  • DT91 KT66 - Auf das Darlehen aufgelaufene Zinsen.
  • DT 66 KT51 buchen spiegelt die Rückzahlung des Darlehens wider.

In der Praxis erwerben Unternehmen häufig Objekte.Betriebssystem aufgrund von Darlehen, die zu anderen Zwecken ausgegeben werden. Aufwendungen für die Inanspruchnahme eines solchen Darlehens sind in den ursprünglichen Kosten des Objekts enthalten, werden jedoch zum gewichteten Durchschnittskurs berechnet. Das Verhältnis der Fremdkapitalkosten, die nicht mit dem Erwerb des Vermögenswerts zusammenhängen, zum gewichteten durchschnittlichen Kreditbetrag wird ermittelt. Letzteres wird durch Addition der Restbeträge der ausstehenden Darlehen am ersten Tag des Berichtsmonats ermittelt.

Nach dem „AccruedZinsen für ein langfristiges Darlehen “, verringert sich das zu versteuernde Einkommen, sofern sich die Höhe der aufgelaufenen Zinsen nicht wesentlich von den durchschnittlichen Zinserträgen dieser Verpflichtungen unterscheidet. Gleichzeitig werden in derselben Währung ausgegebene Kredite für die gleichen Zeiträume und in ähnlicher Höhe verglichen.

aufgelaufene Zinsen für eine langfristige Darlehensbuchung

Wenn die Organisation keine vergleichbaren Kredite hat, werden die Aufwendungen mit den Zinsen der Zentralbank aufgeladen und erhöht:

  • um 110% für Rubelablagerungen;
  • um 15% bei Einlagen in Fremdwährung.

Anleihen

Nach dem Überprüfen der Verdrahtung"Zinsen aus dem Darlehen aufgelaufen" beziehen sich auf die Bilanzierung von Anleihen. Durch Anleihen aufgenommene Kredite werden separat bilanziert. Ist der Marktpreis eines Wertpapiers höher als der Nominalwert, werden in der CU folgende Einträge vorgenommen:

  • DT51 KT66 - Anleiheemission.
  • DT98 KT66 - auf die Preisunterschiede.

In den Folgeperioden aufgelaufene Erträge aus dem Konto98 wird zu gleichen Teilen dem sonstigen Ergebnis (Konto 91) belastet. Ist der Marktpreis niedriger als der Nennwert des Wertpapiers. dann wird die Differenz für die gesamte Dauer des Umsatzes des Wertpapiers gleichmäßig auf die Punktzahl 91 angerechnet. Nach PBU 15/01 beziehen sich die aufgelaufenen Zinsen auf Kredite unabhängig vom Zeitpunkt der Zahlung auf die Betriebsausgaben:

  • aufgelaufene Zinsen für Darlehen;
  • Zinserträge aus Anleihen;
  • die Differenz zwischen dem Rückzahlungsbetrag und dem Nennwert der Rechnung;
  • Währungsdifferenzen aus der Zahlung von Darlehen;
  • Verwandte Beratungsdienste, Multiplikationsarbeiten;
  • die Kosten für die Prüfung, die Bezahlung von Kommunikationsdiensten usw.

Zinsen auf Bankdarlehen

Beispiel 2

Das Unternehmen verkaufte Anleihen für 200 Tausend Rubel. Der Nominalwert der Zentralbank - 180 Tausend Rubel. Zinsertrag - 3%. Lassen Sie uns diese Operation in der BU ausgeben:

  • DT51 KT68 - 180 Tausend Rubel. - die Buchung von Verkaufserlösen.
  • DT51 KT98 - 20 Tausend Rubel. - Überschreitung des Preises über dem Nennwert.
  • DT91 KT66 - 1350 Rubel. - Zinsen am Ende des ersten Quartals (5,4 / 4).
  • DT98 KT91 - fünftausend Rubel. - Überschreitung des Nominalpreises nach Zinsabgrenzung.

So werden die Zinsen für das Darlehen in der Buchhaltung erfasst.

der aufgelaufenen Bankguthaben aufgelaufene Zinsen

Schuldscheine

Diskontgeschäfte mit Fälligkeit berücksichtigenweniger als ein Jahr wird ein separates Unterkonto verwendet. Die Schublade behält alle Transaktionen auf Konto 66, das vom Konto abgebucht wird. 50, 51, 52 usw. Wenn Sie den Inhaber der unter Schuldverschreibungen erhaltenen Beträge wegen Nichterfüllung von Verpflichtungen zurückgeben, werden Sie in DT68 und KT51 (52) verbucht. Gleichzeitig geht die durch den überfälligen Wechsel abgesicherte Schuld gegenüber dem Kontrahenten weiterhin auf das Konto der Forderungen. Die analytische Rechnungslegung erfolgt auf Schuldscheinen und Gläubigern.

Lesen Sie mehr: