/ / Analyse der Produktionskosten

Analyse der Produktionskosten

Der Kostenpreis kann als Kosten definiert werdenUnternehmen, ein bestimmtes Produkt zu produzieren. Der technologische Prozess, selbst das einfachste Produkt herzustellen, erfordert in der Regel eine Vielzahl von Ausgaben. Neben Rohstoffen und Materialien, von denen ein bestimmtes Produkt direkt produziert wird, ist es natürlich auch eine Bezahlung für menschliche Arbeit, Vermietung von Räumlichkeiten, Steuern, Versicherung usw. In dieser Hinsicht ist die Kostenanalyse ein komplexer Prozess, bei dem die Masse verschiedener Faktoren, die das Endergebnis beeinflussen, untersucht wird, um sie zu verringern.

In der Regel können alle Kosten in direkte und Kosten aufgeteilt werdenindirekt. Direkte Kosten umfassen alle Kosten, die einem bestimmten Produkt direkt zugeordnet werden können, z. B. die Arbeit von Arbeitern, die ein bestimmtes Detail produzieren. In diesem Fall ist es ziemlich einfach zu bestimmen, an welchem ​​Ort die Ausgaben des Unternehmens reduziert werden können. Analysiert man den Produktionsprozess eines bestimmten Details, können wir feststellen, ob es möglich ist, den Übergang zu billigeren Rohstoffen zu realisieren, die Energiekosten zu reduzieren, die Arbeitstätigkeit der Arbeiter zu optimieren, ihre Anzahl zu reduzieren usw. Jede spezifische Situation wird getrennt betrachtet, und eine Entscheidung wird getroffen, um bestimmte Maßnahmen in dieser Richtung umzusetzen, dann wird eine allgemeine Analyse der Produktionskosten durchgeführt und die verschiedenen Faktoren, die miteinander in Wechselwirkung stehen, werden überprüft. Wird beispielsweise die Senkung der Energiekosten die Qualität der Arbeit der Arbeitnehmer nicht beeinträchtigen?

Dieses Schema ist jedoch nicht immer in allen Fällen anwendbar. Zum Beispiel können wir die Kosten von Tierprodukten nicht analysieren. In diesem Fall ist es ziemlich schwierig, den Kostenpreis durch Änderung der direkten Kosten zu beeinflussen, da die Lebenserwartung eines Tieres ein schwach vorhersagbarer Faktor ist und es daher nicht vernünftig ist, die Lösung des Problems ausschließlich mit mathematischen Mitteln anzugehen.

Daher sollte das Unternehmen höchstwahrscheinlichum nicht direkte, sondern indirekte Kosten zu optimieren. Dazu gehören Kosten, die nicht direkt mit dem Produktionsprozess zusammenhängen, die aber indirekt davon betroffen sind. Das typischste Beispiel sind die Kosten für die Aufrechterhaltung des Büros und die Zahlung von Gehältern an den Leiter des Unternehmens. Ziemlich oft sind es die indirekten Kosten, die den Hauptgrund für den zu hohen Kostenpreis darstellen. Besonders auf ihnen muss man aufpassen, wenn der Wert der fixen Kosten (anderer Name der indirekten Kosten) die Kosten der Variablen (direkt) übersteigt. In diesem Fall besteht für das Unternehmen die Gefahr, bei fallenden Verkaufsmengen erhebliche Verluste zu erleiden.

Durch die Analyse der Kosten Ihrer Produkte,Analysieren Sie jeden Ausgabenposten und bestimmen Sie den wirtschaftlichen Effekt der Kosten. Zum Beispiel, wenn Sie die Kosten für die Pflanzenproduktion Analyse verbringen, und in den Artikeln der Ausgaben aufgeführt Sie Miete von Lagerhallen für die Lagerung von ready-to-sell Kulturen, dann müssen Sie im Voraus zu erhalten, ob das Lager auf seinen maximalen geladen wird, oder in einem wesentlichen Teil des Raumes frei. Im letzteren Fall ist es notwendig, von dem Raum, um loszuwerden. Gleiches gilt für andere Kostenarten.

Versuchen Sie gleichzeitig, es nicht besonders zu übertreiben. Denken Sie daran, dass die Analyse der Produktionskosten nur die Schwächen des Prozesses zeigt und nicht der Garant für absolut korrekte Entscheidungen ist. Schließlich ist es äußerst wichtig, den Kostenpreis zu senken, nicht als Produkt zu verlieren und auch keine Kunden wegen des Versagens der Marketingpolitik zu verlieren. Jede Entscheidung muss auf der Grundlage einer umfassenden Analyse aller Vor- und Nachteile getroffen werden.

Lesen Sie mehr: