/ / Schlanker Fisch

Fettarme Fische

Vor nicht allzu langer Zeit, jede Gastgeberin mit Zuversichtkönnte sagen, welcher Fisch fett ist und welcher nicht. Schließlich waren meist nur die Arten in den Regalen, die in nahegelegenen Gewässern zu finden sind. Aber jetzt ist unser Markt voll mit frisch gefrorenem und sogar lebendigem Fisch, der weit von unserem Wohnort entfernt ist. All dies wurde dank der neuesten Entwicklungen auf dem Gebiet der Transport- und Konservierung von Produkten möglich. Fettarmen Fisch oder Fett - in der gefrorenen Form ist es manchmal sehr schwer zu erraten. Daher muss es sich mindestens durch einen Namen unterscheiden.

Vor allem ist fettarmer Fisch notwendigkleine Kinder. Der Fluss kommen oft über viele kleine Knochen, die für eine lange Zeit entmutigen können Fisch zu essen. Daher ist es vorzuziehen, für Kinder Meerestiere. Aber nicht nur Kinder brauchen diese Nahrung. Diejenigen, die Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt und Verdauungs haben (vor allem Geschwüren, Gastritis, Übersäuerung, etc.) sollten nur essen Fasten-Essen. Daher ist fettarmer Fisch besonders wichtig für sie.

Aber welcher Fisch ist bei solch einer Vielzahl von gefrorenen Optionen mager? Je nach Fettmenge gibt es 3 Fischarten:

  • mager (bis zu 4%);
  • mäßig fettig (4-8%);
  • ölig (mehr als 8%).

Zu den mageren gehören: Schell (0,5% Fett), Dorsch (0,3-0,4%), Pollack (0,5-0,9%), navaga (0,8-1,4%), Pollack (bis zu 2% ), Flunder (1,3-4%) und blau Schlämmkreide, Barsch, Brassen Saiko, Zander, getrockneter Fisch, Hechte, mullet. Dieser magere Fisch enthält viel Protein (etwa 15%), die den Körper einer Person alle essentiellen Aminosäuren liefern kann. Darüber hinaus ist es eine große Menge an Phosphor enthält, Jod, Calcium, Zink, Selen und Vitamine der Gruppe B. übrigens umfasst Seefisch mehr Jod als Süßwasser. Es ist auch erwähnenswert, dass alle fettarmen Fische kalorienarm sind und denen, die abnehmen wollen, nichts anhaben kann. Zum Vergleich: im See ist die Heimat des fetten Fisch der Welt - golovomyanka Baikal, dessen Fettgehalt beträgt 40% und der Rest wird durch die Flossen, Kopf und Kamm besetzt.

In jeder Form von Fisch hängt sein Fettgehalt von der Zeit abJahr. Wenn Laich nähert, sammelt sich das Fett im Körper der Fische (in der Tat, wie beim Menschen - während der Schwangerschaft Gewichtszunahme, die Frucht zu schützen). Aber natürlich, wenn die Fische zu einem mageren verwendet ist, auch nur mäßig Fett vor dem Laichen wird es nicht. Also welcher Fisch ist mager? Derjenige, der das Stadium der Laich geführt und verwaltet werden aus diesem Nährstoff laufen.

Der am meisten magere Fisch unter allen ist Kabeljau. Obwohl ihre Leber bis zu 70% Fett enthält. Und obwohl es sehr nützlich ist, aber es muss sehr vorsichtig verwendet werden. Es gibt praktisch kein Cholesterin in diesem Fisch, und das Protein nimmt 18-19% des Körpers ein. Außerdem enthält sein Fleisch Phospholipide, und es hat keine kleinen Muskelknochen. Wittling und Seelachs gehören zur Familie der Gadflys und schmecken ihr sehr ähnlich. Das Seelachsfleisch ist viel zarter als Kabeljau, jedoch ist sein Nährwert fast der gleiche wie bei den Vertretern der vorherigen Familie. Navaga hingegen ist gröber und weniger schmackhaft. Flunder wird von uns wegen seiner geschmacklichen Eigenschaften und dem Fehlen von kleinen Grübchen sehr geschätzt. Sein Fleisch hat eine weiße Farbe und der Proteingehalt erreicht 18%.

Unter dem Süßwasser ist der Fisch der FamilieKarpfen: Brassen, Schleien, Karauschen, Karpfen, Vobla, Rapfen, Karpfen, Karpfen und Tintenfische. Einige von ihnen sind von mäßig fettem Fisch, aber ihr Fett ist mehrfach ungesättigt, was bedeutet, dass es den Körper nicht schädigt. Bei jedem Fisch ist Eisen weniger als bei Fleisch von Tieren, dies muss berücksichtigt werden.

Übrigens, fettarmen oder mittelfetten Fisch,das mehrfach ungesättigte Fett enthält, wirkt aufgrund des hohen Gehalts an Vitamin D gut auf den Körper. Besonders wichtig ist es in der kalten Jahreszeit, weil in dieser Zeit des Sonnenlichts ist nicht genug, um es unter der Haut zu bilden. Die meisten dieser Fette sind in Leber, Makrele, Hering, Aale, Sprotte. Aber Makrele hat eine Kontraindikation. Wenn der Körper eine große Menge an Cholesterin hat, dann ist seine Verwendung besser aufzugeben. Tatsache ist, dass es den Körper dazu zwingt, schädliches Cholesterin aufgrund einiger Enzyme zu produzieren, aus denen sein Fleisch besteht.

Und denken Sie daran - der magerste Fisch kann genauso gut sein wie jeder andere Fisch. Und manchmal ist es sogar aus dem moderaten Fett möglich, den großen Vorteil zu bekommen.

Sei gesund und satt!

Lesen Sie mehr: