/ / Produktionsprozess

Produktionsprozess

1. Produktionsprozesse.
Die Menge der Aktionen, die zur Erstellung eines Produkts führen, wird als Produktionsprozess bezeichnet.
Eine Reihe von Aktionen, die zur Erstellung einfacher Teile führen, wird als einfacher Prozess bezeichnet.
Die Menge der Aktionen, die zur Erstellung eines fertigen Produkts führen, wird als komplex bezeichnet.

Der Produktionsprozess ist unterteilt in: Service, Auxiliary und Basic.
All das, was die Fähigkeit zum Ausführen von Hilfs- und Grundprozessen bietet, wird als Serving bezeichnet.
Alles, was geschaffen wird, um die Durchführung des Hauptprozesses zu gewährleisten oder zu erleichtern, wird als Hilfsfunktion bezeichnet.
Alle Prozesse, einschließlich der technologischen und natürlichen, infolge derer das Endprodukt erscheint, gelten als die wichtigsten.

Der Produktionsprozess des Unternehmens ist kompliziert, der Dichter unterteilt es in kleinere, die bis zu einem gewissen Grad lokalisiert werden können.
Ferner sind sie in technologische Operationen unterteilt, die durch den Ort der Ausführung an einem Arbeitsplatz mit einem Werkzeug gekennzeichnet sind.
Technologische Operationen haben auch ihre eigene Klassifizierung.
Abhängig von der Vielfalt der technologischen Operationen und ihrer Komplexität ist der Produktionsprozess in einfache und komplexe unterteilt.
2. Modellierung.
Jede Produktion ist ein komplexes und teures System, das für eine lange Zeit gebaut wird.
Vor dem Anfang der Entwicklung der Produktion geben Sie immer die Modellierung der Prozesse dieses Systems ab Mögliche Fehler oder Fehleinschätzungen sind bis zur vollständigen Schließung der Produktion sehr teuer.

Die Modellierung von Produktionsprozessen beinhaltet:
- Definition, Beschreibung und Dokumentation von Prozessen
- kritische Analyse von Prozessen für Optimalität
- Definition von Maßnahmen zur Prozessoptimierung

Zweck der Simulation:
- Verbesserung der Produktqualität
- Reduzierung der Produktionskosten
- Kontrollierbarkeit und Prognose

Die Simulation besteht aus drei Stufen:
- Faktenanalyse
- Diagnosen und Schlussfolgerungen
- Lösungen
3. Organisation der Produktion.
Die Methoden der Organisation des Produktionsprozesses sind die Grundlage, die bestimmt und auf der die Effektivität der Nutzung der Ressourcen, die dem Unternehmen mit maximalem Nutzen zur Verfügung stehen, abhängt.

Es gibt drei Methoden:

Methode 1: In-Stream.
Es wird verwendet, wenn es notwendig oder zweckmäßig ist, Förderbandproduktion zu verwenden.
Hauptmerkmale: konsistente Ausführung verschiedener Operationen; eine minuziöse Untersuchung der Wechselwirkung aller Arbeitspunkte zu einem einzigen Zeitpunkt; vollständige Übereinstimmung der Beladung und des Versands von Rohstoffen, Materialien und Fertigprodukten; konstanter Arbeitszustand aller Werkzeuge und Mechanismen des Förderers.
Hauptnachteile: geringe Flexibilität der Produktion; Monotonie der Arbeit der Arbeiter.

Methode 2: Teilweise.
Es wird verwendet, wenn es notwendig oder sinnvoll ist, eine Serienproduktion zu erstellen.
Hauptmerkmale: parallele Ausführung verschiedener Operationen an verschiedenen Chargen des Produkts; die Fertigstellung des fertigen Produkts aus den Knoten verschiedener Lose.
Die Hauptnachteile: regelmäßiger Gerätewechsel.

Methode 3: Single.
Es wird verwendet, wenn es notwendig oder zweckmäßig ist, das Endprodukt in kleinen Mengen herzustellen oder ein einzigartiges Produkt herzustellen.
Hauptmerkmale: Einzigartigkeit oder Universalität der Technologie und Ausrüstung; Personal von hoher und breiter Qualifikation, ihre Austauschbarkeit; komplexe Versorgung der Produktion.
Die Hauptnachteile: hohe Kosten für das fertige Produkt.

In den Bedingungen des harten Wettbewerbs wird die Effizienz der Produktion durch umfassende, programmatische Methoden gewährleistet.

Lesen Sie mehr: