/ / Grundlegende Marktmodelle

Grundlegende Marktmodelle

Die Marktwirtschaft hat eine komplexe Struktur,umfasst eine Vielzahl von Produktions-, Finanz-, Handels- und Informationskomponenten, die auf der Grundlage der gesetzlichen Geschäftsregeln miteinander interagieren.

Der Markt an sich ist organisiertStruktur, die Erzeuger und Verbraucher einschließt, die Waren und Dienstleistungen verkaufen und kaufen. Als Ergebnis dieser Interaktion werden Marktpreise ermittelt und ein optimaler Umsatzbedarf generiert.

Die Struktur des Marktes hängt vor allem davon abdie Anzahl der Verkäufer und Konsumenten, die am Waren-Geld-Austausch teilnehmen. Ihre Beziehungen bestimmen die Art der Beziehung auf dem Markt von Angebot und Nachfrage und erzeugen unterschiedliche Marktmodelle.

Die Essenz des Marktes manifestiert sich hauptsächlich durchso etwas wie Wettbewerb. Es ist der Schwerpunkt im System der Marktwirtschaft. Der Wettbewerb auf dem Markt spielt eine Rolle als Beschleuniger von Prozessen und als Anreiz für eine bessere Versorgung der Märkte mit Waren. Die wichtigsten Marktmodelle und ihre Eigenschaften sind nachstehend aufgeführt.

Die folgenden Hauptmarktmodelle fallen auf.

Der Markt der perfekten Konkurrenz (Polypolie). Bei einer großen Anzahl von unabhängigen Produzenten der gleichen Art von Waren und der Masse der einzelnen Verbraucher des Produkts ist die Struktur des Marktes so beschaffen, dass die Verbraucher in der Lage sind, Waren von beliebigen Herstellern auf der Grundlage persönlicher Präferenzen zu kaufen. Die Hersteller wiederum haben die Möglichkeit, die Waren aufgrund ihrer Vorteile an jeden Käufer zu verkaufen. In einer solchen Situation haben die Verbraucher keinen besonderen Anteil an der Gesamtnachfrage.

Wenn sich der Preis eines Verkäufers ändertSie verursachen eine Reaktion nur in der Umgebung von Käufern und nicht anderen Verkäufern. Mit diesem Modell des Marktes ist es für alle offen, der Preis ist die Menge des Gegebenen, deshalb sind die Teilnehmer gezwungen, es anzunehmen.

Der perfekte Wettbewerb wird dadurch bestimmtVoraussetzungen: die Unfähigkeit einzelner Verkäufer und Käufer, die Marktsituation ernsthaft zu beeinflussen, das Fehlen von Marktzutrittsschranken für neue Marktteilnehmer, das Fehlen von Preisen, Beschränkungen von Angebot und Nachfrage, freier Zugang zu Informationen über die Hauptmerkmale des Marktes.

Markt unvollkommener Wettbewerb (Oligopol). Dieser Markt ist durch eine sehr große Zahl von Verbrauchern und ziemlich begrenzten Anzahl von Herstellern aus, die auch allein in der Lage einen bedeutenden Anteil an der Gesamtnachfrage zu befriedigen.

In der Situation der begrenzenden Struktur dieses MarktesWenn eine große Masse von Verbrauchern mit einem Produzenten konfrontiert wird, wird der Markt zum Monopol. Mit einem solchen Marktmodell als Monopol agiert ein Verkäufer als Produzent eines Produkts, das keine Ersatzprodukte hat. Aus diesem Grund erwirbt der Monopolist Marktmacht und die Möglichkeit der vollständigen Kontrolle über die Preise.

Wenn eine relativ große Anzahl von Herstellern auf dem Markt koexistieren, die bereit sind, heterogene Produkte zu liefern, dann wird dies der Markt des monopolistischen Wettbewerbs genannt.

Monopolistischer Wettbewerb als ModellMarkt wird durch eine große Anzahl von Herstellern von ähnlichen, aber nicht identischen Produkten aus. Da die Produktdifferenzierung ist, greifen Unternehmen im Kampf miteinander über den Preis sowie durch weitere Produktdifferenzierung. Monopolistischen Konkurrenz durch die Heterogenität der Produkte auf dem Markt gekennzeichnet ist, das Fehlen einer völligen Transparenz auf dem Markt, wünschen die Hersteller ihre Produkte zu personifizieren.

Eine besondere Art von unvollkommener Konkurrenz (Monopson). Dieser Markt ist durch die Präsenz eines einzigen Verbrauchers und einer großen Anzahl unabhängiger Produzenten gekennzeichnet. Der Verbraucher kann das gesamte Volumen der vorgeschlagenen Waren erwerben, die von allen auf dem Markt tätigen Herstellern geliefert werden.

Die Beziehung zwischen Produzenten und Käufern,Wenn ein einzelner Verbraucher einem einzigen Verkäufer entspricht, werden sie als zweiseitiges Monopol bezeichnet und sind in der Tat überhaupt keine (wettbewerbsfähigen) Marktanleihen.

Lesen Sie mehr: