/ / Wie erhöht man den Wasserdruck im zentralen Wasserversorgungssystem?

Wie erhöht man den Wasserdruck im zentralen Wasserversorgungssystem?

Es ist oft möglich, das Problem zu lösen, wennder Druck von Wasser versorgt zentral, nicht ausreichend, um alle Bedürfnisse des Verbrauchers zu erfüllen. Dies gilt sowohl für städtische als auch für ländliche Wasserversorgungssysteme. In der Stadt kann dieses Problem darauf zurückzuführen sein, dass sich die Wohnung in den oberen Etagen des Wohnhauses befindet. Dies gilt insbesondere für den alten Wohnungsbestand, wo das System nicht für den aktuellen Wasserverbrauch ausgelegt ist. In ländlichen Gebieten schwächt sich der Druck in der Regel während der Bewässerungssaison ab, wenn eine große Menge Flüssigkeit für die Bedürfnisse der Landwirtschaft abgepumpt wird. Viele elektronische Geräte benötigen einen bestimmten Mindestwasserdruck für den normalen Betrieb. Dies gilt auch für automatische Waschmaschinen sowie für Gas- und Elektroheizungen. Es gibt Situationen, in denen einige Benutzer nicht ohne Wasser bleiben können.

Um dieses Problem zu lösen, werden Pumpen oft verwendet, um den Druck im System zu erhöhen.

Die Wahl der Pumpe hängt von der Situation ab. Wenn Ihr Leitungswasser zur Verfügung steht, aber die Strömung ist zu schwach, und die Aufgabe ist es, die Anzahl des Wasserdruckes am Ausgang zu erhöhen, kann das Problem durch herkömmliche Druckerhöhungspumpe gelöst werden. Solche Geräte unterscheiden sich in Leistung und Druck. Ausgehend von der einfachsten (unter Druck zu 1 Atmosphäre) und endend super (angehoben von 6 bis 7 Atmosphären). Es muss daran erinnert werden, dass die Produktivität die Größe der Pumpe sowie die verbrauchte Energie beeinflusst. Bei der Auswahl ist es notwendig, die Verfügbarkeit eines Platzes im Badezimmer zu überprüfen, um dieses oder jenes Gerät zu installieren. Installieren Sie sie durch Binden in das Rohr.

Zwei mögliche Betriebsmodi sind manuell undautomatisch. Die zweite Option ist vorzuziehen, da sie unerwünschte Folgen von Leerlaufarbeit verhindert. Im Automatikmodus arbeitet der Motor nur bei eingeschaltetem Wasser - dies ermöglicht unter anderem Strom zu sparen.

Es lohnt sich, auf die Art der Kühlung zu achtenMotor. Die moderne Pumpe, die den Wasserdruck erhöht, wird durch die strömende Flüssigkeit gekühlt. Die Hauptvorteile sind die Zuverlässigkeit dieser Methode und der leisen Betrieb des Systems. Darüber hinaus wird die Kühlung mittels eines Elektromotorlaufrades aufgebracht. Bei der Auswahl einer solchen Pumpe muss berücksichtigt werden, dass sie während des Betriebs Geräusche erzeugt.

Außerdem müssen Sie beim Kauf darauf achten, ob die Pumpe für jedes System getrennt arbeitet (heißes / kaltes Wasser) oder universell ist. Die Wahl hier hängt von Ihren Bedürfnissen ab.

Betrachten Sie die zweite Version des Problems - wenn im KranWasser ist abwesend, aber Sie wissen sicher, dass es im System ist. In einer solchen Situation kann Ihnen nur eine selbstansaugende Pumpstation helfen, die den Wasserdruck erhöht. Solche Geräte können Wasser bis zu einer Höhe von 8 Metern aufstauen. Achten Sie bei der Auswahl einer Pumpstation auf das Vorhandensein eines Hydrospeichers.

Um die richtige Pumpe zur Erhöhung des Wasserdrucks auszuwählen, müssen Sie folgende Punkte ermitteln:

- Sie benötigen eine normale Pumpe oder eine selbstansaugende Station;

- Welcher Druck sollte am Ausgang erreicht werden (hängt von der Anzahl und Leistung der an das System angeschlossenen Geräte ab);

- Wie viel Platz möchten Sie bereitstellen, um das Gerät unterzubringen?

- Um wieviel Geld müssen Sie das Gerät kaufen?

Beachten Sie beim Studium der Eigenschaften einer bestimmten Pumpe:

- Motorleistung;

- maximaler Wasserdurchfluss;

- Schutzklasse;

- Durchmesser der Düsen;

- maximale Wassertemperatur (kann für ein heißes System verwendet werden);

- Gesamtmaße und Gewicht.

Bevor Sie entscheiden, ob Sie eine Pumpe kaufen oderPumpstation, ist es notwendig, sicherzustellen, dass das Problem mit dem Wasserdruck durch unzureichendes Druckniveau verursacht wird, und nicht durch andere Faktoren, z. B. Verstopfung von Rohren usw.

Lesen Sie mehr: