/ / Zweck, Merkmale des Gerätes und das Prinzip des Autostartes

Zweck, Eigenschaften des Gerätes und das Prinzip des Autostarts

Wie Sie wissen, um den Automotor zu startenes ist notwendig, die Kurbelwelle mehrmals zu kurbeln. Die ersten Maschinen haben das manuell gemacht. Aber jetzt sind alle Autos mit Anlassern ausgestattet, mit denen Sie die Welle ohne Anstrengung drehen können. Der Fahrer muss den Schlüssel nur in das Schloss stecken und in die dritte Position drehen. Dann startet der Motor ohne Probleme. Was ist dieses Element, was ist der Zweck und das Prinzip des Betriebs des Anlassers? Wir werden darüber in unserem heutigen Artikel sprechen.

Ernennung

Aufgrund der Kurbelwellengeschwindigkeit erzeugt der Motor die zum Antrieb des Fahrzeugs benötigte Energie. Das Problem ist jedoch, dass der Motor in einem stationären Zustand keine Energie erzeugen kann.

Prinzip des Starterbetriebs

Dies wirft die Frage nach seiner Einführung auf. Zu diesem Zweck wurde der Starter erfunden. Das Prinzip seiner Arbeit wird etwas später in Betracht gezogen. Dieses Element kann die Welle mit einem Elektromotor und einer externen Stromquelle abschrauben. Letzteres ist eine wiederaufladbare Batterie. Je nach Modell und Fahrzeugtyp kann die Leistung des Anlassers unterschiedlich sein. Aber für die meisten Autos ist ein 3-Kilowatt-Elektromotor ausreichend.

Gerät

Das Design dieses Elements enthält mehrere Details:

  • Starter Anker. Es besteht aus legiertem Stahl. Es drückt Kollektorplatten, sowie den Kern.
  • Retraktor Relaisstarter. Das Prinzip seiner Bedienung ist äußerst einfach. Das Relais dient zur Stromversorgung des Elektromotors beim Drehen des Zündschlüssels. Auch das Relais schiebt die Überholkupplung aus. In der Konstruktion des Elements befinden sich ein beweglicher Jumper und Leistungskontakte.
  • Überholkupplung (bei den gewöhnlichen Leuten - "Bendix"). Es ist ein Rollenmechanismus, der das Drehmoment über das Zahnrad auf die Schwungradkrone überträgt.
  • Bürsten. Dient zur Versorgung der Anlasser-Ankerplatten mit Strom. Dank der Bürsten erhöht sich die Kraft des Elektromotors im Moment des Eingriffs mit dem Schwungrad.
  • Wohnen. Darin sind alle oben genannten Elemente vereint. Normalerweise hat der Körper eine zylindrische Form. Darin befindet sich auch ein Kern und eine Erregerwicklung.

Prinzip des Autostartes

Solch eine Konstruktion hat alles moderneVorspeisen. Unterschiede können nur minimal sein. Also, auf den Autos mit der automatischen Schachtel ist der Starter mit den Rückhaltewindungen ausgestattet. Sie dienen dazu, sicherzustellen, dass die Maschine nicht mit einem "Antrieb" und anderen Modi startet, außer "neutral".

Typen

Es gibt verschiedene Arten von Mechanismen:

  • Mit Reduzierstück.
  • Ohne es.

Das Prinzip der Arbeit des Starters des letzten Typssteht in direktem Kontakt mit dem rotierenden Zahnrad. Der Hauptvorteil dieser Konstruktion ist die hohe Wartbarkeit und die Widerstandsfähigkeit gegen hohe Belastungen.

Aber die meisten Autos sind installiertElement mit Reduzierstück. Das Funktionsprinzip eines Anlassers dieser Art wird nachstehend betrachtet. Im Vergleich zu seinem Analoggerät hat das Getriebeelement eine höhere Effizienz, verbraucht weniger Strom, ist klein und behält während seiner gesamten Lebensdauer eine hohe Leistung bei.

Arbeitsprinzip

Weil dieses Element funktioniertBatterie, eine Voraussetzung für den Start ist das Vorhandensein von 12V und höher im Netzwerk. Beim Start des Anlassers "legt" sich die Spannung in der Regel um 1-1,5 V "ein," was sehr bedeutsam ist. In dieser Hinsicht ist es nicht empfehlenswert, den Starter für eine lange Zeit (mehr als fünf Sekunden) zu drehen, weil Sie die Batterie leicht entladen können. Das Prinzip des Autostartes ist ziemlich einfach. Zuerst steckt der Fahrer den Schlüssel in das Schloss und dreht ihn in die äußerste Position. Also wird er das Zündsystem starten. Um den Anlasser zu starten, müssen Sie den Schlüssel erneut durchdrehen. Zu diesem Zeitpunkt werden die Kontakte geschlossen und die Spannung wird durch das Relais zur Aufrollerwicklung geleitet. Das Relais selbst kann einen charakteristischen Klick ausführen. Dies zeigt an, dass die Kontakte geschlossen sind.

Funktionsprinzip des Startrelais

Ferner bewegt sich der Anker der Aufrollvorrichtunginnerhalb des Gehäuses, wodurch die Biegung geschoben und mit dem Schwungradring in Eingriff gebracht wird. Wenn der Anker den Endpunkt erreicht, schließen sich die Kontakte. Die Spannung fließt zur Wicklung des Anlassers. All dies führt zu einer Drehung des Motorschwungrads. Gleichzeitig dreht sich die Kurbelwelle selbst. Die brennbare Mischung beginnt in die Zylinder selbst zu strömen und die Kerzen leuchten auf. Somit ist der Motor aktiviert.

Nach der Schwungraddrehzahlüberschritten die Häufigkeit der Drehung der Starterwelle, aus dem Getriebe Bendix geht. Es wird dank der Rückholfeder in seine Ausgangsposition gebracht. Gleichzeitig kehrt der Schlüssel im Schloss in seine ursprüngliche Position zurück. Die Stromversorgung zum Anlasser ist unterbrochen.

Zweck und Prinzip des Anlassers

So ist das Prinzip des Starters (VAZ inVolumen) ist auf kurzfristige Rotation des Schwungrades ausgerichtet, aufgrund dessen der Motor gestartet wird. Das Element hört auf zu arbeiten, sobald der Motor erfolgreich aufgewickelt ist.

Was passiert, wenn der Anlasser bei laufendem Motor nicht ausgeschaltet wird?

Oft werden solche Probleme beobachtet, wenn sie veröffentlicht werdendie Rückholfeder ist außer Betrieb. Wenn der Starter weiter mit dem Schwungrad dreht, hören Sie ein charakteristisches lautes Kreischen. Es tritt auf, weil die Rotationsgeschwindigkeit der Krone nicht mit der übereinstimmt, die durch das Getriebe des Starters gegeben ist (der Unterschied ist 2 oder mehr Male). Dies kann auch durch ein defektes Zündschloss geschehen.

Prinzip der Startervasen

Beachten Sie, dass dieser Vorgang sehr schädlich für das Getriebe und den gesamten Starter ist. Schon ein kurzer Crunch kann zu ernsthaften Problemen mit dem Elektromotor führen.

Anforderungen für den Starter

Dieser Mechanismus muss mehrere Anforderungen erfüllen:

  • Zuverlässigkeit. Es versteht sich, dass es keine Zusammenbrüche in den nächsten 60-80 tausend Kilometer gibt).
  • Möglichkeit, bei niedrigen Temperaturen zu starten. Sehr oft rotiert der Anlasser bei einer Temperatur von -20 und darunter schlecht. Aber meistens ist der Fehler der kalte Elektrolyt in der Batterie. Um es aufzuwärmen, empfiehlt es sich, vor dem Start das Fernlicht einige Male zu "blinken".
  • Die Fähigkeit des Mechanismus, für eine kurze Zeit neu zu starten.

Fazit

Also haben wir herausgefunden, was der Starter ist,Arbeitsprinzip. Wie Sie sehen können, ist dies ein integraler Bestandteil jedes modernen Autos. Schlägt dies fehl, den Motor starten es möglich sein wird, nur mit „Pusher“ (wie in Fahrzeugen mit Automatikgetriebe - und sogar unmöglich). Daher müssen Sie dessen Zustand überwachen und den Ausfall nicht ignorieren.

Lesen Sie mehr: