/ / Wie und wie viel verdient der Priester in den Kirchen verschiedener Länder?

Wie und wie viel verdient der Priester in den Kirchen verschiedener Länder?

Einstellung zum Klerus in der Welt überhauptanders, so dass die Bezahlung für ihre Arbeit anders ist und die Größe der Steuern und Renten unterschiedlich sind. Mal sehen, wie und wieviele Priester verschiedener Länder verdienen?

Italien

So gibt es in Italien einen speziell für diesen Kirchenfonds geschaffenen Fonds. Zu seinen Aufgaben gehören:

  • Verwaltung aller Beiträge von Gemeindemitgliedern katholischer und anderer religiöser Institutionen im ganzen Land.
  • Organisation der Zahlung von Renten an katholische Priester und Geistliche anderer Glaubensrichtungen.
  • Der Fonds verwaltet die Einrichtung eines sozialen NetzwerksBereitstellung, die auf der Grundlage der Vereinbarung des Systems für die Regulierung der Renten von Priestern arbeitet. Diese Vereinbarung wurde von der Konferenz der Bischöfe von Italien bestätigt.
  • Das Budget des Fonds setzt sich zusammen aus freiwilligen Spenden von Bürgern und freiwilligen Steuerabzügen zugunsten des Vatikans.

wie viel Priester in Russland verdienen
Im Jahr 2000 umfasste die Stiftung Priester, die nicht die italienische Staatsbürgerschaft hatten, aber in der Diözese des Landes arbeiteten.

Italienische Priester verdienten sich im Alter von 68 Jahren verdiente Ruhe. Die durchschnittliche Rente beträgt 1100 Euro.

Deutschland

Deutschland gleichstellt Priester mitBeamter. Deshalb ist die Annäherung an die Zahlung einer Rente dem deutschen Klerus das gleiche wie zu Beamten, nur dort zahlt der Staat, und dann - die Kirche. Die Pensionskasse der Kirche hat mit der Rentenvorsorge des Landes nichts zu tun.

Kirchenbudget für Gehälter und Rentenbeinhaltet nur Eigenmittel. Um zu verstehen, wie viel die Priester verdienen, ist es wichtig, dass die Einnahmen der Kirche aus einer Kirchensteuer bestehen, die auf Angehörige der Religionsgemeinschaft erhoben wird. Seine Größe beträgt ca. 8-9%, abhängig vom Bundesland.

Vereinigtes Königreich

Im Vereinigten Königreich ist der Ansatz fürKlerus ist etwas anders. Hier gehört diese Kategorie von Kirchenarbeitern dem General. Anglikanische Pastoren und katholische Priester sind buchstäblich verpflichtet, Steuern zu zahlen. Wenn sie Privilegien haben, sind sie auch Standard. Staatliche Subventionen gelten auch nicht für die anglikanische oder katholische Kirche.

Bargeld von der Holding erhaltenBeerdigungs- und Hochzeitszüge, Kindertaufe usw. werden konsolidiert und an den Lohnfonds geschickt. Für den Fall, dass ein zusätzliches Einkommen aus Ausbildung oder Journalismus stammt, wird es vom spirituellen Arbeiter erklärt und ebenfalls besteuert.

Wie viel verdient der Priester?

Wie viel der Priester verdient, hängt ganz von seinem Alter und seiner Dienstzeit ab. Die Höhe seines Einkommens bestimmt die späteren Rentenzahlungen.

Spanien

Der spanische Ansatz zur Zahlung von Renten an Priesterähnlich wie Englisch. Es wird auch hier von der Kirche bezahlt und aus monatlichen Abzügen vom Kleruslohn gebildet. Der Staat weist Zuschüsse zu, die für Folgendes verwendet werden:

  • der Inhalt der Diözese;
  • Deckung der Verwaltungskosten.

In den späten 70-er Jahren des XX Jahrhunderts in Spanien warein Abkommen wurde unterzeichnet, das die wirtschaftlichen Aktivitäten der Kirche regelt. Monatlich stellt der Staat rund 12 Millionen Euro aus dem Staatshaushalt für die Erhaltung der Diözese zur Verfügung. Darüber hinaus kommen Spenden aus Spenden von Gemeindemitgliedern. Auch im Jahr 2007 haben sie die Möglichkeit eingeführt, 0,7% der Einkommensteuer an Einzelpersonen zugunsten der katholischen Kirche zu übertragen. Dieser Betrag wird auf 150 Millionen Euro pro Jahr geschätzt.

Wie viel verdienen die Priester in der Kirche von Spanien? Ungefähres monatliches Einkommen ist das Folgende:

  • Erzbischof - 1200 Euro;
  • Bischof - 900 Euro;
  • Priester - 700 Euro.

Es gibt auch ein Bonussystem für Kapläne, sowie Priester in Krankenhäusern - 140 Euro, für Kanons - maximal 300 Euro.

Wenn der Priester als Krankenpfleger lehrt oder arbeitetöffentliche oder private Institutionen und erhält Lohn für ihre Aktivitäten, dann von der Pfarrei erhalten sie nichts. Der Arbeitgeber ist derjenige, der in einem solchen Fall das Gehalt an den Priester zahlt.

Die Rente der Vertreter des Klerus ist minimal.

Tschechien

Berechnung der Renten von Geistlichen in der Tschechischen Republik nichtunterscheidet sich vom Staat. Das heißt, es wird aus der Berechnung des Durchschnittsgehalts eines Mitarbeiters für die letzten 30 Jahre gebildet. Als solche ist die Rentenkasse des Klerus in der Tschechischen Republik abwesend, und die Rente wird als eine bestimmte Prämie vom Staat betrachtet.

Wie viel verdienen Priester?

Priester werden als Beamte eingestuftHaushaltsbereich. Aber so viel wie der Durchschnitt einen Priester verdient, bekommt kein Beamter - das Einkommen des Klerus ist um 30 Prozent niedriger und liegt bei 600 Euro.

Frankreich

Wie viel verdient der Priester im Durchschnitt?

Frankreich im frühen zwanzigsten Jahrhundert streng getrennt Religion und Staat. Daher wird das gesamte Einkommen der Kirche hier ausschließlich aus Spenden gebildet.

Wie viel verdienen Priester in diesem Land? Laut Medienberichten beträgt der monatliche Durchschnittsbetrag etwa 950 Euro (bei einem Mindestlohn von 1100 Euro), die Geistlichen erhalten Wohnraum, aber das Essen wird von ihnen selbstständig bezahlt.

Sowohl katholische Priester als auch islamische Imame, buddhistische Mönche, erhalten eine staatliche Rente. Die durchschnittliche monatliche Rente beträgt etwa 900 Euro.

Belgien

Und wie viel verdient der Priester in Belgien? Im Gegensatz zu Frankreich werden die belgischen Priester monatlich vom Staat bezahlt. Es hängt vom Amt ab, der Bischof variiert zwischen 1600-8400 Euro. Die Geistlichen erhalten den Klerus von Katholiken, Protestanten, Anglikanern, Orthodoxen und Juden.

wieviel verdienen die Priester in der Kirche?

Auch der Staat zahlt jährlich die Prämien: in Sommer- und Winterzeiten von der monatlichen Berechnung des letzten Gehalts.

Priester können Raum mieten, und oft übernimmt die lokale Regierung die Miete.

Konservierung und Restaurierung von kulturellen religiösenDie Gebäude gehören dem Staat zusammen mit der Kirche. Darüber hinaus werden Aktivitäten im Zusammenhang mit der Glaubenspraxis aus dem Staatshaushalt finanziert. Zum Beispiel Wein für die Gemeindemitglieder während des Gottesdienstes.

Trotz staatlicher Unterstützung müssen religiöse Institutionen Grundsteuern zahlen.

USA

wie und wieviele Priester verschiedener Länder verdienen

In den Vereinigten Staaten hängt die Rente der Geistlichen direkt davon ab, wie viel der Priester während der Arbeitsfähigkeit verdient. Besteht aus den folgenden monatlichen Zahlungen:

  • Staat (von den Steuern, die der Priester dem Staat im Sozialversicherungsfonds bezahlt) - oft weniger als 1000 Dollar;
  • Kirche (aus dem Einkommen der Priester aus der Seelsorge) - etwa 2000 Dollar;
  • zusätzliche Person.

Russische Föderation

In Russland erhalten Priester sowohl ein Gehalt als auch eine Rente.

Das Gehalt wird tatsächlich vom Abt bestimmt, und meistens wird es aus dem Gesamteinkommen der Pfarrei berechnet.

wer zahlt das Gehalt an den Priester

Wie viel der Priester verdient, hängt von folgenden Punkten ab:

1. Vor allem über die Größe der Tribute der Gemeindemitglieder. Je mehr Geld die Gemeinde sammelt, desto höher sind die Gehälter der Kirchenarbeiter.

2. Ein Teil der Einnahmen aus dem Verkauf von Kerzen, Ikonen, Kreuzen und anderen kirchlichen Gütern sowie Spenden für Taufe, Hochzeit, Gedenkgottesdienste, Gebete, Beerdigungsdienste etc. sind im Gehalt enthalten, alle kirchlichen Aktivitäten werden nicht besteuert.

3. Liturgie, Mägde oder Vesper - all dies ist eine allgemeine Anbetung, außer dass es private, auf Wunsch der Gemeindemitglieder gibt - sie werden Trebs genannt und werden zusätzlich bezahlt.

4. Zusätzliche Subventionen vom Patriarchat und der Diözese. Nach einem von der orthodoxen Kirche angenommenen Dokument erhalten Priester in 2013 finanzielle Unterstützung von Diözesen, und die Größe wird von einer eigens geschaffenen Kommission bestimmt.

5. Unterstützung von Sponsoren (bei Gehalt, Reparatur, Instandhaltung von Tempeln etc.).

Wenn also das Gehalt eines Priesters klein ist, bedeutet dies, dass seine Arbeit schlecht ist, dass nur wenige Gläubige bereit sind, Produkte aus der Kirche zu kaufen, Lieder zu bestellen und einfach zugunsten der Kirche zu opfern.

Monatlich an die Pensionskasse der Russischen Föderation gibt es Abzüge von Pfarreien für jeden Geistlichen, später wird die Rente an die Kirchenarbeiter ausgezahlt.

Alle wirtschaftlichen Fragen der russisch-orthodoxen Kirche werden von der Finanz- und Wirtschaftsabteilung des Moskauer Patriarchats geleitet.

Dieses Büro entwickelte diematerielle Unterstützung von Priestern, nach denen sich die Gehälter der Priester an den Durchschnittslöhnen der Sozialarbeiter (Lehrer, Psychologen, medizinisches Personal, Erzieher usw.) in der Region orientieren sollten.

Natürlich sind alle Klauseln dieses StatutsMeist rein empfehlender Natur, und ihre Umsetzung hängt weitgehend vom aktuellen Stand der Dinge ab, daher ist es ziemlich schwierig, die Frage zu beantworten, die jeden beunruhigt: "Wie viel verdienen die Priester in Russland tatsächlich?"

Lesen Sie mehr: