/ / Das Fürbittungsfest - der Haupttag des orthodoxen Kalenders

Das Fürbittungsfest ist der Haupttag des orthodoxen Kalenders

Der Geburt eines Urlaubs gehen einige vorausein bedeutendes historisches oder mythologisches Ereignis. Ferien Geschichte Mariä Schutz und Fürbitte mehr als hundert Jahren ist es auf der Grundlage der Belagerung von Konstantinopel durch die heidnischen Stämme in der Mitte des zehnten Jahrhunderts. Menschen, die eine ziemlich lange Zeit belagert sind, konnten nur beten und in der Kraft Gottes zu vertrauen. Unaufhörlichen Gebete wurden berühmt in der Blachernen Kirche genommen, die eine Robe und Gürtel der Mutter Gottes enthalten ist. Die Legende besagt, dass eine Nacht in den Räumen des Tempelpriester zu sein und sein Schüler, erlebte die wundersame Erscheinung der Jungfrau, hingestreckt auf den Menschen, die noch nicht ihre unerschütterliche weißen Schleier gesehen, die sich, wie sie glaubten, das Zeichen für eine baldige Rettung der Stadt vor Eindringlingen. Nach ein paar Tagen wirklich die Barbaren fürchten die Stadt ohne ersichtlichen Grund verlassen. Diese Veranstaltung geht auf das Jahr 930 nach Christus zurück.

In Russland die Hauptbedeutung des Konzepts der "Fürbitte"Unsere Dame "wurde erheblich erweitert. Unter ihm war der Ort der Verehrung der Himmlischen Königin. Der Feiertag der Fürbitte selbst wurde seit dem 12. Jahrhundert von orthodoxen Christen unseres Landes gefeiert. Viele Historiker neigen dazu zu glauben, dass der erste Pokrovsky-Tempel ein Denkmal der alten russischen Architektur war - der damals berühmte Tempel der Fürbitte am Nerl.

Pokrov Day ist ein anerkannter Feiertag nichtnur unter den Orthodoxen. Westliche Christen und Griechen verehren auch die Gottesmutter als ihre Verteidigerin und Patronin. Allen Christen gemeinsam ist die Bedeutung des Urlaubs - das barmherzige Phänomen der Jungfrau zum Schutz der Menschen und des Landes - in verschiedenen Symbolen zum Ausdruck gekommen. Die Katholiken haben den Umhang der Himmlischen Königin, die Griechen haben Skepe (Deckung, Schutz), die Orthodoxen haben den Pokrov.

In Russland war die Mutter Gottes schon immerverehrte Heilige, und das Fürbittegebet gehörte zu den Erstgeborenen und wurde überall gefeiert. Die Kosaken gingen in die Schlacht, trugen die Ikone der Gottesmutter vor sich, die Gemeindemitglieder der Stadtkirchen beteten die Jungfrau Maria über die Gesundheit und den Schutz ihrer Verwandten und Freunde. Es wurde geglaubt, dass der Schutzpatron lange Zeit den russischen Soldaten geholfen hatte, Siege in den bedeutenden Kämpfen für das Establishment des Landes zu gewinnen.

Seit mehr als 800 Jahren das FürbitteDas Allerheiligste Theotokos ist einer der bedeutendsten russischen Feiertage, wie die große Anzahl der Pokrowski-Kirchen auf dem Territorium des Landes zeigt. Übrigens, der in der russischen Bevölkerung weit verbreitete Familienname "Pokrovsky" stammt aus der Mitte des 19. Jahrhunderts, als die besten Absolventen der theologischen Seminare nach den größten orthodoxen Feiertagen benannt wurden.

Jedes Jahr fällt das Fürbittungsfest auf 14Oktober. Nach dem alten Volkszeichen fällt der erste Schnee des kommenden Winters auf diesen Tag. In alten Zeiten auf dem Schutz des Tages, lasen die Mädchen Gebete für eine bevorstehende Ehe, weil es geglaubt wurde, dass der Schnee, präsentiert von der Himmlischen Mutter, die Erde schützt und ein Vorbote der schnellen Änderungen ist. Mit der Feier des Schleiers des Tages gibt es eine große Anzahl von Wahrsagen und Zeichen. Zum Beispiel, um den Deckel von fliegenden Kranichen zu sehen - zu einem kalten langen Winter, wenn am 14. Oktober alle Bäume von Blättern geworfen werden, wird der Winter warm sein, sonst - sonnig und frostig.

Heute ist das Fest der Fürbitte, sowie fünfzig Jahrezurück, wir ehren die orthodoxe Welt. In vielen Ländern, Kirchen und öffentlichen Gottesdienst Lieder an diesem Tag durchgeführt. Protecting Veil der Mutter Gott gewidmet den Bau vielen Kirchen in unserem Land, unter ihnen: Basilius-Kathedrale in Moskau, die Abdeckung von der Gottesgebärerin in Bogorodsk (Gebiet Nischni Nowgorod), die Kirche der Fürbitte der Mutter Gottes in Saratow, das Dorf Rot, usw.

Lesen Sie mehr: